CI-Element wave

In Feierlaune

23.10.2017: Auf ihrem Dies academicus verlieh die Universität sieben Forschungspreise an ihren wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Präsidentin ehrte zudem drei Persönlichkeiten der Universität für ihr außergewöhnliches Engagement.
In Feierlaune

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit Präsidentin Prof. Merith Niehuss (l.)

„And I’m feeling good“ – Trompeten- und Saxofonklänge klassischer Big Band-Stücke an einem Freitagmorgen im Audimax. Anlass für die gute Stimmung bot der Dies academicus, den die Universität am 20. Oktober 2017 gemeinsam mit Gästen aus Politik, Bundeswehr, Wirtschaft und Wissenschaft mit einem Jahresrückblick, einer Festrede und einem anschließendem Empfang feierte.

Der Vizepräsident für Forschung, Prof. Karl-Christian Thienel, verlieh sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern für ihre hervorragenden Promotionen von Unternehmen und Institutionen gestiftete Forschungspreise. Die Firma IABG mbH zum Beispiel würdigte die Doktorarbeit von Jan Siminsk, die dazu beiträgt, gefährliche Annäherungen von Weltraumschrott besser vorhersagen zu können. Unter anderem für seine ausgezeichneten akademischen Leistungen und sein soziales und interkulturelles Engagement erhielt der Elektro- und Informationstechnik-Student Leutnant Minh Nguyen Tuan den Sonderpreis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Auch der Studentische Konvent zeichnete aus: „Er schafft es, dass sich Mathematik nicht trocken anfühlt“, lobte der Leiter der Studierendenvertretung, Leutnant Ben Dibowski, den Träger des diesjährigen Lehrpreises, Prof. Martin Strösser.

2017: Ein Jahr des Auf- und Umbaus

Der Besuch der Bundesministerin für Verteidigung, die Entstehung neuer Gebäude, Impressionen des erstmalig durchgeführten Diversity-Tages: Ein Film zu Beginn der Veranstaltung zeigte, dass 2017 an der Universität einiges auf- und umgebaut wurde. Anfang Oktober öffnete die Universitätsbibliothek ihre automatischen Schiebetüren. „Auch das Innenleben wurde gründlich überarbeitet und wir haben nun als erste Universität in Bayern elektronische Merker in jedem Buch, in jedem Medium“, erklärte die Präsidentin der Universität, Prof. Merith Niehuss, stolz. Jeder Nutzer und jede Nutzerin könne nun nachverfolgen, wo das Buch stehe, wie lange es noch entliehen sei oder in welchem Trimesterapparat es sich gerade befinde.

Auch für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität befinden sich neue Räumlichkeiten in der Entstehung: Ursula von der Leyen, die Ende Juni mehr als 500 Offizieranwärterinnen und -anwärter zum Leutnant beförderte und mit der Universität Richtfest für 270 geplante Studentenapartments feierte – eröffnete das neue Cyber-Cluster CODE. In dem geplanten Neubau werden auch 400 Büros für das Personal von ZiTIS, einer Behörde des Bundesinnenministeriums, zur Verfügung gestellt. Um dem Zufluss an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierenden gerecht zu werden, sind ein Parkhochhaus und eine neue Hauptzufahrt geplant. Über 600 zusätzliche Wohnungen werden für Studierende in den nächsten Jahren auf dem Campus entstehen. Weiterhin fasse sie die Neugestaltung der Homepage der Universität unter Baumaßnahmen, sagte die Präsidentin angesichts der umfassenden personellen Aufgabe für alle Fakultäten mit einem optimistischen Lächeln.

Auch im Studium verzeichnete die Universität Erfolge: Den neuen weiterbildenden „Master  of Intelligence Studies“ unterzeichnete die Präsidentin im Sommer in Berlin. „Es ist der erste seiner Art, der in Deutschland starten wird“, so die Universitätsleiterin über den Studiengang für Behörden und Geheimdienste. Passend hierzu wurde das Forschungszentrum CISS eingerichtet. In die positiven Neuigkeiten reihte sich die Auszeichnung von Studierenden der Staats- und Sozialwissenschaften als „distinguished delegation“, die unter der Leitung von Konstantinos Tsetsos an der UNO-Simulation „National Model United Nations“ in New York teilnahmen.

Verleihung der Universitätsmedaille

Die Präsidentin freute sich über die Auszeichnung dreier Preisträger: Prof. Dickmanns, der an der Universität eines der ersten autonomen Autos weltweit entwickelte, erhielt den Technologiepreis der Eduard-Rhein-Stiftung. Prof. Hein, exzellenter Emeritus der Universität und aktives Mitglied im Center of Excellence, gewann für die Entwicklung des Herzstücks des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo den Europäischen Erfinderpreis. Ulrich Rohde, auch Mitglied im Center of Excellence, wurde zum Honorarprofessor in der Fakultät für Informatik ernannt.

Niehuss ehrte Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise einsetzten, mit der Universitätsmedaille. Volker Eisele, der im April zum Geschäftsführer von CODE bestellt wurde, war mit enormem Arbeitsaufwand an dessen Aufbau beteiligt. Für ihre hervorragende Arbeit als langjährige Universitätsmitglieder würdigte die Präsidentin Lothar Karl (Bibliothek) und Wolfgang Kühnel (Infrastruktur).

Elektroautos bald gefragter denn je

Mit einer gewagten These überraschte Festredner Prof. Dieter Gerling: „Spätestens das nächste oder übernächste Auto, das Sie sich kaufen, wird elektrisch sein“. Durch Abgase  sterben in Deutschland jährlich fast doppelt so viele Menschen wie an Verkehrsunfällen. Zudem entstünden in Benzin- oder Dieselfahrzeugen pro Jahr rund 15.000 Fahrzeugbrände. Nicht nur deswegen komme die Elektromobilität schneller als gedacht: Der Elektroantrieb werde aufgrund der immer preiswerter werdenden Batterien zunehmend bezahlbarer. Der gleichzeitige Aufbau einer Ladeinfrastruktur sei für Hersteller, die zunehmend auf den Markt drängen, ein Erfolgsfaktor. In Zukunft werde es auch während des Einkaufs möglich sein, das Auto aufzuladen: „Wenn Sie also demnächst an der Aldi-Kasse von einem freundlichen Menschen vorgelassen werden, könnte das der Fahrer eines Elektroautos sein“, sagte Gerling und hinterließ damit ein amüsiertes, aber nachdenkliches Publikum.

 

Preisträger 2017

Forschungspreis des Freundeskreises der Universität der Bundeswehr München e.V.

Daniel Huger

Lifetime Assessment and Robustness Validation for Automotive Electrical Traction Machines

 

Forschungspreis ITIS e.V.

Michael Saur
Nonlinear Deadbeat-Direct Torque and Flux Control for Highly Saturated Synchronous Reluctance

Machines in Automotive Traction Applications
 

Forschungspreis des Zweckverbandes München-Südost

Jan Busse
Observing Power as Governmentality in Palestine: De-Constructing the Dynamics of World-Societal Order

 

Forschungspreis der Firma Airbus Defence & Space GmbH

Hagen Müller

Simulation turbulenter nicht-vorgemischter Verbrennung bei überkritischen Drücken

 

Forschungspreis der Firma IABG mbH

Jan Siminski

Object correlation and orbit determination for geostationary satellites using optical measurements

 

Wissenschaftspreis Prof. Dr.-Ing. e.h. Karl Kling

Vanessa Hagenbrock
Ein Kontinuumsschädigungsmodell basierend auf mikromechanischen numerischen Simulationen

 

Forschungspreis Förderverein Konstruktiver Ingenieurbau

Mathias Michal

Verbund von Beton und Bewehrung unter hochdynamischen Beanspruchungen

 

Lehrpreis des Studentischen Konvents

Prof. Dr. rer. nat. Martin Strösser

 

Sonderpreis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

Lt Minh Nguyen Tuan

Termine
Vortrag Prof. Axel Schaffer: "Klimawandel als ökonomische und ethische Herausforderung" 25.11.2017 17:30 - 18:15 — Alte Kongresshalle München, Theresienhöhe 15
Vortrag PD Dr. Hega Pelizäus-Hoffmeister: "IT im Alter: Ein neuer Zugang zur Welt" 26.11.2017 13:45 - 14:30 — Alte Kongresshalle München, Theresienhöhe 15
Master-Feier 2017 09.12.2017 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Vortrag Prof. Hermann Rumschöttel: „Ruhmreiche militärische Vergangenheiten? Soldatische Erinnerungskultur und Geschichtspolitik für Streitkräfte“ 24.01.2018 18:00 - 19:00 — Audimax, Geb. 33, Universität der Bundeswehr München
Kommende Termine…
CI-Element Spinner