Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Internationale Politik in Simulation und Praxis

09.03.2011: Studierende der Universität nehmen an der „German Model United Nations“ Simulation in Berlin teil. Neben dem studentischen Wettbewerb trifft die Gruppe mit dem algerischen Botschafter zusammen.
Internationale Politik in Simulation und Praxis

Der Botschafter Algeriens Madjid Bouguerra mit den Studierenden Marc Schindler (links) und Martin Rademacher (rechts)

Die Model United Nations (MUN)-Projektgruppe der Universität der Bundeswehr München hat Anfang März erfolgreich an der deutschlandweiten German Model United Nations (GerMUN) Simulation in Berlin teilgenommen. Die im Rahmen des von studium plus angebotenen National Model United Nations (NMUN)-Seminars gebildete Gruppe wird von Konstantinos Tsetsos, Mitarbeiter an der Professur für Internationale Politik, Prof. Carlo Masala, sowie studentischen Tutoren betreut. Die GerMUN bereitet die Teilnehmer auf den Höhepunkt des Jahres, die im April stattfindende Großsimulation in New York, vor. Die Gruppe hat mit Teilnehmern acht weiterer Universitäten viele Länder im Sicherheitsrat, dem Economic and Social Council (ECOSOC) und der Generalversammlung vertreten.

UN-Gremienarbeit simulieren

Sowohl im Seminar als auch bei den UN-Simulationen mit den Studentinnen und Studenten anderer Universitäten im In- und Ausland lernen die Teilnehmer die Arbeitsweise der Vereinten Nationen und ihrer Sonderorganisationen sowie der internationalen Diplomatie kennen, indem sie selbst die Rolle nationaler Vertreter in den verschiedenen Gremien bzw. Komitees der UNO einnehmen. Ziel der Planspiele ist es, sich – auch abseits brennender tagespolitischer Probleme – mit zentralen Politikfeldern der internationalen Politik aus der Perspektive eines Landes zu beschäftigen und dessen Position in einem entsprechenden Fachgremium fundiert und regelkonform zu vertreten.

Committee Award für Christoph Brauer

In den Gremien standen die Themen Post-Conflict Peacebuilding, Kinder in bewaffneten Konflikten und die Stabilisierung Haitis (Sicherheitsrat), Internationale Kooperation zum Migrationmanagement (ECOSOC) und die Rolle von Konfliktdiamanten in bewaffneten Konflikten (Generalversammlung) auf der Agenda. Dabei konnten sich die Studierenden der Universität der Bundeswehr München in allen drei Gremien als zentrale Akteure etablieren, beteiligten sich durch zahlreiche inhaltliche Reden, prozedurale Beiträge und glänzten vor allem in den informellen Verhandlungen. Durch intensives Arbeiten und Verhandeln wurden mehrere Resolutionen ausgearbeitet, die dann die jeweiligen Gremien im Abstimmungsverfahren billigten. Mit Christoph Brauer erhielt ein Mitglied der Gruppe der Universität der Bundeswehr München für seine herausragende Rolle als Delegierter der Volksrepublik China in der Generalversammlung einen „Committee Award“ als einer der besten Junior Diplomaten. Mit dieser Leistung hat Christoph Brauer das Renommee des Kurses und der Universität als äußerst kompetente Delegation untermauert.

Mission Briefing in der algerischen Botschaft in Berlin

Im Rahmen der GerMUN 2011 in Berlin hatten die Studierenden der Universität die Möglichkeit, die algerische Botschaft in Berlin zu besuchen und dort ein „Mission Briefing“ durch den algerischen Botschafter in Deutschland, Seine Exzellenz Madjid Bouguerra, zu erhalten. Nach einer grundlegenden Einführung in die Außenpolitik Algeriens und die zentralen Positionen der algerischen Regierung zu aktuellen Themen der internationalen Politik, nutzten die Studierenden die Gelegenheit, spezifische Fragen zu ihren Komiteethemen zu stellen. Der Austausch mit dem Botschafter war für die Studierenden der Universität äußerst hilfreich. Denn bei der Großsimulation in New York werden sie u.a. die Länderrolle Algeriens übernehmen.

NMUN 2011 in New York

Die deutschlandweite GerMUN-Simulation in Berlin war die Generalprobe für die Mitte April 2011 angesetzte weltweite Simulation NMUN in New York. Die Delegierten des NMUN-Kurses werden dort Algerien vertreten, während die Vereinsmitglieder der MUNs Society der Universität der Bundeswehr München in Kooperation mit der Universität Valencia den Inselstaat Grenada repräsentieren werden. Die Studierenden der Universität der Bundeswehr München werden in New York zusammen mit etwa 3000 Teilnehmern aus über 90 Ländern nahezu alle Gremien der Vereinten Nationen simulieren.

Weitere Informationen zum studium plus-Kurs der Projektgruppe Model UN

Zur Seite der Model United Nations Society

Weiterführende Informationen zur National Model UN in New York

Bilder von der Teilnahme bei der GerMUN 2011

 
 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenierbau an der UNIBW München 06.05.2014 18:00 - 19:00 — Casino/Clubsaal, Geb. 61
3.000 m Campuslauf 14.05.2014 14:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 75, Antreteplatz
Die Zukunft der Medien - Herausforderungen und Innovationen 15.05.2014 13:30 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33., Audimax
4. Münchener Tunnelbau Symposium 23.05.2014 09:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Audimax (Geb. 33)
Kommende Termine…