Numerische Vorstudie zum Einsatz einer Ejektordüse

10 April 2019

Hintergrund:

Am Institut für Strahlantriebe werden Versuche mit stark gekrümmten Einlaufsystemen für Strahltriebwerke an der Triebwerkversuchsanlage sowie in einem skalierten Prüfstand durchgeführt. Da die Strömung innerhalb des Einlaufes starke geometrieinduzierte Störungen aufweist, wird der Einsatz von passiven und aktiven strömungsstabilisierenden Maßnahmen untersucht. Als eine Variante der aktiven Strömungsstabilisierung soll die Absaugung von Fluid im Bereich starker Strömungsstörung untersucht werden.

Ziel: 

Die Absaugung soll mittels einer Ejektordüse umgesetzt werden. Bei dieser Düse wird durch das schnelle Heißgas Sekundärfluid durch eine definierte Geometrie eingesogen und mittransportiert. Als Vorstudie sollen im Rahmen dieser Arbeit die Geometrieparameter der Ejektordüse mittels eines vereinfachten Setups numerisch untersucht und ein sinnvoller, erfolgsversprechender Parametersatz für weitergehende Untersuchungen ermittelt werden.

Betreuer: Jakob Haug

Ausschreibung als PDF