ZI studium plus auf der 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen e.V.

27 September 2019

„Heterogenität: Vermittlung von Schlüsselkompetenzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit!?“

Vom 18. bis 20. September 2019 fand in Düsseldorf die 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen e.V. statt. Die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Universitäten und Hochschulen deutschlandweit nahmen teil an Vorträgen und Impulsworkshops und diskutierten über die wachsende Heterogenität der Studierenden und die damit verbundenen Konsequenzen für Studium und Lehre. Dabei setzten sie sich mit der Frage auseinander, wie man Studierenden in ihren diversen Lebenssituationen und soziokulturellen Hintergründen einen erfolgreichen Studienabschluss ermöglicht. Die Schlüsselkompetenz-Konzepte als Maßnahmen und Strategien standen hierbei im Vordergrund. Auch sollen die Erwartungen der potenziellen Arbeitgeber und Kooperationspartner bezüglich der Diversity-Kompetenzen der Absolventen erfragt und erfasst werden. Nachdem verschiedene Lösungsansätze und Best Practices aus dem universitären Alltag vorgestellt und erläutert wurden, zeigte sich besonders, dass eine fachlich sinnvolle Verortung der Schlüsselqualifikationen in den Studiengängen und eine wertschätzende Wahrnehmung der Konzepte an der Universität/Hochschule dem Studium förderlich sind. Dabei ist es erstrebenswert, dass die Lehrenden und die Verantwortlichen als Multiplikatoren mit gutem Beispiel vorangehen und „Vielfalt lehren und leben“.

(Bild: Mitarbeiterinnen des ZI studium plus, links: Thea Gerdes M.A. M.Ed., rechts: Justyna Skora M.A.)