Katharina Konarek, M.A.

Katharina Konarek, M.A.

Doktorandin

__________________________________________________________________________

 

Kontakt

Email: konarek@imail.de  

 

Dissertationsprojekt

Die deutschen parteinahen politischen Stiftungen als Träger außenpolitischen Wissens? - 
Fallstudien Israel und Palästina (Arbeitstitel)

Die Außenpolitikanalyse (Foreign Policy Analysis - FPA) ist ein zentrales Themenfeld der Disziplin der Internationalen Beziehungen (IB). Sie untersucht, wie außenpolitische Entscheidungen zu standen kommen. In den vergangenen Jahren hat die Außenpolitikanalyse wichtige Veränderungen durchlaufen, die mit dem Hinterfragen zentraler Analysekategorien einhergehen: Was genau meint Außenpolitik angesichts des Verschwimmens der Grenzen zwischen Innen und Außen? Wie kommt sie im Kontext zunehmend vernetzter Politikfelder zu Stande? Wer gestaltet sie angesichts der Proliferation von Akteuren in der Weltpolitik?

Entsprechend dieser neuen „postnationale Konstellation“ (Habermas 1998) müssen die Grundkonstanten der Außenpolitikanalyse angepasst werden. Nicht mehr nur Nationalstaaten, sondern insbesondere gesellschaftliche Akteure müssen im Fokus der Analyse stehen. Und das nicht nur, weil sie Außenpolitik beeinflussen, sondern weil sie diese teilweise selbst mit gestalten und insbesondere außenpolitisches Wissen generieren. Am Beispiel der deutschen parteinahen politischen Stiftungen soll die Rolle dieser neuen gesellschaftlichen Akteure in der Außenpolitik dargestellt und untersucht werden. Für ein umfassendes Verständnis der deutschen Außenpolitik ist die Bedeutung der parteinahen Stiftungen zentral: Die politischen Stiftungen ermöglichen dem politischen Apparat – sowohl den regierenden Parteien als auch den die Regierungsarbeit anstrebenden Oppositionsparteien – eine durch eigene Expertise unterfütterte Analyseperspektive auf globale Fragen und politische Entwicklungen in Drittländern, die über klassische Diplomatie allein nicht zu erzielen wären. Denn im Gegensatz zu den von der Bundesregierung entsandten Botschaftsmitarbeitern, sind die deutschen Stiftungsvertreter im Ausland nicht an strikte politische Vorgaben aus Berlin gebunden. Sie knüpfen eigenständig Kontakte und erschließen ungebunden neue Informationsquellen. Außerdem unterhalten sie vor Ort eigene Projekte, weshalb sie lokal meist sehr gut vernetzt sind.

 

Akademische Ausbildung

seit 02/2011: Zulassung zur Promotion an der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften an der Universität der Bundeswehr München mit dem Dissertationsprojekt: Die deutschen politischen Stiftungen: Nichtregierungsorganisationen oder Teil der außenpolitischen Maschinerie – Fallstudie Israel und Palästina (Arbeitstitel)

03/2004-02/2009: Magisterstudium Politische Wissenschaft (Hauptfach); Interkulturelle Kommunikation; Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Abschlussnote: 1,1)

Magisterarbeit zum Thema: Die Fatah – Die Determinanten der Transformation zu einer politischen Bewegung (veröffentlicht in: Arbeitspapiere zu Problemen
der Internationalen Politik und der Entwicklungsländerforschung (Gschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft, LMU München)

 

Praktische Erfahrungen

seit 10/2014: Wissenschaftliche Assistentin, Haifa Center for German and European
Studies/Bucerius Institut Haifa

http://bucerius.haifa.ac.il/konarek.html

http://hcges.haifa.ac.il/index.php/en/center-staff/researchers/45-kk

seit 10/2012: Forschungsaufenthalt, Haifa Center for German and European Studies Universität Haifa, Israel

02/2011-10/2012: Forschungsaufenthalt, School of Advanced International Studies (SAIS) Johns-Hopkins-Universität, Bologna, Italien

02/2011-08/2011: Honorarkraft (zuständig für den Bereich Ostseekooperationen) Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung Warschau, Polen

02/2008–05/2008: Forschungsaufenthalt, Hebrew University of Jerusalem und
Birzeit University Ramallah

06/2009-10/2009: Projektassistenz, Jerusalembüro des Deutschen Vereins vom
Heiligen Land, Ostjerusalem

04/2009-06/2009: Kurzzeitexpertin zur Untersuchung der
palästinensischen Partei Al Mubadara, Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung
Palästinensische Autonomiegebiete, Ostjerusalem

2007-2009: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bundestagswahlkampf 2009
für Knut Dethlefsen(SPD), Kreis Schleswig-Flensburg

2003-2009: freie Mitarbeit, Sindelfinger Zeitung, Sindelfingen

09/2009-12/2007: Praktikantin, Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung
Palästinensische Autonomiegebiete, Ostjerusalem

05/2007-08/2007: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Empirische Politikforschung und Policy Analysis, Ludwig-Maximilians Universität München

02/2007-04/2007: Praktiantin in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Forum für Zivilen Friedensdienst, Bonn

08/2007-09/2006: Praktikantin, Zweites Deutsches Fernsehen, Landesstudio Bayern, München

02/2006-04/2006: Praktikantin, Öffentlichkeitsarbeitt, Künstleragentur „sagas productions“, Stuttgart

09/2003-10/2003: Praktikantin, Filmfirma MR TV-Film, Wien

 

Sprachkenntnisse

Deutsch: Muttersprache

Englisch: fließend

Italienisch: fließend

Arabisch: Grundkenntnisse

Hebräisch: Grundkenntnisse

 

 

                  Katharina Konarek, M.A.