Hans-Peter Kriemann

Hans-Peter Kriemann, M.A.
externer Dozent, Zentralinstitut studium plus

Major Hans-Peter Kriemann, M.A., wurde 1977 in Berlin geboren und wuchs in Potsdam auf. Nach Erlangung der Hochschulreife am Potsdamer Einstein-Gymnasium trat er 1998 als Offizieranwärter in die Bundeswehr ein. Im Zeitraum von 2001 bis 2005 studierte er Geschichtswissenschaften und Pädagogik an der Universität der Bundeswehr in Hamburg. Im Anschluss an die Verleihung des akademischen Grades eines Magister Artium folgten mehrere Verwendungen als Feldjägeroffizier, unter anderem im ISAF Einsatz in Afghanistan und als Kompaniechef. In seiner ersten Stabsoffizierverwendung lehrte er drei Jahre lang als Dozent für Militärgeschichte an der Offizierschule des Heeres in Dresden. Neben den Grundlagen deutscher Militärgeschichte von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart, gab er Seminare zur Rolle der Medien im Vietnamkrieg, zur Frage von Folter und Kriegsverbrechen im Algerienkrieg, zu ausländischen Interventionen und Versuchen der Raumkontrolle in der Geschichte Afghanistans, zu ethnischen Säuberungen im ehemaligen Jugoslawien sowie zur Konflikt- und Kriegstheorie. Seit Oktober 2012 ist er Historikerstabsoffizier und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften in Potsdam und promoviert zurzeit zum Kosovoeinsatz der Bundeswehr.

Navigation