Porenlösung

<<< Untersuchungen an Bindemitteln und Zusatzstoffen 

 

Untersuchung der Porenlösung an Bindemittelleimen und an Betonen

Die chemische Analyse der Porenlösung stellt eine wichtige Methode zur Charakterisierung von Reaktionsmechanismen aber auch zur Beschreibung von Schädigungsmechanismen in zementgebundenen Baustoffen dar. Die Gewinnung von   Porenlösung ist über die dargestellte Auspressvorrichtung möglich.  Das Verfahren beruht auf der Methodik von Longuet*1) aus dem Jahre 1973. Dabei wird aus den Proben das vorhandene Porenwasser mit einem Druck bis max. 800 MPa und einer Belastungsgeschwindigkeit bis 2 KN/s ausgepresst. Die Porenlösung wird über den Abtropfschlauch gewonnen und kann anschließend chemisch analysiert werden.

 

*1) Longuet, P., Burglen, L., Zelwer, A.: La phase liquide du ciment hydraté. Revue des Matériaux de Contruction 676 (1973), 35-41

 

<<< Untersuchungen an Bindemitteln und Zusatzstoffen