Prof. Dr. Jens FlemminFlemming klein rund.tifg wurde in Niederschlesien geboren und wuchs in Niedersachsen auf. Er studierte von 1965 bis 1970 Geschichte, Germanistik, Philosophie und Pädagogik an der Universität Hamburg. Nach dem Staatsexamen für das höhere Lehramt wurde er 1976 bei Fritz Fischer und Klaus Saul mit der Dissertation Landwirtschaftliche Interessen und Demokratie. Ländliche Gesellschaft, Agrarverbände und Staat 1890–1925 zum Dr. phil. promoviert. 1989 habilitierte er sich an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Danach war Flemming Gastprofessor an der Universität Bielefeld und der Universität Kassel. Im Jahr 1992 wurde er Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Kassel und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 2009. Er ist Mitglied u. a. der Theodor Fontane Gesellschaft, der Heinrich Mann-Gesellschaft, der Gesellschaft für Agrargeschichte und der Historischen Kommission für Hessen. Zudem ist Flemming Vertrauensdozent der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung und Leiter der Informationsstelle zur Geschichte des Nationalsozialismus in Nordhessen.

Im Zentrum seiner Forschungen stehen Themen der politischen Geschichte, der Sozial-, Alltags- und Kulturgeschichte im deutschsprachigen Raum. Er publizierte u. a. in den Zeitschriften Archiv für Sozialgeschichte und Das Argument sowie in Tageszeitungen. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit war Flemming viele Jahre journalistisch tätig. Für Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften arbeitete er als freier Autor. Flemming lebt in Berlin und Hamburg.