europarecht

Das "Europarecht" erfasst das gesamte Recht der europäischen internationalen Organisationen, das heisst neben dem Recht der Europäischen Union auch das der weiteren regionalen Organisationen auf dem europäischen Kontinent, wie z.B. des Europarates oder der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), erfasst.

Im Recht der Europäischen Union wird terminologisch zwischen dem "Gemeinschaftsrecht" (Recht der Europäischen Gemeinschaft und der Europäischen Atomgemeinschaft) und dem "Unionsrecht" (Europäische Union) unterschieden. Der Europäische Verfassungsvertrag führt nun den Begriff des "Unionsrechts" als einheitlichen Begriff ein, der diese Unterscheidung aufhebt. Da der Verfassungsvertrag noch nicht von allen EU-Mitgliedstaaten ratifiziert worden ist, bleibt die bisherige terminologische Unterscheidung zwischen Unions- und Gemeinschaftsrecht weiterhin bestehen.

Der Europarat ist die älteste Organisation des europäischen Kontinents, dessen Satzung am 05.05.1949 unterzeichnet wurde. Diese zwischenstaatliche politische Organisation überwacht die Einhaltung der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit in den 46 Mitgliedstaaten. Das wichtigste Instrument des Europarates ist die Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK) vom 04.11.1950, die um mehrere Protokolle ergänzt worden ist.