NMUN

National Model United Nations



Kursbeschreibung

Sowohl im Seminar als auch bei den UN-Simulationen mit den Studentinnen und Studenten anderer Universitäten im In- und Ausland lernen die Teilnehmer die Arbeitsweise der Vereinten Nationen und ihrer Sonderorganisationen sowie der internationalen Diplomatie kennen, indem sie selbst die Rolle nationaler Vertreter in den verschiedenen Gremien bzw. Komitees der UNO einnehmen. Ziel dieser Planspiele ist es, sich – auch abseits brennender tagespolitischer Probleme – mit zentralen Politikfeldern der Internationalen Politik aus der Perspektive eines Landes zu beschäftigen und dessen Position dann in dem entsprechenden Fachgremium fundiert zu vertreten. Voraussetzung für die Teilnahme an den Simulationen ist die gemeinsame sowie individuelle Erarbeitung von grundlegendem Wissen über die Internationale Politik und die wichtigsten internationalen Konflikte sowie die intensive Recherche zum jeweils zu vertretenden Staat. Die Besonderheit und den speziellen Reiz von MUN machen aus, dass neben den fachlichen Inhalten auch verschiedene Fertigkeiten erlernt bzw. erworben werden: Zur Vorbereitung auf die Simulationen machen sich die Teilnehmer mit dem praktischen verhandlungstechnischen know-how vertraut, den sogenannten rules of procedure, die man dann im Umgang mit den anderen „Diplomaten“ sowie den Vorsitzenden der Komitees auch tatsächlich beherrschen muss. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die inhaltliche Arbeit in Kleingruppen, die gemeinsame inhaltliche und „technische“ Vorbereitung auf die Simulationen sowie mehrere Probesimulationen. Die Lehrveranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Zu den Besonderheiten des Kurses gehört die Visite des UN-Hauptquartiers in New York sowie ein Kurzbriefing in der Botschaft des zu vertretenden Landes. Somit ergibt sich für Studenten die Möglichkeit mit echten Diplomaten in Kontakt zu treten und die Arbeitsweise der wohl einflussreichsten internationalen Organisation kennenzulernen.

Die Model United Nations Gruppe wird seit kurzen durch den Freundeskreis der Universität der Bundeswehr finanziell gefördert, was den Stellenwert der Gruppe weiter verstärkt.


Voraussetzungen für die Teilnahme:
Gute englische Sprachkenntnisse, Anwesenheitspflicht in beiden Seminaren, Interesse an aktuellen Themen und Problemen der Internationalen Politik, Bereitschaft zur individuellen Vorbereitung und zur Teilnahme an interne als auch externen Simulationen der Vereinten Nationen (verpflichtend). Geplant ist, dass die Delegation der UniBwM jedes Jahr an der NMUN in New York (http://www.nmun.org/) teilnehmen wird. 


Art der Scheinvergabe:
Je Teilnehmer müssen in beiden Seminarteilen von (Oktober – März) eine Vielzahl von mündlichen und schriftlichen Arbeiten eingereicht werden.
1x Kurzreferat zur UNO (NMUN I)
1x Kurzreferat zum vertretenden Land (NMUN II)
3x Position Paper (SecMUN, FAUMUN, NMUN)
3x Teilnahmen an Simulationen (SecMUN/ FAUMun/NMUN)

Anrechnung:
Dieses Seminar erstreckt sich über 2 Trimester. Die Teilnahme am MUN-Seminar deckt daher das Studium-Plus Seminarpflichtprogramm ab.

Studenten die bereits einen Studium Plus Seminar besucht haben können sich durch das NMUN-Seminar einen Seminarschein und einen Trainingskursschein anrechnen lassen.

Studenten die das NMUN-Seminar ein Jahr als Delegierter und ein Jahr als Orga/Tutor besuchen, können sich den NMUN-Kurs als zwei Seminare und einen Trainingskurs anrechnen lassen.  

Studenten erhalten ein Teilnahmezeugnis, welches sich für zukünftige Bewerbungen als äußerst hilfreich erweisen hat.  


Besonderheiten:
Die Teilnahme an der deutschlandweiten Simulation GerMun sowie die Teilnahme an der weltweiten NMUN-Simulation in New York ist verpflichtend. Eigenkosten können entstehen. Es wird versucht durch Förderungen diese zu minimieren. (Diese New York-Simulation findet in der Regel jedes Jahr im März bzw. April statt.)

--------------------------------------

Kurzüberblick Vorbereitungsseminar NMUN I:
Im ersten Teil des Seminars werden die Geschichte, Struktur, Trends und Handlungsmöglichkeiten der Vereinten Nationen sowie verwandter internationaler Organisationen vorgestellt und den Studenten vermittelt. Des Weiteren werden Simulations- und Verhandlungstechnik sowie Rhetorik und diplomatic conduct eingeübt. Am Ende des Trimesters findet eine interne Simulation (SecMUN BW) statt in der erste praktische Erfahrungen in diplomatischem Verhalten und praxisnahem Verhandeln gemacht werden können.

Kurzüberblick Intensivseminar NMUN II:
Im zweiten Teil des Seminars werden sich die Teilnehmer explizit mit der zu vertretenden Nation auseinandersetzten. Zu diesem Zweck werden die Geschichte, Kultur, das politische System, die Determinanten der nationalen Innen- und Außenpolitik und die Rolle der ausgewählten Nation in internationalen Organisationen in Gruppenarbeit erarbeitet. Jeden Februar nimmt die Gruppe an der deutschlandweiten FAUMUN teil. Bei dieser als Generalprobe zu erachtenden Simulation ist die Teilnahme aller Studenten erwünscht. Zum Abschluss des Trimesters wird die Gruppe geschlossen zur weltweit größten Simulation NMUN in New York reisen und die Universität der Bundeswehr im Vergleich mit internationalen Universitäten vertreten.    


Weiterführend

http://www.nmun.org

Bericht über Unibw MUN auf Bundeswehr.org

Interview mit Studentin auf Bundeswehr.org


Ansprechpartner

Dr. Konstantinos Tsetsos

                  Tel: +49 (0)89 6004 2039
                  Mobil: +49 179 7805877
                  Email: k.tsetsos@unibw.de

 

NMUN