Publikationen

Publikationen


 

Wissenschaftliche Fachveröffentlichungen

(2018): De-Constructing the Dynamics of World-Societal Order: The Power of Governmentality in Palestine. (The New International Relations Series). London: Routledge.

(2018, i.E.): "The Everyday Production of Modern Subjectivity in World Society: Global Structures meet Local Practices in Palestine", in: Dietrich Jung & Stephan Stetter (eds.), Modern Subjectivities in World Society: Global Structures and Local Practices. (Palgrave Studies in International Relations). New York: Palgrave.

(2018, i.E.): "Germany and the Israeli Occupation: Torn Between Special Relationship and Two-State-Commitment", Global Affairs, special issue on Europe and the Occupation, edited by Federica Bicchi, LSE.

(2017) (zus. mit Stephan Stetter): "1967 - Das Jahr, das den Nahen Osten veränderte", Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ 5-7 2017), 27-33.

(2016) (zus. mit Muriel Asseburg): Der Nahostkonflikt: Geschichte, Positionen, Perspektiven. (C.H. Beck Wissen). München: C.H. Beck Verlag.

(2016) (zus. mit Muriel Asseburg): "Das Ende der Zweistaatenregelung? Alternativen und Prioritäten für die Regelung des israelisch-palästinensischen Konflikts", SWP Aktuell 2016/A 27.

(2015) “The Biopolitics of Statistics and Census in Palestine”, International Political Sociology 9 (1), 70-89.

(2015) “Theorizing Governance as Globalized Governmentality:  The Dynamics of World-Societal Order in Palestine”, Middle East Critique 24 (2), 161-189.

(2014) (zus. mit Stephan Stetter): „Gouvernementalität im Nahen Osten: Machtpraktiken in Israel und Palästina aus weltgesellschaftstheoretischer Perspektive”, in: Andreas Vasilache (Hg.), Gouvernementalität, Staat und Weltgesellschaft: Studien zum Regieren im Anschluss an Foucault. Wiesbaden: Springer VS, S. 197-224.

(2013): „Chronologie des Arabischen Frühlings: Die wichtigsten Ereignisse zu Beginn der Umwälzungen in ausgewählten Ländern“, in: Thorsten Gerald Schneiders (Hg.), Der Arabische Frühling: Hintergründe und Analysen. Wiesbaden: Springer VS, S. 289-306.

(2012): „Zwischen historischer Verantwortung und Zweistaatenlösung: Die Nahostpolitik der Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel“, israel&palästina – Zeitschrift für Dialog, 4/2012, 58-65.

(2012): “Continuity and Change: Deconstructing German Foreign Policy towards the Middle East Conflict”, in: Edmund Ratka/ Olga Spaiser (Hg.): Understanding European Neighbourhood Policies: Concepts, Actors, Perceptions. Baden Baden: Nomos, S. 141-155.

(2011): „Chronologie des Arabischen Frühlings”, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.), Arabischer Frühling. Online Dossier.

(2011): „Indikatorentabelle der Mitgliedstaaten der Arabischen Liga”, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.), Arabischer Frühling. Online Dossier.

(2010): (zus. mit Muriel Asseburg): „Deutschlands Politik gegenüber Israel“, in: Thomas Jäger/Alexander Höse/Kai Oppermann (Hg.), Deutsche Außenpolitik. VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 693-716.

(2010) (zus. mit Muriel Asseburg): “What Europe must do to ensure a two-state deal”, Europe’s World 16, Autumn 2010, 130-134.

(2009): “Bismarck”, in: Helmut K. Anheier/Stefan Toepler (Hg.), International Encyclopedia of Civil Society. New York: Springer, S. 65-66.

(2009): “Giddens”, in: Helmut K. Anheier/Stefan Toepler (Hg.), International Encyclopedia of Civil Society. New York: Springer, S. 754-755.

 

Medienbeiträge

(2017): "50 Jahre nach dem Sechstagekrieg: Die Folgen bis heute" Radio-Interview mit Radio SRF 4 News (Schweiz) von Christoph Mäder, Zeitblende, 20.05.2017.

(2017): "Die Katastrophe von Port Said lähmt den Fußball" Radio-Interview mit dem Deutschlandfunk von Jessica Sturmberg, Sport am Samstag, 25.02.2017.

(2016): "Ist die Zweistaatenlösung tot?" Interview von Tillmann Elliesen, in: Welt-Sichten: Magazin für globale Entwicklung und ökumenische Zusammenarbeit, Heft 7/2016.

(2016) (zus. mit Muriel Asseburg): "Gefangen im Paradox: Der Arabische Frühling verfestigt das Wagenburgdenken des Landes" in: Das Paralament, Nr. 14/15, 04.04.2016.

(2015) (zus. mit Stephan Stetter): "Gedanklich im Jahre 1850", Internationale Politik und Gesellschaft (IPG) - Schwerpunkt des Monats: Samuel Huntington Revisited, 19. Februar 2015.

(2014): „Merkel: Möglichst schnell stabile Zwei-Staaten-Lösung“, Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Video-Podcast der Bundeskanzlerin, #03/2014, ; Transkript: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Podcast/2014/2014-02-22-Video-Podcast/links/download-PDF.pdf?__blob=publicationFile&v=4.

(2012) (zus. mit Henning Franzmeier): „Macht der Militärs“, Amnesty Journal, Februar 2012, S. 48-49.

(2011) (zus. mit Henning Franzmeier): „Ägypten zwischen Folter und Freiheit“, Amnesty Journal, August 2011, S. 22-23.

(2011): (zus. mit Henning Franzmeier): “Die unvollendete Revolution”, Amnesty Journal, April 2011, S. 44-45; Zweitveröffentlichung: Vorwärts, 31. Mai 2011: http://www.vorwaerts.de/artikel_archiv/27358/die-unvollendete-revolution.html

(2010): „Syrische Propaganda“ , 11 Freunde – Magazin für Fußball-Kultur, Heft 104, 7/2010.

(2009): „Ein Stück Normalität“, 11 Freunde – Magazin für Fußball-Kultur, Heft 88, 3/2009.

OUT NOW:

Deconstructing the Dynamics of World-Societal Order: The Power of Governmentality in Palestine

To get a better sense of power dynamics in global politics, this book presents an innovative theoretical framework, combining a critical engagement with, and further development of, Michel Foucault’s governmentality on the one hand, and the theory of world society of the Stanford School of Sociology on the other.

Endorsements:

[T]he book is part and parcel of the general thrust towards making International Relations a more social discipline that is arguably at the core of the new International Relations. In sociology-speak, it succeeds in pairing up the micro, the meso, and the macro. In anthropology-speak, it begins to look at interaction data in order to say something about social form. In New International Relations parlance, it focuses on the everyday as it is shaped by and shapes institutions and states. That should be as true an aim as any social science could ask for.

- From the Series Editor’s Preface, authored by Iver B. Neumann

In the vast field of literature on the Middle East in general, and on Palestine in particular, this book by Jan Busse is a gem [and] a must-read not only for every student of contemporary Palestine, but also for those interested in the uses of sociological approaches in understanding contemporary world affairs.

- Mathias Albert, Bielefeld University, Germany

This volume addresses in an excellent way the growing number of calls for a stronger cross-fertilization between IR Theory and Middle East Studies and for disciplinary boundary crossing more generally.

- Morten Valbjørn, Aarhus University, Denmark

I was fascinated by the research undertaken by Jan Busse. This is an outstanding book that succeeds in what many publications in the field fail to do. (...) A must-read.

- Stephan Stetter, Bundeswehr University Munich, Germany


Der Nahostkonflikt: Geschichte, Positionen, Perspektiven

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern steht seit Jahrzehnten im Fokus der Weltöffentlichkeit. Die Autoren zeichnen anschaulich seine Geschichte nach und erläutern die unterschiedlichen Sichtweisen der Konfliktparteien. Sie beschreiben die wichtigsten Streitpunkte - von der Kontrolle über Jerusalem über den Zugang zu Wasser bis zum Grenzverlauf - und erklären, warum die aktuellen innen- und außenpolitischen Konstellationen den Krisenherd nicht zur Ruhe kommen lassen.


"... für das Verständnis Israels und seiner Situation unerlässlich ..."
Der Tagesspiegel, 31. Mai 2017

Eine "hervorragend gelungene Übersicht"
René Wildangel, Süddeutsche Zeitung, 2. Januar 2017.

"Dieses Buch ist zum Verständnis der komplizierten Zusammenhänge im Nahen Osten unerlässlich und trotz des schmalen Umfangs erstaunlich detailliert und faktenreich"
Harald Loch, Neues Deutschland, 23. September 2016.

The Biopolitics of Statistics and Census in Palestine, in: International Political Sociology, (2015) 9 (1), 70-89.