Einführung in die Rechtswissenschaften

Modul "Einführung in die Rechtswissenschaft"

Bachelor-Studiengang, 1. bis 3. Trimester (Pflichtmodul)


 

Qualifikationsziele:

Die Studierenden erkennen die besondere Rolle, die das Recht für das soziale Zusammenleben von Menschen in einer Gemeinschaft spielt. Sie entwickeln Verständnis für die Notwendigkeit des Rechts ebenso wie Sensibilität hinsichtlich seiner Grenzen. Auf der Grundlage fundierter Kenntnisse des Staatsrechts erwerben die Studierenden Fertigkeiten im Umgang mit rechtlichen und rechtswissenschaftlichen Problemen und Beurteilungskompetenzen hinsichtlich rechtlicher Fragestellungen und Streitigkeiten. Sie sind mit der juristischen Denk- und Arbeitsweise vertraut und insbesondere in der für Juristen unverzichtbaren Gutachten- und Subsumtionstechnik geschult.

 

Inhalte:

Gegenstand des Moduls ist die Vermittlung fundierter Kenntnisse der geltenden deutschen Verfassungsrechtsordnung auf der Grundlage solider methodischer Fähigkeiten sowie des Wissens um die zentralen Charakteristika des Rechts.

Gegenstand der drei Veranstaltungen zum Staatsrecht (1.-3. Trimester) sind die das Grundgesetz charakterisierenden Elemente der „rechtlichen Grundordnung des Staates“. Die Veranstaltung „Staatsorganisationsrecht (Staatsrecht I)“ befasst sich mit Staatstrukturprinzipien und Staatszielen, mit dem im Grundgesetz festgelegten Staatsaufbau der Bundesrepublik Deutschland, mit den Staatsorganen, ihrer Struktur und ihren Kompetenzen sowie mit den wesentlichen Staatsfunktionen (Gesetzgebung, Verwaltung, Rechtsprechung).

Zentraler Gegenstand der Veranstaltung „Grundrechte (Staatsrecht II)“ ist das in der freiheitlich-westlichen Verfassungstradition stehende Grundverhältnis von Staat und Bürger, wie es im Grundgesetz seine konkrete Ausprägung erfahren hat (einschließlich des spezifischen gerichtlichen Instruments zum Schutz der Grundrechte, der Verfassungsbeschwerde).

Die Veranstaltung „Grundgesetz und Völkerrecht (Staatsrecht III)“ zeigt, dass das durch das Grundgesetz konstituierte Staatswesen in bewusster Abkehr von vorangegangenen Epochen der deutschen Verfassungsgeschichte dem Modell des „kooperativen Verfassungsstaates“ und der offenen Staatlichkeit folgt, eines Staates also, der der „Außenwelt“ nicht nur grundsätzlich positiv gegenübersteht, sondern auch normativ in vielfältiger Weise mit dieser verflochten ist. Zentraler Gegenstand der Veranstaltung sind damit die im Grundgesetz vorhandenen „rechtlichen Schaltstellen“ zwischen der deutschen Verfassungsrechtsordnung einerseits und dem Völker- und Europarecht andererseits.
In den Übungen wird neben der Vermittlung grundlegender (rechtstechnischer) Fähigkeiten und Kenntnisse das erlernte (theoretische) Wissen anhand von praktischen Fällen exemplarisch eingeübt. Die Studierenden werden dadurch in die Lage versetzt, auf der Grundlage rechtswissenschaftlicher (insbesondere normexegetischer) Methoden ihnen unbekannte Rechtsprobleme systematisch anzugehen und zu bewältigen.

 

Modulbestandteile:

Lehrveranstaltungstitel Lehrform Typ der LV TWS
Staatsorganisationsrecht (Staatsrecht I) Vorlesung Pflicht 2
Staatsorganisationsrecht (Staatsrecht I) Übung Pflicht 1
Grundrechte (Staatsrecht II) Vorlesung Pflicht 2
Grundrechte (Staatsrecht II) Übung Pflicht 1
Grundgesetz und Völkerrecht (Staatsrecht III) Vorlesung Pflicht 2

 

Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Sensibilität für rechtliche und politische Fragen,
  • Fähigkeit zur Analyse juristischer, historischer, politischer und sozialer Fragestellungen,
  • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift,
  • Möglichkeiten und Materialen zur Einarbeitung in das Modul werden in der Veranstaltung aufgezeigt.

 

Verwendbarkeit:

Das Modul ist ein Basismodul und daher für beide Vertiefungsrichtungen Pflicht.

Das Modul ist wegen seiner basisstrukturellen Natur in andere Studiengänge mit staatspolitischen Inhalten integrierbar.

 

Leistungsnachweis und Benotung des Moduls:

sP-180

Die dreistündige Klausur findet am Ende des 3. Trimesters statt.

 

Modulverantwortliche:
Prof. Dr. Kathrin Groh

Materialien:
Bitte klicken Sie auf die Links, um die jeweiligen Materialien downzuloaden (nur aus dem Netz der Universität möglich):