Auch das Rechenzentrum der Universität wird an diesem Tag seine Türen für Besucher öffnen und, neben Kaffee und Kuchen für einen wohltätigen Zweck (Stiftung Pfennigparade) , sich mit dem Thema "DARKNET" beschäftigen. In den Medien immer wieder präsent, meist im Zusammenhang mit Kriminalität oder Illegalität, steckt doch sehr viel mehr in diesem Thema.

Das Darknet besteht dabei aus ganz unterschiedlichen Technologien auf Basis des Internets zur Umsetzung verschiedener Ziele. Die klassische Implementierung ist dabei das TOR-Netzwerk, eine Entwickung initiiert durch das US-Militär um das Jahr 2000. Ziel dabei war primär die Sicherstellung der Anonymität im Internet. Die erfolgreiche Implementierung führte aber auch zum Missbrauch dieser Technologie zur Etablierung krimineller Geschäftsmodelle (Crime as a Service)

Unterhalten Sie sich mit unseren Mitarbeitern vor Ort auch über die "Schattenseiten des Internet" und erfahren Sie mehr über die Struktur des Internet, Anonymität im Netz und Grenzen der Legalität.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Gespräche.