Angewandte Spieltheorie

Angewandte Spieltheorie - HT 2017

Veranstaltung im

  • B.Sc-WOW Modul "Vertiefung Volkswirtschaftslehre" im 4. Trimester
  • B.Sc.-WInf "Wahlpflichtmodul" im 7. Trimester

Die Spieltheorie ist die "Sprache" der modernen Mikroökonomie. Sie beschäftigt sich mit strategischen Entscheidungssituationen, d.h. Situationen bei denen das Ergebnis vom Verhalten mehrerer Entscheidungsträger abhängig ist und die Akteure sich dieser Interdependenz bewusst sind. Viele ökonomische Fragestellungen weisen eine solche Struktur auf - z.B. das Problem der Zeitinkonsistenz bei der Geldpolitik, der Oligopolwettbewerb oder die Beziehung zwischen Eigentümer und Manager einer Unternehmung.
Zentrale Lernziele der Veranstaltung sind:
(1) Ökonomische Problemstellungen in eine spieltheoretische Formulierung übersetzen zu können.
(2) Die wichtigsten Lösungskonzepte der Spieltheorie zu kennen und ihre Anwendbarkeit beurteilen zu können.

Die Veranstaltung setzt sich aus Vorlesung und Übung zusammen, die eng aufeinander abgestimmt sind. Beide Teile der Gesamtveranstaltung sind gleichermaßen klausurrelevant. Die Materialien zur Veranstaltung (Gliederung, Folien und Übungsblätter) werden hier auf der Website zum Download bereitgestellt.

Literatur
Holler/Illing, Einführung in die Spieltheorie, 6. Aufl., Berlin: Springer, 2006
Dixit/Skeath, Games of Strategy, New York: Norton, 2004

Klausur (beachten Sie die Verfahrensweise für diese Modulklausur!)
tba

Vorlesung (Start: 2. Oktober 2017)
Montag, 09:45 - 11:15 Uhr
Gebäude 36, Raum 0221 (Physik-Hörsaal)

Achtung: Dritte Vorlesung am Übungstermin 10.10., 13:15 Uhr!

Übung (Start: 17. Oktober 2017)
Dienstag, 13:15 - 14:45 Uhr in 33/1231
Dienstag, 15:00 - 16:30 Uhr in 33/1231

Downloads

Die Veranstaltungsunterlagen finden Sie auf ILIAS.