CI-Element wave

Türkisch-Deutsch Studierenden Dialog

TÜRKISCH-DEUTSCHER STUDIERENDEN DIALOG:
RELIGIONEN UND KULTUREN VERSTEHEN

Im Gespräch mit Studierenden der Universität der Bundeswehr München, die bereits jetzt ehrenamtlich als Tutoren internationale Studierende betreuen, stellte sich ein großes Interesse an islamischer Kultur und am Dialog mit Gleichaltrigen mit muslimischen Hintergrund heraus. Zahlreiche Jugendliche und Studierende mit türkischen Wurzeln leben in Deutschland, doch häufig haben deutsche Studierende nur wenig Kontakt und Austausch mit Ihnen. In der Zusammenarbeit mit unserer Partneruniversität, der Fatih Sultan Mehmet Universität, und ihren Spezialisten in Islamwissenschaft und islamischer Wissenschafts- und Kulturgeschichte bietet sich die Chance, aus verschiedenen Blickwinkeln mehr über islamische/türkische Kultur und Religion zu lernen.

 

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator. Stiftung Mercator'un girişimiyle: Gençlik Köprüsü Türkiye-Almanya. The German-Turkish Youth Bridge is an initiative of the Mercator foundation.

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch junger Menschen und Studierender zwischen Deutschland und der Türkei zu intensivieren, junge Menschen zusammenzubringen, gegenseitige Freundschaften zu fördern und die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch auszubauen. Ganz getreu dem Motto "Starke Brücken zwischen Deutschland und der Türkei" möchte die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ein besseres Verständins füreinander schaffen und weiter befeuern und die bereits bestehenden Beziehungen zwischen den beiden Ländern verstärken. Um diese Ziele zu erreichen, stellt die Deutsch-Türkische Jugendbrücke finanzielle Mittel für Austauschprojekte zur Verfügung und bietet eine zweisprachige Website mit einer umfassenden Datenbank für Interessierte und Akteure des deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustauschs in beiden Ländern an. Darüber hinaus fördert sie den gegenseitigen Austausch zum Beispiel über Netzwerktreffen, umfassende Beratungsangebote in beiden Ländern sowie über die Kommunikation in den politischen und öffentlichen Raum, um den bilateralen Austausch maximal sichtbar zu machen und in das Bewusstsein zu rücken.

Der Startschuss für die Deutsch-Türkische Jugendbrücke fiel in Istanbul am Samstag, 21. Juni 2014, mit einer Eröffnung des Außenministers Frank-Walter Steinmeier.

Derzeit leben fast vier Millionen Türke in Deutschland, die größte türkische Gemeinschaft der Welt außerhalb der Türkei. Aus diesem Grund verbinden beide Länder starke kulturelle Bande. Es sollen mehr junge Menschen aus Deutschland die Türkei besuchen, genauso wie jungen Menschen aus der Türkei mehr Austauschmöglichkeiten nach Deutschland zur Verfügung stehen sollen. Die Idee ist, dass ein Mangel an Informationen, Unterstützung oder Finazierung dem bilateralen Austausch nicht länger im Weg stehen sollen.

Die Stiftung Mercator investiert zwischen den Jahren 2012 und 2018 rund 2,5 Millionen Euro in die Deutsch-Türkische Jugendbrücke.
Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke finanziert sich zudem aus öffentlichen Mitteln des Auswärtigen Amts (AA) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Vertreter des türkischen Außenministeriums sowie des türkischen Ministeriums für Jugend und Sport sind ebenso Mitglieder im binationalen Beirat wie weitere für die Arbeit der Jugendbrücke zentrale Partner aus beiden Ländern.

 

 


Lehrende, Programmkoordinatoren, türkische und deutsche Studierende in Istanbul





Gruppenfoto





Gruppenfoto vor der Akademie der Bildenden Künste der Partneruniversität in Istanbul


























 

CI-Element Spinner