Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bachelor und Master

Die Studienreform im Rahmen des Bologna-Prozesses

Die Universität der Bundeswehr München folgt den Zielen des Bologna-Prozesses und setzt diese konsequent um. Seit dem Herbsttrimester 2007 ist das Studium an der Universität der Bundeswehr München auf ein zweistufiges Studiengangssystem umgestellt. An die Stelle der Diplomstudiengänge treten nun Bachelor- und Master-Studiengänge. Sie entsprechen den Vorgaben der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates sowie dem Hochschulrecht unseres Sitzlandes Bayern.

Alle Studiengänge sind modularisiert, verfügen über ein studienbegleitendes Prüfungssystem und sind mit einem ECTS-Leistungspunktesystem versehen. Statt bislang einem Abschluss können diejenigen Studierenden, die das Bachelor-Studium erfolgreich absolvieren, nunmehr zwei Abschlüsse erwerben. Dient der Bachelor einer ersten berufsqualifizierenden Ausbildung (undergraduate), kann im Master eine vertiefte wissenschaftliche Qualifizierung erreicht werden (graduate).

Es ist an der Universität der Bundeswehr München gelungen, die Möglichkeit des Intensivstudiums unter den Rahmenbedingungen des Bologna-Prozesses fortzusetzen. Entscheidend hierfür sind die besonderen studienorganisatorischen Bedingungen, unter denen hier das Studium erfolgt. Statt der an Landesuniversitäten üblichen 60 ECTS-Leistungspunkte pro Studienjahr können leistungsstarke Studierende individuell bis zu 75 ECTS-Leistungspunkten erwerben und damit den Master-Abschluss nach vier Jahren erreichen.

 

Download > Leitlinien

zur Studienreform an der Universität der Bundeswehr München (November 2011)

Download > Allgemeine Informationen

zum Studium an der Universität