UNIBW Sync&Share: TeamDrive

Der Dienst TeamDrive richtet sich vorwiegend an alle wissenschaftlich tätigen Personen, welche eine sichere Datenablage zum automatischen Synchronisieren (Sync) zwischen beliebig vielen Endgeräten inkl. Mobilgeräten sowie zur gemeinsamen Nutzung dieser Daten innerhalb der Wissenschaftscommunity (Share) benötigen. Der Dienst ist für Mitglieder bayerischer Hochschulen kostenfrei nutzbar.

Sync&Share mit TeamDrive

Das Rechenzentrum der Universität der Bundeswehr München (RZ UniBw M) [1] betreibt im Rahmen des Forschungs­rahmenvertrags zur Erforschung und Erprobung von föderierten DFN-Diensten mit dem DFN-Verein [3] für die Mitarbeiter und Studenten der Universität einen Sync&Share-Dienst, basierend auf der Software TeamDrive [2] des gleichnamigen Hamburger Software­anbieters. Dieser Dienst wird über die DFN-AAI [3] [4] per Shibboleth [5] den daran teil­nehmenden Einrichtungen der DFN-Wissenschafts­community zur Nutzung angeboten.

Dieser Dienst ist für alle Mitglieder der Universität der Bundeswehr kostenfrei nutzbar. Sie registrieren sich nach Installation des Clients (siehe FAQ) einfach über die RZ-Kennung. Für Hochschulen in Bayern ist TeamDrive über das Programm "Digitaler Campus Bayern" ebenso kostenfrei nutzbar. Mitglieder anderer Einrichtungen können diesen Dienst über den DFN-Verein nutzen.

Zielrichtung des Dienstes „Sync&Share“

Der Dienst richtet sich vorwiegend an alle wissenschaftlich tätigen Personen, welche eine sichere Datenablage zum automatischen Synchronisieren (Sync) zwischen beliebig vielen Endgeräten inkl. Mobilgeräten sowie zur gemeinsamen Nutzung dieser Daten innerhalb der Wissenschafts­community (Share) benötigen.

Besonderheiten der eingesetzten Lösung TeamDrive

Die Lösung TeamDrive wurde nach umfangreicher Marktanalyse (u.a. durch Auswertung der Fraunhofer SIT Studie [6] sowie der eingesetzten Lösungen weiterer universitärer Einrichtungen) ausgewählt, da insbesondere die folgenden wesentlichen datenschutz­relevanten Kriterien erfüllt werden:

  • Betrieb der erforderlichen Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum (hier UniBw M)

  • Vollständige Verschlüsselung der zentral abgelegten Daten

  • Verschlüsselung erfolgt ausschließlich auf den Clients, auch die Schlüssel verbleiben auf den Clients

  • Datenaustausch auch außerhalb der DFN-Community über weitere TeamDrive-Installationen oder über den freien TeamDrive-Client möglich (Verbund von TeamDrive-Servern)

Dienstangebot

Es werden 2 aufeinander aufbauende Dienste angeboten, welche sich lediglich durch den Kundensupport unterscheiden. Die Dienst­verträge werden nur einheitlich mit einer Einrichtung (einheitlicher Dienst/Einrichtung) abgeschlossen. Die Dienst­auswahl obliegt dabei der Einrichtung und nicht dem Endnutzer. Die Laufzeit der Dienst­verträge beträgt jeweils 1 Kalender­jahr mit einer Kündigungs­möglichkeit von 3 Monaten zum Jahresende.

Es können dabei vertraglich pro Einrichtung die folgenden Parameter festgelegt werden:

  • unterschiedliche Nutzer­gruppen wie Mitarbeiter oder Studenten
    Die Nutzergruppe muss dabei über das Shibboleth-Attribut affiliation korrekt übertragen werden

  • Anzahl der verfügbaren Lizenzen je Nutzergruppe

  • maximale Speichergröße je Benutzergruppe

  • Default-Quota je Nutzergruppe

Damit können beispiels­weise einer Nutzer­gruppe Mitarbeiter höhere Speichergrößen als der Nutzer­gruppe Studenten zugewiesen werden.

Basisdienst

Der Dienst umfasst eine Lizenz, nutzbar für beliebig viele Endgeräte für jeweils 1 Jahr. Die Lizenz ist gekoppelt an eine über Shibboleth authenti­fizierte Person einer teilnehmenden Einrichtung und ist nicht übertragbar. Es können verschiedene Speichergrößen zwischen 1 und 100 GByte gewählt werden. Innerhalb des Nutzungszeitraums können die Speichergrößen beliebig angepasst werden. Abgerechnet wird auf Tagesbasis anhand der aktuell gewählten Speichergröße. Dazu wird den Kunden ein Webinterface zur Verfügung gestellt, wo die Speicher­größen in Selbstbedienung jederzeit aktualisiert werden können.

Der 1st-Level-Support wird dabei durch die teilnehmende Einrichtung erbracht. Dazu erhalten die zuständigen Administratoren dieser Einrichtung einen Zugang zum TeamDrive-Admin-Portal. Dort können die Daten zur Einrichtung (aktive Nutzer und genutzter Speicher) abgerufen und Speicherkontingente angepasst werden (z.B. erhöhtes Kontingent für eine Forschergruppe). Können Probleme dort nicht gelöst werden ist ein Supportticket an 2nd-Level-Support der UniBw München zu erstellen.

Supportleistungen im 2nd-Level-Support werden per Mail über teamdrive@support.unibw.de erbracht. Es wird dabei eine max. Reaktionszeit von 4 Arbeitstagen vereinbart.

Premiumdienst

Der Premiumdienst erweitert den Basisdienst nach 4.1 um eine verbesserte Supportleistung. Zusätzlich ist für die Kunden aus dieser Einrichtung ein Telefon­support über die Hotline des Rechenzentrums verfügbar. Zugleich verringert sich die Reaktionszeit auf Supportanfragen auf 1 Arbeitstag. Das Rechenzentrum behält sich vor, diesen Premiumdienst nur bei einer ausreichenden Teilnehmer-/Lizenzanzahl anzubieten, da für diesen Dienst Personalkosten entstehen und die Preiskalkulation eine Mindestanzahl von aktuell 1000 Teilnehmern an diesem Dienst erfordert.

Testlizenz

Zeitlich befristete Testlizenzen für eine Einrichtung sind in begrenztem Maß nach Rücksprache mit dem Support kostenlos verfügbar.

Installation und erste Schritte

Details dazu finden Sie in unserem TeamDrive-FAQ-Bereich [7].

Support

Sie erreichen den TeamDrive-Support über teamdrive@support.unibw.de. Bitte beachten Sie auch unsere Zusammenstellung der wichtigsten Themen zu TeamDrive in den FAQs unter [7].

Verweise

  1. Rechenzentrum der Universität der Bundeswehr München, https://www.unibw.de/rz

  2. TeamDrive, http://www.teamdrive.com/de/

  3. Deutsches Forschungsnetz (DFN), http://www.dfn.de/

  4. DFN-AAI - Authentifikations- und Autorisierungs-Infrastruktur: https://www.aai.dfn.de/

  5. Shibboleth, http://de.wikipedia.org/wiki/Shibboleth_(Internet)

  6. Fraunhofer SIT: On the Security of Cloud Storage Services, https://www.sit.fraunhofer.de/de/angebote/projekte/cloud-studie/

  7. FAQ-Bereich zu Sync&Share mit TeamDrive

Datum Änderung durch

Dokumenthistorie

12.05.2015 Supportmodell Basisdienst: 1st-Level-Support Prof. Schwarz
21.05.2015 Informationen zur "Bayern-Cloud" Prof. Schwarz
15.07.2015 TeamDrive-Nutzung durch Hochschulen in Bayern Prof. Schwarz

20.05.2015: TeamDrive ist sichere Sync&Share-Lösung für alle bayerischen Hochschulen

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Download > Erprobungsvereinbarung

Erprobungs­vereinbarung und optionale Vereinbarung zur Auftrags­daten­verarbeitung mit TeamDrive an der UniBw M

Download > TeamDrive für Bayern-Cloud

Nutzung TeamDrive für Hochschulen in Bayern im Rahmen des Programms "Digitaler Campus Bayern"