temp

File: sbf2.htm

Zivil-militärische Beziehung aus der Perspektive der Soldaten

Herzlichen Wilkommen!

Sie sind eingeladen, an dieser Befragung teilzunehmen. Diese Befragung ist ein Teil eines Projekts über die zivil-militärische Beziehung in Deutschland. Diese Befragung ist nur für die Studentinnen und Studenten von der Unversität der Bundeswehr München UND der Helmut Schmidt Universität in Hamburg zu beantworten. Um diese Fragen zu beantworten, benötigen Sie ungefähr 10 Minuten. Ihre Antworten sind streng vertraulich. Wenn Sie Fragen zu dieser Befragung oder der Forschung haben, bitte rufen Sie mich an (Francesca Fogarty unter 089-6004-2406) oder schicken Sie eine Email (francesca.fogarty@unibw.de). Ich würde gern mit Ihnen darüber reden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Zeit!

1. Wie bewerten Bürger, die nicht in der Bundeswehr sind, den Militärdienst in Deutschland?
1 (sehr negativ) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr positiv)

2. Wie gut ist die Bundeswehr in der Gesellschaft ihrer Meinung nach anerkannt?
1 (sehr negativ) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr positiv)

3. Haben Sie das Gefühl, dass Sie als Soldat/in von der Gesellschaft geschätzt werden?
1 (gar nicht geschätzt) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr geschätzt)

4. Haben Sie das Gefühl, dass Sie von der Gesellschaft in Ihrer Entscheidung Soldat/in zu sein, unterstützt werden?
1 (gar nicht unterstützt) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr unterstützt)

5. Was für Feedback bezüglich des Militärdienstes geben Ihnen Personen aus Ihrem Freundeskreis/Ihrer Altersgruppe, die NICHT Soldaten sind?
1 (sehr negativ) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr positiv)

6. Was für Feedback bezüglich des Militärdienstes geben Ihnen Personen aus einer älteren Generation (z.B. Leute in Generationen Ihrer Eltern oder Großeltern)?
1 (sehr negativ) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr positiv)

7. Sehen Ihre Freunde und Familie Ihre Entscheidung in der Bundeswehr zu dienen kritisch?
Ja Nein

8. Müssen Sie Ihre Entscheidung in der Bundeswehr zu dienen vor kritischen Personen rechtfertigen?
Ja Nein

9. Haben Sie das Gefühl, dass Sie von Ihrer Familie und Ihren Freunden in Ihrer Entscheidung Soldat/in zu werden unterstützt wurden?
1 (gar nicht unterstützt) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr unterstützt)

10. Wenn Sie die Nachrichten lesen, fernsehen oder andere Medien sehen, hören Sie normalerweise eine positive oder negative Bewertung der Bundeswehr?
1 (sehr negativ) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr positiv)

11. Wie fühlen Sie sich wenn Sie sich in Uniform in der Öffentlichkeit (z.B. Supermarkt, Bahnhof, usw.) bewegen? Bitte wählen Sie maximal zwei Antworten.
ganz normal ungemütlich
stolz Ich gehe nicht in Uniform in der Öffentlichkeit
geliebt Andere
deplatziert

12. Als was empfinden Sie Ihre Stellung als Soldat/in?
Beruf Ein Trittbrett für ein anderes Ziel
Job Andere
Karriere
Dienst

13. Finden Sie die Bundeswehr im Vergleich zu zivilen Arbeitgebern wettbewerbsfähig?
Ja Ich weiss nicht
Nein

14. Hat man Sie in der Bundeswehr zu einem informierten Bürger weitergebildet? 'Informierter Bürger' bedeutet, dass Sie ein besseres Verständnis über die Pflichten des Bürgers, Ihre Rolle als Soldat/in in der Gesellschaft, und die Grundlagen der Demokratie haben.
1 (keine Entwicklung) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (starke Entwicklung)

15. Als Soldat/in, wie groß schätzen Sie Ihren Beitrag für die Gesellschaft ein?
1 (kein Beitrag) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (großer Beitrag)

16. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Entscheidung der Bundeswehr beigetreten zu sein?
1 (gar nicht zufrieden) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (sehr zufrieden)

17. Hat die Bundeswehr während Ihrer Dienstzeit Ihre Erwartungen erfüllt?
1 (gar nicht) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (vollkommen)

18. Würden Sie den Militärdienst Ihren Freunden und Ihrer Familie weiter empfehlen?
Ja Nein

19. Wie gefährlich ist die Bundeswehr bzw. der Militärdienst insgesamt für eine Soldatin/einen Soldaten?
1 (gar nicht gefährlich) 2 3 4 5 (Neutral) 6 7 8 9 10 (absolut gefährlich)

20. Warum sind Sie in die Bundeswehr eingetreten? Bitte wählen Sie maximal zwei der folgenden Möglichkeiten, oder schreiben Sie in wenigen Worten über andere Gründe.
Militärdienst ist eine Familientradition. Ich war ein/e Wehrpflichtige/r
Militärdienst erlaubt mir, einen Hochschulabschluss zu erlangen Militärdienst bedeutet für mich Abenteuer
Es war meine einzige Möglichkeit. Ich habe keine andere Wahl gehabt. (z.B. kein Job, keine Universität, etc) Ich brauchte das Geld
Stolz auf mein Heimatland Ich wollte meine Grenzen finden
Es ist ein sicheres Arbeitsverhältnis Soldatenwerten sind für mich wichtig (z.B. Disziplin, Kameradschaft, und so weiter)
Um Deutschland zu verteidigen Diese Universität ist die Beste für meinen Studienschwerpunkt
Es gibt viele Möglichkeiten zu reisen Andere
Ich genieße den militärischen Lebensstil

Persönliche Data:
21. Geschlecht:
männlich weiblich

22. Sind Sie ein/e Soldat/in bei der Bundeswehr?
Ja Nein

23. Bei welcher Teilstreitkraft dienen Sie?
Heer Marine
Luftwaffe Sanitätsdienst

24. An welcher Universität studieren Sie?
Universität der Bundeswehr München Helmut Schmidt Universität der Bundeswehr Hamburg

25. Im wievielten Jahr studieren Sie?
Erstes Jahr Drittes Jahr
Zweites Jahr Viertes Jahr

26. Was ist Ihr Hauptfach an der Universität?
Betriebswirtschaftslehre Bildungs- und Erziehungswissenschaften Staats- und Sozialwissenschaften
Elektrotechnik und Informationstechnik Technologiemanagement und Wirtschaftsinformatik
Geschichtswissenschaften Wirtschafts- und Organisationswissenschaften
Maschinenbau Bildungswissenschaft
Politikwissenschaften Sportwissenschaft
Psychologie Technische Informatik und Kommunikationstechnik
Volkswirtschaftslehre Computer Aided Engineering
Wirtschaftsingenieurwesen Wehrtechnik
Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Wirtschaft und Journalismus
Informatik Management und Medien
Luft- und Raumfahrttechnik International Management
Mathematical Engineering International Security Studies

27. Aus welchem Bundesland kommen Sie?
Baden-Württemberg Niedersachsen
Bayern Nordrhein-Westfalen
Berlin Rheinland-Pfalz
Brandenburg Saarland
Bremen Sachsen
Hamburg Sachsen-Anhalt
Hessen Schleswig-Holstein
Mecklenburg-Vorpommern Thüringen

28. In welchem Jahr sind Sie geboren?
      

29. Haben Sie Familie oder Freunde, die in der Bundeswehr gedient haben?
Ja Nein

30. Wie sind Sie in die Bundeswehr gekommen?
Wehrpflicht Freiwillig

Vielen Dank für Ihre Beteilgung an dieser Befragung!



Autor des Fragebogens: Francesca Fogarty
eMail: francesca.fogarty@unibw.de
Institution: Universität der Bundeswehr München
Dieses Formular wurde mit GrafStat (Ausgabe 2013 / Ver 4.276) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 02/2013.
Informationen zu GrafStat: http://www.grafstat.de