Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Jacoby, Professor für Raumplanung und Mobilität, und Dipl.-Ing. Christina Wiemers haben beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau & Reaktorsicherheit (BMUB) das Projekt „Fläche als Schutzgut des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung – Erarbeitung von Praxisempfehlungen“ / Kurztitel: „Fläche als Schutzgut des UVPG“ (UP-Fläche) eingeworben.

Mit dem Forschungsvorhaben werden zum einen grundlegende Fragestellungen zum neuen Schutzgut Fläche im Rahmen von Umweltverträglichkeitsprüfungen und Strategischen Umweltprüfungen nach UVP-Gesetz bearbeitet:

Wie sind die Dimensionen des Schutzgutes, wie ist es begrifflich zu umschreiben und wie von anderen Schutzgütern abzugrenzen?

Welche quantitativen und qualitativen Aspekte können grundsätzlich unter dem Schutzgut Fläche relevant sein?

Welche Fachstandards, Prüfmethoden und Maßstäbe für die Ermittlung, Beschreibung und Bewertung können herangezogen werden oder müssen erst noch entwickelt werden?

In welchem Umfang und welcher Detailtiefe können quantitative und qualitative Aspekte des Schutzgutes Fläche Gegenstand der Schutzgutbearbeitungen in Planungs- und Zulassungsverfahren sein, insbesondere im Hinblick auf Planungs- und Zulassungsrelevanz, Umweltnutzen und Praktikabilität der Umweltprüfungen. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung der genannten Fragestellungen ist es zum anderen die Aufgabe des Forschungsvorhabens, konkrete Bausteine für Praxishinweise zur Bearbeitung des Schutzgutes Fläche in Planungs- und Zulassungsverfahren zu liefern.