Projektstudium

Projektstudium

Das Projektstudium an der an der Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Public Management beschäftigt sich mit aktuellen Herausforderungen des Public Management.

„Das Projektstudium soll den Studierenden die Möglichkeit bieten, nach einer Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten das im Rahmen ihres wirtschaftswissenschaftlichen Studiums erworbene Wissen zur Bearbeitung einer forschungs- oder anwendungsorientierten Fragestellung einzusetzen und zu vertiefen. Die Studierenden sind aufgefordert, für konkrete, komplexe Problemstellungen – unter Nutzung interdisziplinären Wissens – sinnvolle und realisierbare Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Dabei soll ein überfachlicher Problembezug hergestellt werden. Die Studierenden wissen, wie sie Literatur recherchieren und zur systematischen Bearbeitung einer Fragestellung auswerten, aufarbeiten und eine Fragestellung nach wissenschaftlichen Kriterien schriftlich bearbeiten. Durch das Studienprojekt werden die notwendigen Kenntnisse zur Anfertigung einer Bachelor-Abschlussarbeit erworben und dabei auch Fach-, Methoden-, Medien- und Sozialkompetenzen geschult. Ergebnisse sind eine individuelle schriftliche Ausarbeitung zu einem das Projekt betreffende wissenschaftlichen Gebiet (Literaturarbeit) sowie ein in Gruppen erstellter Projektbericht und eine Abschlusspräsentation.“

(Quelle: Modulhandbuch Stand 25. August 2014)

 

Richtlinien zur Erstellung der Literaturarbeit finden Sie hier.

 

Projektstudium im WT 2018:

Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingskrise als Public Management-Herausforderung

Mit dem Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 geht ein bisher unbekanntes Ausmaß an Zuwanderung einher. Die Bewältigung dieser Krise ist dabei als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verstehen, welche öffentliche Verwaltungen in Kooperation mit anderen (marktlichen und zivilgesellschaftlichen) Akteuren erfüllen. Insbesondere das Zusammenwirken von Bürgern und Verwaltung trägt dazu bei, die Herausforderungen in den Bereichen der Soforthilfe und Integration zu bewerkstelligen. Basierend auf einem Literaturüberblick zum Verständnis, zur Organisation und zum Management von bürgerschaftlichem Engagement erfolgt im Rahmen des Projektstudiums eine systematische Erfassung der freiwilligen Flüchtlingsarbeit auf kommunaler Ebene. Von Interesse ist hierbei, wie die Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Stadtverwaltung organisatorisch verankert und durch die jeweiligen Verwaltungen gefördert wird. Durch Interviews mit Verantwortlichen auf Seiten der Stadtverwaltung aber auch weiteren Akteuren sollen Erkenntnisse zur erfolgreichen Koordinierung und Implementierung bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe gewonnen werden.

 

Projektstudium im WT 2017:

Bürgerbeteiligung und Konversionsmanagement

Insbesondere durch den Rückzug ausländischer Streitkräfte aber auch durch die Umstrukturierung der Bundeswehr werden seit einigen Jahren deutschlandweit große Flächen frei. Das Konversionsmanagement beschäftigt sich mit der Umnutzung von solchen ehemaligen militärischen Anlagen für zivile Zwecke. Neben der juristischen und eigentumsrechtlichen Dimension, sehen sich kommunale Verwaltungen und zuständige Behörden auch mit der Herausforderung konfrontiert, die Bürgerschaft an der Entwicklung solcher Großprojekte teilhabenzulassen. Basierend auf einem Literaturüberblick zu Formen und Zielsetzung von Bürgerbeteiligung insbesondere in Infrastrukturprojekten erfolgt im Rahmen des Projektstudiums eine systematische Erfassung von Bürgerbeteiligung in Konversionsprozessen. Hierbei gilt es bspw. zu erfassen, wie Bürgerbeteiligung im Konversionsprozess organisatorisch umgesetzt wird (z.B. welche Akteure werden damit beauftragt) und welchen Stellenwert Bürgerbeteiligung bspw. in Praxisleitfäden des Konversionsmanagements hat. Durch Interviews mit Verantwortlichen auf Seiten der Kernverwaltung aber auch weiteren Akteuren sollen Erkenntnisse zur effektiven und effizienten Durchführung von Bürgerbeteiligungsprozessen im Konversionsbereich gewonnen werden.

 

Projektstudium im WT 2016:

Rekommunalisierung als Trend im deutschen Energiesektor

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass der in Forschung und Praxis viel beachtete Privatisierungstrend öffentlicher Dienstleistungen in vielen Branchen stagniert und stellenweise von einem Trend zur Rekommunalisierung abgelöst wird (VKU 2012). Basierend auf einem Literaturüberblick zu Gründen und Zielsetzungen von Rekommunalisierung erfolgt im Rahmen des Projektstudiums eine systematische Erfassung von Rekommunalisierung im deutschen Energiesektor. Durch Interviews mit Verantwortlichen auf Seiten der Kernverwaltung sowie der Stadtwerke sollen zudem Erkenntnisse zu möglichen Einflussfaktoren sowie zu sozialen, ökologischen und ökonomischen Zielen der Rekommunalisierung gewonnen werden.