CI-Element wave

Gelungener Auftakt zum Bachelor-Studium für Feldwebel

Mit dem Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ bietet die Universität der Bundeswehr München erstmals ein Studium für Unteroffiziere an. Der Studierendenjahrgang 2013 startet mit 28 Teilnehmern.
Gelungener Auftakt zum Bachelor-Studium für Feldwebel

Der erste Jahrgang bei der Begrüßung im Casino der Universität der Bundeswehr München

In feierlichem Rahmen wurde Mitte Oktober der erste Jahrgang des Bachelor-Studiengangs „Wirtschaftsingenieurwesen“ (BA WING) für Unteroffiziere an der Universität der Bundeswehr München willkommen geheißen. Die Veranstaltung diente der Begrüßung des ersten Jahrgangs sowie dem gegenseitigen Kennenlernen von Lehrenden, Studierenden und Unternehmensvertretern. Die Präsidentin, Prof. Merith Niehuss, unterstrich in ihrem Grußwort die bisherige Einzigartigkeit dieses Studiengangs und wünschte den Teilnehmern einen erfolgreichen Start. Für den Kooperationspartner, die Hochschule Reutlingen, richtete der Akademische Leiter Prof. Jochen Brune das Wort an die Studierenden. Neben den Grüßen der Hochschulleitung, die er überbrachte, gab er den Teilnehmern mit, dass „das Studiengangs-Kürzel WING nicht nur den Wirtschaftsingenieur, sondern auch die Flügel, die wir den Studierenden für den Start ins zivile Berufsleben verleihen möchten“ repräsentiere.

Flexible Gestaltung, intensive Betreuung

Mit dem Studienbeginn Anfang Oktober beginnt die Fernstudienphase des Studiengangs, die ein- oder zweijährig belegt werden kann. Mit diesem flexibel gestalteten ersten Studienabschnitt nimmt das für die Zielgruppe der Unteroffiziere maßgeschneiderte Bachelor-Studium Rücksicht auf die berufliche und familiäre Situation der Studierenden. Der Großteil von ihnen nahm bereits an der Vorbereitungsphase von April bis September 2013 teil, um sich wichtige Kenntnisse in den grundlegenden Fächern Mathematik, Physik und Englisch anzueignen oder aufzufrischen. Das enge und intensive Betreuungsverhältnis, ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Studium an anderen Hochschulen, soll die Studierenden während des Studiums unterstützen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Auch beim Lernen soll keiner auf sich gestellt bleiben, deshalb finden sich alle Studierenden in Lerngruppen zusammen, in denen sie sich gegenseitig unterstützen. Über eine Online-Lernplattform pflegen sie sowohl den Austausch untereinander als auch mit den Fachdozenten. Nach diesem Studienabschnitt geht es in eine zweieinhalbjährige Präsenzstudienphase auf dem Campus der Universität der Bundeswehr München, wo sich Lernen und Leben gut verbinden lassen.

Zivile Karriere nach der Bundeswehrlaufbahn

Für die 28 Studierenden des Studienjahrgangs 2013 bietet sich mit dem BA WING erstmalig die Chance, nach beendeter Dienstzeit auch ohne Abitur ein auf ihre Fähigkeiten und Kenntnisse zugeschnittenes Studium zu absolvieren. Diese Möglichkeit wollte sich auch Andreas Schwab nicht entgehen lassen. Er ist einer von zwei Studierenden, die sich im August kurzfristig beworben haben und reibungslos ins Studium eingestiegen sind. Am Ende des Studiums stehen sehr gute Karriereaussichten als Wirtschaftsingenieur auf dem zivilen Arbeitsmarkt. In jährlich wachsendem Umfang wird gerade in dieser Ausbildungsrichtung nach Fach- und Führungskräften gesucht. Daher haben schon einige Firmen ihr Interesse an den Studierenden für Praktika und Abschlussarbeiten angemeldet. Eine hervorragende Weichenstellung für die zivile Karriere als Ingenieur!

Weitere Informationen zum Studiengang

CI-Element Spinner