CI-Element wave

Programm für hochbegabte Schüler

20.05.2009: Vertreter der Deutschen Gesellschaft für das Hochbegabte Kind interessieren sich für das Frühförderprogramm an der Universität der Bundeswehr München.
Programm für hochbegabte Schüler

Prof. Pickl und Interessenten des Hochbegabten-Programms

Im Mai besuchte die Deutsche Gesellschaft für das Hochbegabte Kind (Sektionen München-Ost und Erding) gemeinsam mit interessierten Schülerinnen und Schülern sowie Eltern die Akademie für Hochbegabtenfrühförderung an der Universität der Bundeswehr München. Zunächst stellte der Leiter der Akademie, Prof. Stefan Pickl, das hiesige ganzheitliche Konzept vor. Auch ging er auf die besonderen Herausforderungen ein, die mit der Umsetzung und Betreuung eines solchen Vorhabens verbunden sind. 

 

Entwicklungschancen für Schülerstudierende

In der sich anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie aktuell das Thema Hochbegabtenförderung ist und welche Entwicklungschancen den jungen Schülerstudierenden an der Universität geboten werden. Einige der interessierten Teilnehmer beschlossen noch im Rahmen der Veranstaltung, sich für das im Oktober beginnende Studienjahr bei der Akademie zu bewerben.

Die Deutsche Gesellschaft für das Hochbegabte Kind äußerte den Wunsch, in Zukunft engen Kontakt mit der Universität der Bundeswehr zu halten. Dies sieht Prof. Stefan Pickl als weitere Bereicherung und Qualitätsmerkmal des Programms. Die Akademie für Hochbegabtenfrühförderung an der Universität der Bundeswehr München bietet mittlerweile seit vier Jahren begabten Schülern die Möglichkeit, neben dem Schulunterricht an universitären Veranstaltungen teilzunehmen.

 Zur Seite der Akademie für Hochbegabtenfrühförderung

Zur Seite der Deutschen Gesellschaft für das Hochbegabte Kind

Zur Seite des Lehrstuhls für Operations Research
 

 

CI-Element Spinner