Mikrorisse

Mikrorissbildung in hochfestem Beton

 

Mikrorisse sind bereits im unbelasteten Beton aufgrund des unterschiedlichen Verformungsverhaltens der einzelnen Komponenten vorhanden. Am Institut für Werkstoffe des Bauwesens wurde eine Methode zur Visualisierung der Mikrorisse im Betongefüge entwickelt. An Probekörpern aus hochfestem Beton wurden die Einflüsse auf die Bildung dieser Mikrorisse aus der Probekörpervorbereitung sowie aus der Betontechnologie, der Lagerung und einer mechanischen Belastung untersucht. Als Haupteinfluss auf die Mikrorissbildung zeigte sich das autogene Schwinden des hochfesten Betons. Ausgangspunkt der Mikrorisse in der Mörtelmatrix sind entweder Luftporen oder die Kontaktzone zur Gesteinskörnung. Der Einfluss vorhandener Mikrorisse auf die Festbeton- und Dauerhaftigkeitseigenschaften des Betons spiegelt sich in den Versuchsergebnissen an hochfesten Betonen nicht eindeutig wieder.

Visualisierung von Mikrorissen (grün eingefärbt) unter dem Lichtmikroskop

 

 

Mikrorisse in hochfestem Beton (PDF) >>>