Projekte

DFG-Projekt "Effizienz elektronisch koordinierter Märkte"

Auf dieser Seite informieren wir Sie über ein Teilprojekt des Professurvertreters im Rahmen der interdisziplinären DFG-Forschergruppe Augsburg-Nürnberg (FAN), das sich mit dem Thema "Effiziente elektronische Koordination in der Dienstleistungswirtschaft" beschäftigte.

Ziel der Forschergruppe war es, auf theoretisch fundierten Erklärungen gegründete Gestaltungsempfehlungen für effiziente elektronische Koordination in der Dienstleistungswirtschaft zu generieren. Hierzu wird der für Netze und Netzmärkte relevante Wandel der Technologie, der durch das Entstehen von Netzmärkten ausgelöste Wandel der Märkte und der damit verbundene Wandel von Unternehmungen untersucht.

In diesem Kontext bearbeitete Prof. Dr. Karl Morasch zusammen mit Prof. Dr. Peter Welzel von der Universität Augsburg das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte industrieökonomische Teilprojekt "Effizienz elektronisch koordinierter Märkte".

Gegenstand des Teilprojekts ist es, (i) die durch die Möglichkeit elektronischer Koordination neu entstehenden bzw. sich verändernden Märkte und die dort eingesetzten Unternehmensstrategien mit mikroökonomisch-spieltheoretischen Instrumenten zu untersuchen, (ii) auf dieser Grundlage Aussagen zu den einzel- und gesamtwirtschaftlichen Effizienzeffekten elektronischer Koordination zu generieren, und (iii) Gestaltungsempfehlungen sowohl für Unternehmen als auch für die Wirtschaftspolitik herauszuarbeiten.

Antragsteller: Karl Morasch (Universität der Bundeswehr München) und Peter Welzel (Universität Augsburg)

Mitarbeiter: Martin Bandulet und Astrid Meck (beide Universität Augsburg)