Interview (rbb inforadio): NATO-Sorgenkind Türkei

Die Nato und das Sorgenkind Türkei

In Bukarest beginnt am Freitag die Herbsttagung der Nato. Neben der humanitären Situation in Syrien und Irak sowie Fragen der gerechten Lastenverteilung innerhalb der Nato geht es auch das Thema Türkei. Das Verhältnis zu dem Mitgliedsland, das sich in Richtung Osten orientiert, ist äußerst angespannt. Aber der Spielraum für Gegenwehr ist stark begrenzt, wie Professor Carlo Masala von der Bundeswehrhochschule München betont: "Aus vertraglichen Gründen kann sich die Nato nicht gegen die Türkei stellen." Widerstand könne nur von Mitgliedsstaaten außerhalb der Nato organisiert werden.

Termine_Bild