HPC (High-Performance-Computing)

Haben Sie vor Ort zu wenig Rechenleistung?

Dann können Sie eventuell ins Rechenzentrum ausweichen. Denn primäre Aufgabe des Dienstes "Hochleistungsrechner" ist die Bereitstellung von ausreichend hoher Rechenleistung und geeigneten Softwarepaketen.

HPC 2018 - neue Generation von Systemen zum Hochleistungsrechnen in Betrieb

Mit Beginn von Q2/2018 ging eine neue Generation von Systemen zum Hochleistungsrechnen in Betrieb.

Wir entschieden uns jetzt dafür, die zur Verfügung gestellten Ressourcen auf mehrere kleinere System-Einheiten zu verteilen. Vorher wurden über viele Jahre HPC-Systeme beschafft, die gemessen am Bedarf und den wirtschaftlichen Möglichkeiten möglichst große Ressourcen (CPU, RAM, Storage) in einem System vorhielten.

Diese Umsetzung für HPC-Anwendungen in kleineren Einheiten erlaubt es, auch in der Zukunft flexibel auf neue Anforderungen aus Lehre und Forschung hinsichtlich aktueller CPU-Generationen, Hauptspeicher-Ausbau, Geschwindigkeit und Eingabe/Ausgabe-Geräten reagieren zu können.

Übersicht über bisherige Systeme

SGI Altix UV 1000

Seit Dezember 2010 betreibt das Rechenzentrum ein System "SGI Altix UV 1000". Dieses System basiert auf der Intel XEON Prozessorfamilie mit der x86_64 Architektur mit SuseLinuxEnterpriseServer 11 als Betriebssystem.
Sämtliche Prozessoren können den gesamten installierten Hauptspeicher als einheitliche, zusammenhängend erscheinende Ressource nutzen - wobei der schnelle Zugriff auf dieses global adressierbare Shared-Memory ermöglicht wird - durch die architekturinterne Interconnect-Technologie SGI NUMAlink.

Applikationsserver

Das System stellt eine Reihe von Anwendungspaketen zur Verfügung, bietet Zugang zur Pflege der interaktiven Web-Server und zu Subversion (SVN Access).
Der Applikationsserver "Fujitsu Primergy RX500 S7" basiert auf der Intel XEON Prozessorfamilie (Sandy Bridge) mit der x86_64 Architektur und mit SuseLinuxEnterpriseServer 11 als Betriebssystem.