Masterarbeit

Mensch-Maschine-Schnittstelle: experimentelle Analyse von Synchronisationseffekten beim Multitasking

Synchronisationseffekten
Viele Bewegungen laufen periodisch ab (z.B. Laufen, Pedaltreten beim Fahrrad, Fußklopfen beim Musikhören, etc); die Frage ist, wie einmalige, aber gleichzeitig auszuführende Bewegungen (z.B. Drücken einer Handy-Taste) damit zeitlich koordiniert werden. Diese MSc-Arbeit benutzt das Tapping als Analysemethode. Als Versuchskonzept wird der Dual-Task Koordinationstest mit einer periodischen Tapping-Aufgabe und einem diskreten Reaktionszeit-Tap angewandt.
Die Fragestellung dieser Arbeit ist fokussiert auf die Hand-Fuß-Interaktion, wie sie zum Beispiel in Notbremssituation beim Autofahren (Ausweichen und Bremsen) gegeben ist.
Schwerpunkte der Arbeit nach der Einarbeitung sind (1) die Durchführung von Experimenten im Biosignallabor, und (2) die Auswertung der Daten mit MATLAB-Programmen.
Diese Arbeit aus der biomedizinischen Informationstechnik erlaubt neben der Durchführung typisch ingenieurmäßiger Aufgaben (Messtechnik, PC im Laboreinsatz, Signalanalyse mit MATLAB) auch den Einblick in die Informationsverarbeitung des sensomotorischen Systems des Menschen.
Voraussetzungen: Interesse an experimenteller Arbeit mit PC-Messplatz, selbständiges Arbeiten, für alle Studienrichtungen geeignet
Schlagworte: Realzeit Prozesssteuerung mit PC, Matlab, Biomedizinische Informationstechnik
Betreuer / Kontakt: Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Wolf
E-Mail: werner.wolf@unibw.de
Tel. +49 (0) 89 6004 7511, Geb. 35, Raum 1374