BORZ § 8

Betriebsordnung des Rechenzentrums

der Universität der Bundeswehr München (BORZ)

vom 28. September 1998


§ 8
Pflichten des Benutzers

(1) 1Die IV-Ressourcen gemäß § 5 dürfen nur zu den in § 6 Abs. 1 genannten Zwecken genutzt werden. 2Eine Nutzung zu anderen, insbesondere gewerblichen Zwecken kann nur auf Antrag und gegen Entgelt gestattet werden.
(2) 1Der Benutzer ist verpflichtet, darauf zu achten, daß er die vorhandenen Betriebsmittel (z.B. Arbeitsplätze, CPU-Kapazität, Plattenspeicherplatz, Leitungskapazitäten, Peripheriegeräte und Verbrauchsmaterial) verantwortungsvoll und ökonomisch sinnvoll nutzt. 2Der Benutzer ist verpflichtet, Beeinträchtigungen des Betriebes, soweit sie vorhersehbar sind, zu unterlassen und nach bestem Wissen alles zu vermeiden, was Schaden an der IV-Infrastruktur oder bei anderen Benutzern verursachen kann. 3Zuwiderhandlungen können Schadensersatzansprüche begründen (§ 11).
(3) 1Der Benutzer hat jegliche Art der mißbräuchlichen Benutzung der IV-Infrastruktur zu unterlassen. 2Er ist insbesondere dazu verpflichtet,
a) ausschließlich mit Benutzerkennungen zu arbeiten, deren Nutzung ihm gestattet wurde; die Weitergabe von Kennungen und Paßwörtern ist grundsätzlich nicht gestattet;
b) den Zugang zu den IV-Ressourcen durch die vorgegebenen Sicherheitsmechanismen zu schützen;
c) Vorkehrungen zu treffen, damit unberechtigten Dritten der Zugang zu den IV-Ressourcen verwehrt wird; dazu gehört es insbesondere, einfache, naheliegende Paßwörter zu meiden, die Paßwörter des öftern zu ändern und das Logout durchzuführen.
3Der Benutzer trägt die Verantwortung für alle Aktionen, die unter seinen Benutzerkennungen vorgenommen werden, und zwar auch dann, wenn diese Aktionen durch Dritte vorgenommen werden, denen er zumindest fahrlässig den Zugang ermöglicht hat. 4Der Benutzer ist darüber hinaus verpflichtet,
d) bei der Benutzung von Software (Quellen, Objekte), Dokumentationen und anderen Daten die gesetzlichen Regelungen (Urheberrechtsschutz, Copyright) einzuhalten;
e) sich über die Bedingungen, unter denen die zum Teil im Rahmen von Lizenzverträgen erworbene Software, Dokumentationen und Daten zur Verfügung gestellt werden, zu informieren und diese Bedingungen zu beachten;
f) insbesondere Software, Dokumentationen und Daten, soweit nicht ausdrücklich erlaubt, weder zu kopieren noch weiterzugeben noch zu anderen als den erlaubten, insbesondere nicht zu gewerblichen, Zwecken zu nutzen.
5Zuwiderhandlungen können Schadensersatzansprüche begründen (§ 11).
(4) 1Die IV-Infrastruktur darf nur in  rechtlich korrekter  Weise genutzt werden. 2Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß insbesondere folgende Verhaltensweisen nach dem Strafgesetzbuch unter Strafe gestellt sind:
a) Ausspähen von Daten (§ 202a StGB);
b) unbefugtes Verändern, Löschen, Unterdrücken oder Unbrauchbarmachen von Daten (§ 303a StGB);
c) Computersabotage (§ 303b StGB) und Computerbetrug (§ 263a StGB);
d) die Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen (§ 86 StGB) oder von rassistischem Gedankengut (§ 130 StGB);
e) die Verbreitung gewisser Formen von Pornographie im Netz (§ 184 Abs. 3 StGB);
f) Abruf oder Besitz von Dokumenten mit Kinderpornographie (§ 184 Abs. 5 StGB);
g) Ehrdelikte wie Beleidigung oder Verleumdung (§§ 185 ff StGB).
3Die UniBwM behält sich die Verfolgung strafrechtlicher Schritte sowie zivilrechtlicher Ansprüche vor (§ 11).
(5) 1Dem Benutzer ist es untersagt, ohne Einwilligung des RZ
a) Eingriffe in die Hardware-Installation vorzunehmen;
b) die Konfiguration der Betriebssysteme oder des Netzwerkes zu verändern.
2Die Berechtigung zur Installation von Software ist in Abhängigkeit von den jeweiligen örtlichen und systemtechnischen Gegebenheiten gesondert geregelt.
(6) 1Der Benutzer ist verpflichtet, ein Vorhaben zur Bearbeitung personenbezogener Daten vor Beginn dem RZ schriftlich anzuzeigen. 2Davon unberührt sind die Verpflichtungen, die sich aus Bestimmungen des Datenschutzgesetzes ergeben. 3Dem Benutzer ist es untersagt, für andere Benutzer bestimmte Nachrichten zur Kenntnis zu nehmen und / oder zu verwerten.
(7) Der Benutzer ist verpflichtet,
a) die vom RZ zur Verfügung gestellten Benutzungsleitfäden zu beachten;
b) im Verkehr mit Rechnern und Netzen anderer Betreiber deren Benutzungs- und Zugriffsrichtlinien einzuhalten.