Wärmeflusskalorimeter

<<< Untersuchungen an Bindemitteln und Zusatzstoffen 

 

Wärmeflusskalorimeter

 

 

Bei der isothermen Wärmeflusskalorimetrie kann die Wärmemenge von exothermen Phasenumwandlungen als Funktion der Zeit ermittelt werden. Dabei wird die freigesetzte Wärme als Potentialdifferenz zu einer inerten Referenzsubstanz gemessen und aufgezeichnet. Im Bereich der Baustoffe wird das Wärmeflusskalorimeter eingesetzt, um die Hydratationswärme von (latent) hydraulischen und puzzolanen Bindemitteln sowie den Einfluss von Zusatz- und Zumahlstoffen auf die Hydratation zu untersuchen.

Wärmeentwicklung während der Hydratation eines Portlandzements

 

Gerätebeschreibung

Das isotherme Wärmeflusskalorimeter TAM Air der Firma TA Instruments besitzt acht unabhängige Messkanäle mit jeweils zugehöriger Referenzzelle. Der Arbeitstemperaturbereich des Kalorimeters liegt zwischen 5°C und 90°C. Die verwendeten HDPE-Probenflaschen haben ein Fassungsvermögen von 20 ml und erlauben Messungen im Temperaturbereich von 5°C bis 50°C.

 

<<< Untersuchungen an Bindemitteln und Zusatzstoffen