Andreas Lison

Dr. Andreas Lison
Dozent, Zentralinstitut studium plus

Oberstarzt Dr. Andreas Lison, Jahrgang 1964 und Vater von 2 Kindern, leitet das Zentrum für Sportmedizin in Warendorf, die zentrale Untersuchungs-, Beratungs-, Ausbildungs- und Forschungsstelle auf dem Gebiet der Sportmedizin, Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation. Er trat 1982 als Sanitätsoffiziersanwärter in die Bundeswehr ein und war nach seinem Medizinstudium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen zunächst als Assistenzarzt im Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz in den Fachgebieten Urologie und Chirurgie tätig. Von 1991-1993 war er als Truppen- und Standortarzt in Weingarten am Bodensee eingesetzt und betreute dort ein Fernmeldebatallion sowie die dortige Fernspähtruppe. In dieser Zeit nahm er für 6 ½ Monate am 1. UN-Einsatz der Bundeswehr als chirurgischer Assistenzarzt im German Field Hospital Phnom Penh, Kambodscha teil. Seine dortigen fachlichen und menschlichen Erfahrungen prägten seinen weiteren Werdegang und sein heutiges Tätigkeitsfeld. So wurde er nach einer Organisations- und Führungstätigkeit im Heeresamt sowie Heeresunterstützungskommando in Köln und Mönchengladbach 1996 zum Berufssoldaten ernannt und absolvierte danach seine Facharztausbildung in der orthopädischen Abteilung des Bundeswehrzentralkrankenhauses in Koblenz. Zunächst als Facharzt für Orthopädie und stellvertretender Leiter des Sportmedizinischen Instituts der Bundeswehr spezialisierte er sich seit 2001 auf den Themenbereich der Sportorthopädie und Rehabilitation mit dem Schwerpunkt konservativer Therapien in einem fachübergreifenden funktionalen Ansatz. 2010 wurde er zum Leiter, des mittlerweile umbenannten Instituts ernannt. Unter seiner Leitung wurden Präventionsprogramme für Spitzensportler, Spezialkräfte und militärisches Führungspersonal mit interdisziplinärem Ansatz in den Bereichen Allgemein- und Leistungsmedizin, Ernährungsmedizin, Orthopädie und Personal Training etabliert und ausgebaut. Einen besonderen Schwerpunkt bildet mittlerweile die langfristige interdisziplinäre Betreuung von Soldatinnen und Soldaten, die an Körper oder Seele durch Verwundung, Verletzung oder Erkrankung eine bleibende Behinderung erlitten haben. Dr. Andreas Lison verfügt über die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie und Akupunktur sowie die Weiterbildungsermächtigung für 12 Monate im Fachgebiet. Seine Freizeit verbringt er am Liebsten mit seinen Kindern, betreibt leistungsorientiert Triathlonsport, ist Vorstandsmitglied des Sportärztebundes Westfalen sowie Referent für Kinder- und Jugendsport des Landesverbandes in der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Darüber hinaus engagiert er sich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Fördervereins zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten (FUAV) am Standort Warendorf.

Navigation