Auswertung pneumatischer Fünflochsonden-Messung in dreidimensionalen Strömungen

9 Mai 2018

Hintergrund:

Am Institut werden zur Messung von dreidimensionalen Strömungen (z.B. Nachläufe von Verdichter-/Turbinenschaufeln) pneumatische Fünflochsonden verwendet. Dabei messen die gleichmäßig angeordneten Druckbohrungen in Abhängigkeit des Zuströmwinkels und der Geschwindigkeit unterschiedliche Drücke, die mittels einer zuvor durchgeführten Kalibrierung im Freistrahl den Strömungsgrößen (Winkel und Mach-Zahl) zugeordnet werden können. Zur Verbesserung der Genauigkeit soll hierfür ein neuer Algorithmus zur Auswertung entwickelt und getestet werden.

Ziel der Arbeit:

Zunächst soll sich mit Methode der Fünflochsonden-Messung und des etablierten Auswerteverfahrens auseinander gesetzt werden. Hierzu ist eine Einführung durch den Betreuer in die Versuchsanlage des Hochgeschwindigkeits-Gitterwindkanal und der Kalibriereinrichtungen möglich. Im Mittelpunkt der Arbeit sollen neue Ideen für die Weiterentwicklung der Auswertung gefunden werden, welche nach einer Evaluierung mit der Software MATLAB umgesetzt werden. Im Anschluss sollen die Auswertemethoden anhand von realen Mess- und Kalibrierdaten getestet und verglichen werden. Die Entwicklung und Ergebnisse sollen dabei im Rahmen der studentischen Arbeit dokumentiert werden.

Betreuer: Marcel Börner

Ausschreibung als PDF