UniBwM » Studium Plus » studium plus » Lehre » Trainings » Frühjahrstrimester 2011 » Vernetzes Denken in Ausbildung, Management und Planung - Ein neuer Ansatz für den Umgang mit Komplexität

Vernetzes Denken in Ausbildung, Management und Planung - Ein neuer Ansatz für den Umgang mit Komplexität

Vernetzes Denken in Ausbildung, Management und Planung - Ein neuer Ansatz für den Umgang mit Komplexität

Dozent: Dipl.-Geol. Gabriele Harrer

Termin: 15.4.2011

Teilnehmerzahl: 25

Kurzbeschreibung

Das Training bietet einen aktiven Einstieg in den Umgang mit komplexen Fragestellungen. Nach einer Einführung in den Ansatz des "Vernetzten Denkens" wird dabei ein konkretes Thema in Gruppen bearbeitet.

 

Langbeschreibung

Das Training bietet den TeilnehmerInnen einen aktiven Einstieg in den Umgang mit komplexen Fragestellungen. Nach einer Einführung in den Ansatz des "Vernetzten Denkens" von Frederic Vester (ehemals Lehrstuhl für Interdpendenz von Technik und Gesellschaft der UniBW) und einer spielerischen Simulation wird dabei ein konkretes Thema von der Gruppe ausgewählt und gemeinsam bearbeitet. Die TeilnehmerInnen lernen dabei die kybernetische Methodik und die computerisierten Werkzeuge des "Sensitivitätsmodells Prof. Vester" kennen und anzuwenden. Kurze eigene Präsentationen geben die Möglichkeit, das Gelernte durch "Feedback" zu vertiefen und offene Fragen zu diskutieren.

Ziele

  • Die TeilnehmerInnen kennen neue Werkzeuge zum Umgang mit komplexen Systemen.
  • Die TeilnehmerInnen können diese für erste Fragestellungen selbst einsetzen.
  • Die TeilnehmerInnen vertiefen ihr Wissen aktiv durch eigene Kurzpräsentationen in Gruppen.

Inhalte

  • Simulation und Strategie der Steuerung komplexer Systeme mit dem Computerspiel "Ecopolicy" von Frederic Vester
  • Herkömmliche Praxis im Umgang mit Komplexität
  • Der Ansatz des Vernetzten Denkens
  • Das Sensitivitätsmodell als neues Werkzeug für die professionellen Umgang mit komplexen Systemen
  • Die neun Arbeitsschritte mit dem Ziel der Lebensfähigkeit
  • Praktische interaktive Anwendung an einem Beispielmodell

Arbeitsform

  • Interaktiver spielerischer Einstieg der Teilnehmer mit dem Simulations- und Strategiespiel "Ecopolicy
  • Inhaltliche Einführung mit diversen Medien (Vortrag, Folien, Kurzvideo)
  • Gemeinsame Bearbeitung eines Themas aus dem Teilnehmerkreis in Gruppen
  • Vertiefung und Feedback durch eigene Kurzpräsentationen

 

Prüfungsarten

Teilnahmeschein: Voraussetzung zum Scheinerwerb ist die Teilnahme am Training über den gesamten Zeitraum der Veranstaltung.

 

Literatur

Frederic Vester: Die Kunst, vernetzt zu denken. Îdeen und Werkzeuge für den Umgang mit Komplexität.(dtv., 6. Aufl. 2007)