Archiv_Hinweise

Datenarchiv Hinweise

Auf dem Datenarchiv werden die Daten derzeit maximal für 10 Jahre gespeichert, und zwar unabhängig davon, wie lange der Account eines Benutzers existiert. Wenn der Eigentümer der Daten keinen Account mehr besitzt, kann auf die Daten allerdings nur noch mit vorliegender Einverständniserklärung des Eigentümers zugegriffen werden (Datenschutz). Bei Daten aus Forschungs­­projekten sollte sich der Projektleiter daher vor Ausscheiden eines Mitarbeiters eine entsprechende Erklärung ausstellen lassen.

Der Zugang zum  Datenarchiv bedingt die Teilnahme an der "Zentralen Datenablage" und ist Fakultäten bzw. Instituten vorbehalten, die auch die lokale Administration betreiben.

Bitte beachten Sie auch bei der Beantragung von DFG-Projekten die

DFG-Praxisregeln "Digitalisierung"

Der Benutzer kann eine Zeit zwischen einem und zehn Jahren angeben, nach der die Daten gelöscht werden. Technisch sieht dies folgendermaßen aus: Es gibt Verzeichnisse nur für jedes der nächsten zehn Jahre. Für die darunter liegenden Unter­verzeichnisse ist die lokale Administration verantwortlich. Dort können dann berechtigte Benutzer ihre Daten ablegen. Mit Ablauf des jeweiligen Jahres werden sämtliche Daten im entsprechenden Verzeichnis automatisch gelöscht (die lokale Adminstration erhält vorher eine Benachrichtigung). Wenn Daten also 2017 für ein Jahr archiviert werden sollen, dann speichert man sie unter dem Verzeichnis "Fak./Inst._archiv\2018\<Ordner>. Dieses Verzeichnis wird nach dem 31.12.2018 (1. Februar 2019) gelöscht. Sollen die Daten für fünf Jahre archiviert werden, dann speichert man sie unter "Fak./Inst."_archiv\2022\<Ordner>, bei zehn Jahren unter "Fak./Inst."_archiv\2027\<Ordner>. Mit jedem Jahreswechsel kommt ein neues Jahresverzeichnis hinzu und das älteste wird gelöscht. Die Löschung erfolgt immer zum 1. Februar des nachfolgenden Jahres.

Es ist wesentlich effizienter, mehrere kleine Dateien zu größeren Einheiten zusammenzufassen (mit zip, tar usw.), da ansonsten der Platz auf Platte und Bändern unnötig für Metainformationen verbraucht wird und auch das Ablegen der Daten und das Zurückladen deutlich längere Zeit benötigt. Bitte vermeiden Sie die Verwendung von Umlauten und Sonderzeichen bei den Dateinamen! Die Mehrfach­haltung identischer Daten­bestände ist zu unterlassen.

Es ist ausdrücklich untersagt das Datenarchiv für kurzfristige Backups von Arbeitsplatzrechnern zu nutzen!

Bei Bedarf erhalten Sie den Zugang zum Datenarchiv über die lokale Administration Datenablage. Eine Übersicht der zuständigen Administratoren erhalten sie hier: ►https://www.unibw.de/rz/dienste/--uniintern/administratoren-datenablage

Für die Strukturierung der Daten ist die lokale Administration bzw. der Benutzer selbst verantwortlich. Es empfiehlt sich, mehrere zusammengehörige kleine Dateien zusammenzufassen und mit "sprechenden" Namen zu versehen, um ein späteres Wieder­auffinden zu erleichtern. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Dateiformate auch nach Jahren noch interpretierbar sein müssen, so dass man weit verbreitete, nicht spezialisierte Formate verwenden sollte.

 

Kostenhinweis

Die Speicherung von Daten auf dem Datenarchiv ist derzeit nicht mit Kosten verbunden. Bei bestimmungsgemäßer sinnvoller Nutzung wird auch künftig das Rechenzentrum für diese Kosten aufkommen, dabei ziehen wir bei Bedarf eine Volumen­begrenzung und eine Begrenzung der Anzahl der Dateien in Erwägung. Sollten jedoch die archivierten Datenmengen oder die Laufzeiten zur Archivierung unerwartet stark ansteigen behalten wir uns auch die Einführung einer volumen- und zeitbezogenen Gebühr vor, worüber Sie bei einer Veränderung aber frühzeitig durch das Rechenzentrum verständigt würden.


[►nach oben ]


Datenablage


Datensicherung (Backup)


Datenarchiv


Speicher­platz


Quota


FAQ


Antrag Datenablage


Antrag NetBackup


Administratoren  Datenablage


 

Kontakt:

  E-Mail:
 
Datenablage@support.unibw.de
 
Backup@support.unibw.de
 
  Telefon:
 
- 3202 Hr. Schindel
- 3218 Hr. Neumann