Kurzanleitung Subversion

Kurzanleitung zur Nutzung von Subversion am Rechenzentrum

Nach erfolgreicher Beantragung über unsere Nutzerverwaltung (bestehende Kennung ändern neue Kennung beantragen) wird Ihnen ein Repository unter https://subversion.rz.unibw-muenchen.de/<Nutzerkennung> zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt. Der Zugang zum Repository ist nur verschlüsselt und mit Ihren persönlichen Zugangsdaten (Anbindung über LDAP) möglich. Weitere Berechtigungen (z.B. lesender Zugriff für andere Nutzer) sind möglich.

Zur Nutzung des Repository benötigen Sie einen entsprechenden Subversion-Client. Es sind verschiedene frei verfügbare Clients (über Kommandozeile oder grafische Oberfläche) vorhanden. Unter Linux sollten Sie eine Version aus den unterstützten Paketen installieren. Unter Windows können wir die Nutzung von TortoiseSVN empfehlen. Alternativ ist auch WebDAV nutzbar oder (nur lesend) auch der Zugang über den Webbrowser.

Wie Sie das Repository einrichten (Ordnerstruktur) bleibt Ihnen überlassen. Entsprechende Hinweise findet man auch im offiziellen Subversion-Buch. Es ist empfehlenswert, zunächst Ordner für die verschiedenen Projekte sowie Unterordner zu Projektzweigen (Produktion, Entwicklung etc.) lokal anzulegen und diese erstmalig in das Repository zu übertragen, Später lassen sich einfach weitere Ordner hinzufügen oder auch umbenennen. Subversion ist (im Gegensatz zu CVS) sehr viel flexibler im Umgang mit Ordnern. Sie müssen nicht das gesamte Repository auschecken. Es ist vielmehr ausreichend, einen beliebigen Ordner (oder auch nur eine Datei) auszuwählen. Es lassen sich sogar für diese Unterordner jeweils eigene Zugriffsrechte eintragen.

Derzeit erlauben wir unseren Nutzern noch nicht den administrativen Zugang zum Repository (Neuanlegen, Löschen, Dump etc.). Dies ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

Für weitere Fragen steht Ihnen Prof. Schwarz gerne zur Verfügung