Zentrale Datenablage: share.unibw.de

Für Daten mit häufigem Zugriff und von ver­schiedenen Personen bearbeitbar

Den Mitarbeitern und Studierenden der Universität der Bundeswehr München steht hochverfügbarer Speicherplatz auf den Storage-Servern des RZ zur Verfügung. Voraussetzung für den Zugriff darauf ist eine gültige RZ-Kennung. Eine typische Anwendung ist die Ablage von 'Eigenen Dateien" bzw. Heimatverzeichnissen der Nutzer, da Client-Systeme (Arbeitsplatzrechner) in der Regel den Backup-Dienst des RZ nicht nutzen können.

Unter "Detaillierte Info..." weiter unten auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen zu Erreichbarkeit, Rechtevergabe, Sicherung und Speicherplatz.

Hinweis

Mitarbeiter von Instituten und Fakultäten haben gegenüber Studierenden eigene Bereiche. Letztere nutzen meist nur die gemeinsame Datenablage, wobei jeder RZ-Kennung 50GB zur Verfügung stehen.

Detaillierte Informationen zur zentralen Datenablage

Das Rechenzentrum bietet den Instituten einen zentralen Speicherbereich an, auf welchem die Mit­arbeiter eines Instituts Daten ablegen und bei Bedarf auch gemeinsam bearbeiten können. Es handelt sich um einen hochverfügbaren Speicherplatz mit einer umfangreichen Daten­sicherung und sehr komfortablen Möglich­keiten der Wieder­herstellung. Dieser Daten­bereich ist von innerhalb und auch von außerhalb des Campus erreichbar. Ihre Daten liegen auf einem ausfall­sicheren Cluster­system und werden zusätzlich noch auf einem Backup­system gesichert.
Weitere Details werden durch Anklicken der folgenden Punkte eingeblendet

Erreichbarkeit

Die Zentrale Datenablage erreichen Sie, nachdem diese vom Rechenzentrum für Sie freigegeben wurde, unter:

\\share.unibw.de\<Fakultät>\<Institut>

    Beispiel:

     \\share.unibw.de\lrt\lrt1

Am einfachsten ist es, sich diese Freigabe als Netzlaufwerk zu verbinden. Sie erscheint dann unter Arbeits­platz als Laufwerk und Sie können damit wie mit einer lokalen Fest­platte arbeiten. Beim Verbinden benötigen Sie Ihre Rechen­zentrums­kennung mit Passwort. Bitte geben Sie die Kennung mit dem Präfix

rzall\<Ihre_Kennung>

ein.

Die Daten auf der Zentralen Datenablage sind auch von außerhalb der Universität erreichbar. Nutzen Sie dazu den Windows­terminal­server­dienst https://wts.unibw.de oder verbinden Sie sich über VPN mit dem Universitätsnetz. Es besteht ebenfalls die Möglich­keit, mit Linux oder Unix Systemen über NFS auf die Zentrale Daten­ablage zuzugreifen. Mehr dazu in den  FAQs des Rechenzentrums.

Sicherung

Von Ihren Daten auf der zentralen Daten­ablage werden stündliche Sicherungen erstellt. Sie erreichen diese Sicherungen (ab Windows XP), indem Sie mit der rechten Maus­taste auf eine Datei oder einen Ordner klicken und die Eigen­schaften auswählen. Dort finden Sie unter dem Reiter 'vorherige Versionen' die erstellten Sicherungen. Sie finden hier 36 stündliche, 7 tägliche und 4 wöchentliche Sicherungen. Sie können also bis zu 36 Stunden die jeweiligen stünd­lichen Bearbeitungs­stände einer Datei oder eines Ordners wiederherstellen, oder einen wöchentlichen Bearbeitungs­stand von vor bis zu 4  Wochen wieder­herstellen. Desweiteren werden die Daten auf einem zweiten redundanten File­server ebenfalls stündlich gesichert.

Linux- und Unix-Rechner nutzen das verstecke Verzeichnis .snapshot, um an die Sicherungen zu gelangen.

Sollte Ihnen diese Sicherungen nicht weiter­helfen, besteht die Möglich­keit, über Ihren Administrator auf das Backup­system zuzugreifen, wo eine noch umfang­reichere Sicherung Ihrer Daten zu Verfügung steht. Weitere Informationen in dem FAQ-Bereich des Rechen­zentrums.

Speicherplatz

Der Speicherplatz ist aufgrund der hohen Verfügbarkeit und der dadurch notwendigen Hardware begrenzt. Es ist eine Quotierung auf Fakultätsebene eingerichtet, die sich nach den Mitarbeitern der Fakultät richtet und einen Speicher­platz je nach Fakultät von 100-2000 Gigabyte sicher­stellt. Sollten Institute mehr Speicher­platz benötigen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Rechte-Vergabe

In der Fakultät muss ein Administrator bestimmt werden, der die Rechtevergabe für die zentrale Datenablage übernimmt (Antrag). Sollte sich kein "Fakultäts­admin" finden lassen, ist auch die Administration durch einen "Instituts-Admin" möglich.

Die Rechte für die Daten­ablage oder auch für bestimmte Unter­­verzeichnisse können frei vergeben werden, so dass nur bestimmte Benutzer oder Gruppen des Instituts Zugriff haben, oder auch Personen, Gruppen oder Studierende mit einer RZ-Kennung von außerhalb des Instituts.

Hier sind keine privaten Daten abzulegen.

Weitere Informationen

Hier finden Sie weiterführende Informationen und technische Details zu diesem Dienst