Vita_Lippke

Dr. Hajo Lippke


 

Berufliche Erfahrung

06/2011-05/2013 Referent Politik und Verbände bei ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Büro Berlin
11/2010–01/2011 Praktikant bei Raytheon Anschütz GmbH, Kiel,
  Abteilung Business Develop­ment and Sales – Defense Systems
04/2010–09/2010 Trainee im Vertrieb, Debeka Krankenversicherungsverein,  Geschäftsstelle Kiel
04/2004–03/2010 Mitarbeiter am Institut für Sicherheitspolitik, Christian-Albrechts-Universität in Kiel (ISPK);
von 4/2010 bis 05/2011 freier Mitarbeiter am ISPK
10/1998–08/2009 Freier Mitarbeiter in der Lokalredaktion Bad Schwartau der Lübecker Nachrichten (LN), zusätzliche Tätigkeit für andere LN-Redaktionen

 

Praktika

1997–2001           Diverse Praktika und Hospitanzen im journalistischen Bereich, unter anderem bei den Lübecker Nachrichten, Kieler Nachrichten, beim Nord­­deutschen Rund­­­­­­funk, Radio Schleswig-Holstein sowie Sat1.

 

Promotion

02/2004–05/2009

Promotion im Fach Politikwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel bei Prof. Joachim Krause, Abschluss: Dr. phil.
Thema: „Zukünftige Aufgaben und Fähigkeiten der Deutschen Marine“,
Note: magna cum laude

Gefördert durch ein Stipendium der Gesellschaft für Sicherheitspolitik und Rüstungskontrolle – Deutsches Strategieforum

 

Studium und Wehrpflicht

10/1997–07/2003

Studium der Politikwissenschaft, der Psychologie und des Öffentlichen Rechts an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, Abschluss: Magister Artium

Thema der Magisterarbeit: „Asymmetrische Kriegführung als Problem der modernen Strategiewissenschaft“, Note: 1,3

Studienschwerpunkte: Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Internationale Beziehungen, Sozialpsychologie, Verfassungsgeschichte

07/1996–04/1997 Wehrdienst; PzBtl. 183, Boostedt

 

Thematische Schwerpunkte

  • Kriegstheorien und Formen der militärischen Gewalt (insbes. Asymmetrische Kriegführung, Guerillakrieg, Terrorismus)
  • Maritime Herausforderungen und Strategien
  • Transformation der Streitkräfte
  • Moderne Rüstungstechnologien und ihre taktischen und strategischen Implikationen
  • Rüstungsindustrie
  • Der Persische Golf als Konfliktregion