Netzwerktheorie

Unsere Umwelt wird zunehmend digitaler - und dadurch vernetzter. Denkt man als Facebook als großes soziales Netzwerk, so wird einem schnell klar, dass es sich um eine Vielzahl von Individuen (Knoten) handelt, die untereinander vernetzt sind und unterschiedliche Beziehungen (Kanten) zueinander aufweisen. Denkt man an ganze Telefonnetze, IT-Infrastrukturen oder Versorgungsnetze, so erkennt man, dass wir umgeben sind von Netzwerken unterschiedlichster Art und Dimension.

Relevanz

Die Netzwerktheorie ist ein mathematisches Verfahren, mit dessen Hilfe komplexe Systemstrukturen analysiert und wichtige Kennzahlen wie beispielsweise die Zentralität einzelner Knotenpunkte in einem Netzwerk ermittelt werden können. Vor allem im Bereich der IT-Infrastruktur ist die Beherrschung dieser Netzwerkstrukturen essentiell, um die Ausfallwahrscheinlichkeiten auf ein Minimum zu reduzieren bzw. vorab Notfallwege zu definieren, falls ein Knotenpunkt gestört wird oder gänzlich ausfällt. In Bezug auf die Produktentwicklung können damit ganze Prozessstrukturen abgebildet werden, um eine Aussage über die Relevanz einzelner Knotenpunkte treffen zu können sowie die zugehörigen Informationsflüsse abbilden zu können.

Problemstellung und Fokus

Ein Produktentwicklungsprozess (PEP) ist durch eine Vielzahl von Personen, Teilprozessen und Artefakten (bspw. CAD-Daten) bestimmt. Diese interagieren auf verschiedenen Ebenen zu unterschiedlichen Zeitpunkten miteinander, um die Produktentwicklung voranzutreiben. Herkömmliche Darstellungsvarianten bilden zwar den Prozessfluss ab, jedoch können wichtige Knotenpunkte sowie die zuhörigen Interaktionen nicht vereinfacht dargestellt werden, worin der große Vorteil der Netzwerktheorie liegt.

In diesem Kontext beschäftigen wir uns insbesondere mit folgenden Forschungsschwerpunkten:
- Vereinfachte Darstellung des PEP als Netzwerk auf verschiedenen Ebenen (Multilayer)
- Dynamsiche Darstellung von statischen Netzwerkstrukturen
- Erstellung eines Disruptionsmodell für PEPs

Unsere Angebote für Unternehmen

Bei Interesse können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Studentische Arbeiten in Ihrem Unternehmen

Neben Bachelor- und Masterarbeiten, schreiben unsere Studenten auch Studien- und Projektarbeiten. Viele sind an einer praxisnahen Themenstellung in Unternehmen interessiert.

 

Ihre Vorteile
  • Geringe Kosten: Fast alle unserer Studenten sind Soldaten, die aufgrund des Soldatengesetzes keine zusätzliche Vergütung zu ihrem Gehalt annehmen dürfen. Anders als bei zivilen Studenten fallen somit keine Personalkosten an.
  • Wissenstransfer: Durch die studentische Arbeit und die wissenschaftliche Betreuung erhalten Sie neue Impulse aus der Forschung.
  • Wissenschaftliche Bearbeitung: Durch den Universitätsbezug stellt die Prüfungsordnung einen hohen Anspruch an die wissenschaftliche Güte der studentischen Arbeiten. Sie als Unternehmen profitieren damit von validen Ergebnissen, die unter Betreuung eines erfahrenen Institutsmitarbeiters wissenschaftsmethodisch hergeleitet werden. 
  • Gutes Gefühl, die Wissenschaft zu unterstüzen: Die Wissenschaft sucht stets nach Industrieerfahrungen und nach neuen Use Cases, um neue Ansätze auszuprobieren und sie anhand von praxisnahem Feedback weiterzuentwickeln.

Industriekooperation

Wir sind immer bestrebt, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse in industrierelevante Projekte mit einzubringen! Dadurch profitieren Sie als Unternehmen durch unserer wisschenschaftliches und methodisches Know-How, wir als Institut können unsere Modelle mit realen Use Cases validieren.

 

Bisherige Industriekooperation:
  • Projekt 1: Industriekooperation mit der BMW AG
  • Projekt 2: BFS-Projekt "Absicherungsmanagement in der Produktentwicklung" - Projektpartner: BMW Motorrad, P+Z Engineering, ATOS, MSC Software