Bachelorarbeit

Bachelorarbeiten HT 2017

Die im Folgenden angegebenen Bachelorarbeitsthemen werden in diesem Trimester von der Professur angeboten. Um sich einen ersten Eindruck zu machen, ist bei den einzelnen Themen die relevante Ausgangsliteratur angegeben.

Bei Interesse an einer Bachelorarbeit an der Professur, schicken Sie bitte bis spätestens Montag, den 25.09.2017 (23:59:59 Uhr), eine E-Mail an florian.bartholomae (at) unibw.de. Bitte geben Sie drei Themenpräferenzen an, damit wir bei mehreren Bewerbungen sicherstellen können, dass Ihre Präferenzen bestmöglich berücksichtigt werden.

Die endgültige Zuteilung erfolgt bis zum offiziellen Bearbeitungstermin am Montag, den 02.10.2017. Der Bearbeitungszeitraum endet am Montag, den 08.01.2018.

  • Methoden und Ergebnisse der ökonomischen Glücksforschung
    • Frey, B./Stutzer, A. (2000): Happiness, Economy and Institutions, The Economic Journal, 110 (October), 918-938.
    • Frey, B./Gallus, J. (2013): Political Economy of Happiness, Applied Economics, 45 (30), 4205-4211.
  • Optimale Gestaltung von unternehmensinternen Verrechnungspreisen
    • Hirshleifer, J. (1956): On the Economics of Transfer Pricing, The Journal of Business, 29 (3), 172-184.
    • Holmstrom, B./Tirole, J. (1991): Transfer Pricing and Organizational Form, Journal of Law, Economics and Organization, 7 (2), 201-228.
  • Spieltheoretische Analyse von Frieden und Krieg
    • O'Neill, B. (1994): Game Theory Models of Peace and War, in: Aumann, R./Hart, S. (Hrsg.): Handbook of Game Theory with Economic Applications, 2, Amsterdam: North-Holland, 1994, S. 995-1053.
  • Ökonomische Aspekte der Gender-Diskussion
    • Strengmann-Kuhn, W. (2009): Gender und Mikroökonomie - Zum Stand der genderbezogenen Forschung im Fachgebiet Mikroökonomie in Hinblick auf die Berücksichtigung von Genderaspekten in der Lehre, Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung, Discussion Paper 05.
  • Eigener Themenvorschlag aus dem Lehrangebot der Professur (Mikroökonomie, Spieltheorie, Wettbewerb und Regulierung, Industrieökonomie, Außenhandel und Handelspolitik).