Bettag.jpgDr. Alexandra Bettag studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Klassische Archäologie. Nach Abschluss des Studiums folgte ein Kurzaufenthalt an der Bibliotheca Hertziana- Max-Planck Institut für Kunstgeschichte in Rom und ein 3-jähriger Forschungsaufenthalt am Deutschen Historischen Institut Paris. 

Nach Abschluss der Promotion an der Universität zu Köln war sie zunächst im EU-Referat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in Bonn tätig, bevor sie seit 2003 am Aufbau des Auslandsbüros der Universität der Bundeswehr München mitwirkte, dessen Leitung sie 2005 übernahm.

Schwerpunkte Ihres wissenschaftlichen Interesses umfassen französische Kunst des 17. und 18. Jhd., Kunstpolitik unter Ludwig XIV., Herrscherrepräsentation und politische Ikonographie, die Wechselwirkungen von politischem und gesellschaftlichen Kontext mit bildender Kunst sowie Themen des Kulturtransfers und interkulturellen Austausches.