RCM

<<< Chemische und mineralogische Analyse 

 

RCM (Rapid Chloride Migration, Beschleunigte Chlorideindringung)

 

Prinzip

Chloride (aus Tausalz, Meerwasser oder Abwässern) schädigen die schlaffe oder vorgespannte Bewehrung im Stahl- bzw. Spannbeton.

Um diesen über Jahre ablaufenden Vorgang in praktikabler Zeit vorhersagen zu können, wird im Laborversuch ein Betonprobekörper einem elektrischen Feld ausgesetzt, das die Chlorideindringung stark beschleunigt (etwa über das 500- bis  1000 fache).

Nach 2 Tagen wird der Probekörper gespalten und die Chloridfront über eine Farbreaktion sichtbar gemacht. Aus den verschiedenen Versuchsparametern wird dann der Migrationskoeffizient (Maß für das Eindringverhalten) errechnet.

Nutzanwendung

Ziel ist es, Betonsorten zu entwickeln, in die das Chlorid kaum eindringen kann und diese in chloridbelasteten Umgebungen einzusetzen. Ebenso können bereits bestehende Bauteile auf ihre Eignung getestet  und ggf. Ertüchtigungsmaßnahmen eingeleitet werden. 

 

Bild 1: Migrationszelle mit Spannungsversorgung und Datenaufzeichnung.

 

Die wegen der Gasentwicklung schräg stehende Migrationszelle wird von außen mit einem chloridhaltigen Elektrolyt, von innen mit chloridfreiem Elektrolyt kontaktiert und einem elektrischen Feld ausgesetzt.

 

Bild 2: Der gespaltene Probekörper mit der sichtbar gemachten Chloridfront (helle Zone unten)

 

Bild 3: Versuchsdokumentation und Auswertung

 

<<< Chemische und mineralogische Analyse