Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Prof. Markus Klein

Prof. Markus Klein

Prof. Markus Klein

Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Klein ist seit August 2012 Inhaber der Professur für numerische Methoden in der Luft- und Raumfahrttechnik. Nach seinem Studium der Mathematik und Informatik an der Universität Mannheim 1998 promovierte er 2002 an der TU Darmstadt im Fachbereich Maschinenbau über die Simulation des primären Strahlzerfalls in Einstoffdüsen. Die Faszination der numerischen Lösung der instationären Navier-Stokes-Gleichungen prägte von nun den weiteren Werdegang.

Während einer dreijährigen Postdoktoranden-Zeit an der TU Darmstadt und als DAAD-Stipendiat an der Universität Cambridge in Großbritannien verfolgte er das globale Ziel der Nutzbarmachung moderner numerischer Simulationsverfahren zur Berechnung turbulenter Strömungen, insbesondere der Large Eddy Simulation (LES), für technisch relevante Fragestellungen. Dies umfasste die Erstellung einer DNS Datenbasis von Ein- und Zweiphasenströmungen unter Berücksichtigung von freien Oberflächen, chemischer Reaktion und Mischung mit dem Ziel der statistischen Analyse und anschließender mathematisch-physikalischer Modellierung. Weitere Forschungsthemen waren die wichtige Frage geeigneter Rand- und Anfangsbedingungen für turbulente Strömungssimulationen, effiziente numerische Verfahren und insbesondere die Computational Fluid Dynamics (CFD) Qualitätskontrolle. Seine Ergebnisse fasste er 2009 zur Habilitation „Modellierung und numerische Beschreibung technischer Strömungen“ zusammen.

Von 2006 bis 2012 arbeitete Prof. Klein bei der Adam Opel AG, zunächst als Berechnungsingenieur für die Strömungssimulation in Ottomotoren, dann ab 2008 als Gruppenleiter für das Team „CFD und Performance“ und schließlich ab 2011 als Gesamtabteilungsleiter für die Motorsimulation.

An der Universität der Bundeswehr München soll die Professur, in Fortführung eigener Vorarbeiten, auf die Weiterentwicklung effizienter numerischer Verfahren zur Lösung der Navier-Stokes Gleichungen ausgerichtet werden. Dabei sollen nicht nur generische Konfigurationen betrachtet werden, sondern auch die Lösung konkreter ingenieurwissenschaftlicher Fragestellungen.

Prof. Klein lebt mit Ehefrau und seinen drei Kindern in Putzbrunn.