CI-Element wave

Größter Expertentreff der Satellitennavigation

Internationale Experten aus Wissenschaft, Forschung und Politik diskutierten in der Münchner Residenz über die Zukunft von Galileo, GPS und anderen internationalen Systemen.

Der internationale Munich Satellite Navigation Summit ist ein international ausgerichteter Fachkongress im Bereich der Satellitennavigation, der federführend von dem Institute of Space Technology and Space Applications (ISTA) der Universität der Bundeswehr München organisiert wird. Eröffnet wurde die Konferenz am 25. März durch die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, Prof. Merith Niehuss gemeinsam mit der Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und dem Organisator der Veranstaltung Prof. Bernd Eissfeller von der Universität der Bundeswehr München. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 25 Nationen nahmen in diesem Jahr an dem Branchentreff teil. Unter Ihnen auch hochrangige Persönlichkeiten aus der Satellitennavigation wie Jean-Jaques Dordain, General Director der ESA oder Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Galileo im Fokus

Im Fokus der dreitägigen Veranstaltung in der Residenz München standen neben dem europäischen Satellitennavigationssystem Galileo und den internationalen Systemen (GPS, COMPASS, GLONASS, IRNSS) auch das brisante Thema der vorsätzlichen (z.B. Unterbindung der Positionsbestimmung von Fahrzeugen) und unabsichtlichen Störung (z.B. in der Luftfahrt verwendete Entfernungsmessung) von Satellitensignalen sowie die damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen und künftigen Herausforderungen. Ferner wurden von den Experten Aspekte der Erdbeobachtung und der Bildung im Bereich der Satellitennavigation diskutiert.

CI-Element Spinner