Aktuell

 

Aktuell

 

Datum    

Thema

30.06.2014 Auszeichung des Verbandes der Hochschullehrer https://www.vahlen.de/productimages/rsw/images/products/9783800634781_large.jpgfür Betriebswirtschaft e.V. (VHB) für das Lehrbuch mit dem Titel "Supply Chain Management" von Prof. Dr. Michael Eßig, Prof. Dr. Hofmann und Prof. Dr. Wolfgang Stölzle

Das im Verlag Vahlen erschienene Buch "Supply Chain Management" von Professor Dr. Michael Eßig (Universität der Bundeswehr München) Professor Dr. Erik Hofmann und Professor Dr. Wolfgang Stölzle (beide Universität St. Gallen) hat in diesem Jahr den begehrten Lehrbuchpreis des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) gewonnen. Damit geht die seit 2004 verliehene Auszeichnung zum fünften Mal an eine Neuerscheinung bei Vahlen - so oft wie an keinen anderen Verlag.

"Während Managementkonzepte für Unternehmen weit verbreitet und detailliert diskutiert sind, konzentriert sich das Lehrbuch ´Supply Chain Management´ auf das Management des gesamten Wertschöpfungsnetzwerks", sagte Professor Dr. Udo Buscher von der Technischen Universität Dresden in der Laudatio. Es wird ein umfassender Supply Chain Management-Pilot präsentiert, der alle relevanten Managementprozesse aus Sicht der gesamten Supply Chain ("Netzwerkperspektive") wie auch aus Sicht des einzelnen Unternehmens als Teil der Supply Chain ("Unternehmensperspektive") abdecke, so der Wissenschaftler.

Weitere Informationen können unter dem folgenden Link nachgelesen werden.

30.06.14

Promotion von Florian Kleemann

Die Professur für Materialwirtschaft & Distribution gratuliert Herrn Dr. Florian Kleemann ganz herzlich zu seiner Promotion. Der Titel der Dissertationsschrift lautet: „Supplier Relationship Management im Performance-based Contracting: Anbieter-Lieferanten-Beziehungen in komplexen Leistungsbündeln“.

19.08.13

Fachaufsatz des Lehrstuhls in Sonderausgabe des Journal of Purchasing and Supply Management erschienen

Der 2012 im Rahmen der jährlichen IPSERA-Konferenz vorgestellte Artikel mit dem Titel "A providers’ perspective on supplier relationships in Performance-based Contracting" wurde nach mehreren Begutachtungsrunden für eine Publikation im nahmhaften "Journal of Purchasing & Supply Management" ausgewählt und nun publiziert.

Der Artikel beschäftigt sich mit den Herausforderungen, denen sich Anbieter komplexer Leistungsbündel bei der Einbindung ihrer Lieferanten gegenübersehen. Er ist ein Teilergebnis des Dissertationsvorhabens von Herrn Florian C. Kleemann und kann hier abgerufen werden:

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S147840921300023X
02.07.13

http://www.vahlen.de/productimages/rsw/images/products/9783800634781_large.jpgNeues Lehrbuch "Supply Chain Management" von Prof. Dr. Michael Eßig, Prof. Dr. Hofmann und Prof. Dr. Wolfgang Stölzle

Seit dem 01.7.2013 ist das neue Lehrbuch mit dem Titel "Supply Chain Management" verfügbar.

Dieses Lehrbuch liefert Studierenden und Praktikern einen klar strukturierten Einblick in das Management in und von Supply Chains. Ein umfassender Supply Chain Management-Pilot deckt dabei alle relevanten Managementprozesse aus Sicht der gesamten Supply Chain (Netzwerkperspektive) wie auch aus Sicht des einzelnen Unternehmens (Unternehmens­pers­pektive) ab. Zahlreiche Fallbeispiele und Exkurse sorgen für eine konsequente An­wendungsorientierung.

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften)

01.07.13

Promotion mit "Auszeichnung" von Frau Sandra Tandler zum Thema Supply Chain Safety Management"

Die Professur für Materialwirtschaft & Distribution gratuliert Frau Dr. Sandra Meta Tandler ganz herzlich zu ihrer Promotion. Der Titel ihrer „mit Auszeichnung“ bewerteten Dissertationsschrift lautet: „Supply Chain Safety Management: Konzeption und Gestaltungsempfehlungen für lean-agile Supply Chains“.

19.06.13

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des International Performance Research Institute (IPRI) Stuttgart zu Gast am Lehrstuhl für Materialwirtschaft und Distribution

Im Rahmen seiner jährlichen Institutsreise besuchten Forscher/innen des International Performance Research Institute (IPRI) die Universität der Bundeswehr München und vereinbarten eine intensive Kooperation. IPRI steht unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horvath, einem der führenden deutschen Controllingforscher. Das IPRI ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Bereits seit längerer Zeit besteht eine Zusammenarbeit des IPRI mit der Universität der Bundeswehr München – Prof. Dr. Michael Eßig von der Fakultät Wirtschafts- und Organisationswissenschaften ist Mitglied des IPRI-Beirats. Der Besuch in München sollte dazu dienen, neben dem Kennenlernen der Universität der Bundeswehr München die Forschungszusammenarbeit zu intensivieren.

Vor der fachlichen Arbeit ermöglichte Dr. Helmut Kulisch vom Labor des Instituts für Hydromechanik der 25-köpfigen Besuchergruppe einen eindrucksvollen Einblick in die Arbeit dieses Instituts. Im Mittelpunkt standen Fragen wie bspw. die Effizienz von Wasserkraftwerken oder der Beitrag moderner Technologie zum Hochwasserschutz. Besonders vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse im Zusammenhang mit dem Hochwasser in weiten Teilen Europas, lernten die Teilnehmer wie anwendungsorientierte Forschung zur Reduzierung von Hochwasserschäden führen kann.

Intensivierung der Forschungszusammenarbeit

17.06.2013

Harry Boer Best Paper Award 2013 - EurOMA Konferenz, Dublin

Karl J. Grajczyk, Dr. Markus Amann und Prof. Dr. Michael Eßig haben bei der European Operations Management Association Konferenz 2013 eine Auszeichung für Ihren Beitrag mit dem Titel  "Performance effects of purchasing category strategy fit with purchasing's structural configuration in industrial category supply management" erhalten. Die EurOMA Konferenz ist die führende europäische Konferenz zum Thema Operations Management.

05.04.13

IPSERA Konferenz 2013

Prof. Dr. Michael Eßig, Dr. Andreas Glas und Karl J. Grajczyk referierten im Rahmen der diesjährigen internationalen IPSERA 2013 (www.ipsera2013.com) Supply Management Konferenz in Nantes, Frankreich. Dr. Andreas Glas präsentierte einen Forschungsbeitrag mit dem Thema "Cooperative purchasing in defence: Analysis of NATO and EU initiatives". Karl J. Grajczyk referierte zum Thema "A conceptual model of industrial Category Supply Management".

01.03.13

Defence Industry Compass 2012

Der Defence Industry Compass 2012 ist das Ergebnis von über dreimonatigen Recherche- und empirischen Forschungsanstrengungen, welche maßgeblich von Herrn Matteo Natalello im Rahmen seiner Bachelorarbeit durchgeführt wurden. Nach der Erstellung der eigentlichen Bachelorarbeit bzw. begleitend erfolgten weitere Recherchen und Aufbereitungsschritte durch Mitarbeiter des Kompetenznetzwerks PBL der Universität der Bundeswehr München.

Der Defence Industry Compass 2012 verbindet das Konzentrat aus makroökonomischen Studien zur SVI (u.a. SIPRI, Statistische Bundesamt u.a.) mit einer mikoökonomischen Situationsbewertung (Stimmungsbarometer) von Managern in SVI-Unternehmen. Das Dokument ist im Downloadbereich zugänglich.

Wir bedanken uns insbesondere bei den Mitgliedern der Xing-Gruppe des Kompetenznetzwerks PBL für die Teilnahme an der Studie, sowie den Industrieverbänden für ihre Unterstützung.

10.12.12

Als Key Note Speaker referiert Prof. Dr. Michael Eßig über das Thema "Performance Based Contracting: Service Level basierte Beschaffungskonzepte im Verteidigungssektor" am Themenabend des EPPP (Europäischer Verband für Defence Public Private Partner-
ship e.V.) in Bonn.

06.12.12 In Berlin diskutiert Prof. Dr. Michael Eßig gemeinsam mit Experten im Fachforum - Strategie & Organisation des 4. Beschaffungskongresses  der Krankenhäuser zum Thema "Ungenutzte operative Kostenhebel erkennen und Effizienzreserven in der klinischen Wertschöpfung heben".
28.11.12

Das FoRMöB gratuliert Frau Dr. Sandra Dorobek ganz herzlich zur Promotion. Der Titel der Dissertationsschrift lautet: "Public Supply Chain Management: Steuerung öffentlicher Wertschöpfungsketten unter Anwendung des privatwirtschaftlichen Supply Chain Management-Ansatzes".

v.l.n.r.: Dr. Sandra Dorobek, Prof. Dr. Michael Eßig (Erstgutachter)

22.11.12 Im Rahmen des VergabeFORUMs, das vom 22.-23. November 2012 in Berlin stattfindet, hält Prof. Dr. Michael Eßig einen Vortrag zum Thema "Wirtschaftlichkeit in der öffentlichen Beschaffung: Eine kritische Analyse".
08.11.12

Exzellente öffentliche BeschaffungBuchcover - Exzellente öffentliche Beschaffung

Prof. Dr. Michael Eßig und der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. haben das Fachbuch „Exzellente öffentliche Beschaffung“ veröffentlicht. Die Publikation beinhaltet aktuelle und zukünftige Trends sowie Herausforderungen für einen exzellenten Einkauf durch die öffentliche Hand. Ziel ist, die Akteure der öffentlichen Beschaffung durch Best-Practice-Beispiele für effektive, effiziente und nachhaltige Maßnahmen zu sensibilisieren. Die Autoren decken mit ihren Beiträgen das gesamte Spektrum der öffentlichen Beschaffung ab.

 

31.10.12 Zum Thema "Bundesvergabegesetz: Plädoyer für eine Neuorientierung der öffentlichen Beschaffung" trägt Prof. Dr. Michael Eßig im Rahmen der BITKOM - Arbeitskreis Öffentliche Aufträge in Berlin vor.
17.08.12 Auf der 5. International Public Procurement Conference (IPPC5), die vom 17.-19. August in Seattle stattfindet, stellt Prof. Dr. Michael Eßig unterschiedliche Beiträge zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung, Benchmarking der öffentlichen Beschaffung und Performance based Logistics vor.
12.06.12

Das FoRMöB gratuliert Herrn Dr. Andreas Glas ganz herzlich zur Promotion. Der Titel seiner Dissertationsschrift lautet: "Public Performanced-based Contracting: Ergebnisorientierte Beschaffung und leistungsabhängige Preise im öffentlichen Sektor" und wird vom Springer Gabler Verlag veröffentlicht.

v.l.n.r.: Prof. Dr. Sandra Praxmarer, Prof. Dr. Michael Eßig (Erstgutachter), Dr. Andreas Glas,  Prof. Dr. Günther E. Braun (Zweitgutachter), Prof. Dr. Dr. Jürgen Hansohm, Prof. Dr. Karl Morasch.

01.04.12 Prof. Dr. Michael Eßig, Andreas Glas und Florian Kleemann präsentieren auf der 21. International Purchasing and Supply Education and Research Association (IPSERA)-Konferenz, die vom 01.-04. April 2012 in Neapel stattfindet, aktuelle Forschungsergebnisse zu den Themen "Policy Goals and Public Procurement in the EU: Measuring the Effect of Policy Consideration on the Awarding of European Public Authorities", "Value-based sourcing: Economic comparison of different offers usind a multiple scenario model" sowie "A providers’ perspective on supplier relationships on Performance-based Contracting".
28.02.12
Das FoRMöB stellte auf der zweitätigen wissenschaftlichen Fachtagung "Public Management Colloquium 2012 - Public Management im Paradigmenwechsel" an der Universität Hamburg Teilergebnisse aus dem Forschungsprojekt "Policy Goals in Public Procurement" vor. Ein entsprechender Beitrag erscheint in dem parallel zur Konferenz herausgegebenen Sammelband.
28.11.11

Das REPROC-Excellence-Team startet ab sofort eine zeitlich begrenze Erhebung zur Ermittlung messbarer Kennzahlen für die öffentliche Beschaffung in Deutschland, an der sich alle öffentlichen Auftraggeber kostenlos beteiligen können. Die Befragung läuft bis zum 31. März 2012.

Als Teilnehmer von "REPROC-Excellence" füllen Sie einen Online-Fragebogen zur Erfassung der Daten aus. Auf Basis dieser Daten wird für Sie ein individueller Benchmark-Bericht erstellt, der nur Ihnen zugänglich ist. Sie erhalten eine anonymisierte und detaillierte Darstellung des relativen Leistungsstandes Ihrer Beschaffung. Diese Darstellung ermöglicht es Ihnen, den Status Quo Ihrer Prozesse mit Dritten zu vergleichen und konkrete Verbesserungspotentiale für Ihren Einkauf abzuleiten.

Die Teilnahme an REPROC-Excellence ist für Sie kostenlos!

Melden Sie sich ab sofort an unter www.reproc-excellence.de

01.11.10 Die erste Erhebungsphase von REPROC-Excellence ist abgeschlossen. Die Daten werden nun ausgewertet. Nach der Präsentation der Ergebnisse auf dem BME-Symposium erhalten alle Teilnehmer einen individuellen Benchmarking-Bericht.  
     
13.09.10
Benchmarking der öffentlichen Beschaffung ab jetzt möglich!
 
In einem anonymisierten Benchmarking der öffentlichen Beschaffung werden die relevanten Leistungsparameter der Teilnehmenden Einrichtungen erfasst, in Vergleich gesetzt und ihre jeweilige Wirkung auf den Beschaffungserfolg analysiert. Der Vergleich der öffentlichen Beschaffung ermöglicht neben einer aussagekräftigen Identifikation von Optimierungspotenzialen die systematische Erfassung der entscheidenden Leistungstreiber. Weiterhin ermöglicht REPROC-Excellence eine Feststellung der Leistungsfähigkeit im Zeitablauf. Durch eine Abfrage der Leistungsparameter in regelmäßigen Abständen kann die Weiterentwicklung der öffentlichen Beschaffung im Vergleich zu jeweils aktuellen Spitzenleistung überprüft werden.
 
  • Start der Pilotierungsrunde: 13. September 2010
  • Ende der Pilotieruingsrunde: 8. Oktober 2010
  • Präsentation der ersten Ergebnisse: BME-Symposium 2010 in Berlin.

Für die Teilnahme an REPROC-Excellence fallen für Sie keine Kosten an. Notwendig ist lediglich ein zeitliches Investment.

 
     
01.09.10 Das Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung begrüßt recht herzlich Frau Thu Ha Vu Thi sowie Herrn Benjamin Klatte als neue wissenschaftliche Mitarbeiter am FoRMöB der Universität der Bundeswehr München.  
     
07.01.10 Das Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung begrüßt recht herzlich Herrn Florian Kleemann als wissenschaftlichen Mitarbeiter am FoRMöB der Universität der Bundeswehr München.  
     
19.12.09
Welche wirtschaftlichen Effekte haben große Technologievorhaben?
 
Diese Frage stellte sich eine Gruppe von Experten im Rahmen des „Spill over Dialogue“, den die Europäische Verteidigungsagentur EDA (European Defence Agency) zusammen mit dem Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) unserer Universität auf dem Campus veranstaltete. Hochkarätige Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung diskutierten dazu im Rahmen eines zweitägigen Workshops. Zu Gast waren u.a. Claire Curtis-Thomas, Mitglied des britischen Parlaments, General Carlo Magrassi, stellvertretender Leiter der EDA sowie Teilnehmer der EADS, der Westeuropäischen Union und des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung.
 
Den Schwerpunkt bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Gunnar Eliasson von der Königlichen Technischen Hochschule Stockholm mit dem Titel "Advanced Public Procurement as Industrial Policy – Aircraft Industry as a Technical University". Er zeigte am Beispiel des Saab Grippen-Kampfflugzeuges, wie sich Investitionen in Technologien im Sicherheitsbereich weit stärker auszahlen, als bislang angenommen wurde. Derartige Investitionen führen häufig zu „Inkubatoren“, in deren Rahmen weitere, innovative Produkte entstehen. Die konkrete Messung solcher Spill Over-Effekte ist bereits an einzelnen Fällen nachgewiesen. Im Rahmen des Workshops wurde vereinbart, dies auf eine noch breitere empirische Basis zu stellen. Dazu soll in einem internationalen Forschungsverbund unter Beteiligung der Professoren Eßig und Morasch vom FoRMöB auch die ex post-Messmethodik zu einem ex ante-Planungstool weiterentwickelt werden, welches konkrete Empfehlungen für Entscheidungsträger bspw. in der Politik geben soll.
 
 
Das Bild zeigt die Teilnehmer der Veranstaltung, v.l.n.r.: Sandra Tandler (UniBw München), General Carlo Magrassi (EDA), Prof. Dr. Michael Eßig (UniBw München), Prof. Dr. Gunnar Eliasson (Königlich Technische Hochschule Stockholm), Prof. Dr. Karl Morasch, (UniBw München), Paulo Brito (Westeuropäische Union), Susanne Andersson (EDA), Karin Trygg (EDA) und Dr. Rennaud Bellais (EADS Astrium). Nicht auf dem Bild sind Claire Curtis-Thomas (Mitglied des britischen Parlaments und Dr. Katrin Schemperg (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung). 
 
 
 
19.11.09

Beteiligung der Professur an der Jahresausstellung der Bibliothek

Im Rahmen der vom 11. November 2009 bis 15. Januar 2010 andauernden Jahresausstellung der Bibliothek "Mit Sicherheit ..." stellt die Professur für Materialwirtschaft & Distribution das Forschungsprojekt "Supply Chain Safety Management" vor. Das Ende 2007 durch das Bundesministerium der Verteidigung initiierte Forschungsprojekt ist Bestandteil der Projektskizze Logistik und wird von der Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb (g.e.b.b.) mbH geleitet. Das Forschungsprojekt hat allgemein zum Ziel, für den Versorgungsweg "Folgeversorgung", bezogen auf den konkreten ISAF-Einsatz, eine sicherheitsrelevante Supply Chain zu identifizieren und zu klassifizieren, darauf aufbauend eine Referenz-Supply Chain zu konfigurieren, einen Maßnahmenkatalog bzw. Managementansatz zu entwickeln und einen "Umsetzungsfahrplan" für eine Zertifizierung abzuleiten. Eines der im Rahmen der Ausstellung zur Verfügung gestellten Poster zeigt eine anonymisierte, bis in das Einsatzgebiet Afghanistan reichende Supply Chain der Bundeswehr sowie einige, auf diese Supply Chain einwirkende Risikofaktoren.
 
Darüber hinaus wird im Rahmen der Ausstellung die Firma LOG mbH vorgestellt, die sich mit der Entwicklung von Produkten befasst, welche einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in Supply Chains leisten. Mit ProteXXion bietet die LOG mbH ein einzigartiges Verfahren zur Authentifizierung von Objekten an. Dieses erfordert keine zusätzliche Kennzeichnung - vielmehr wird das Objekt selbst zur Markierung. Jedes einzelne Produkt wird authentifiziert und der zugehörige Datensatz gespeichert - von der Tablettenschachtel bis zur Turbinenschaufel. Dies erlaubt im Falle von Reklamationen bzw. Wartungsaufträgen eine zweifelsfreie Authentifizierung, ob ein bestimmtes Objekt tatsächlich vom Hersteller stammt und wann es dort produziert worden ist. Begleitend zur Ausstellung der Professur wird voraussichtlich ab Ende der kommenden Woche ein ca. 10minütiger Film gezeigt. Interessierte können sich somit jederzeit über das Verfahren und die Möglichkeiten von ProteXXion informieren.
 

Das Foto zeigt Herrn Averkamp (LOG mbH) bei der im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 11. November aufgenommenen Präsentation von ProteXXion.

 
20.10.09
Verleihung des Supply Excellence Award 2009 des BMÖ an Dr. Markus Amann
 
Im Rahmen des Einkaufsforums 2009 am 08. Oktober in Wien wurde Herrn Dr. Markus Amann der Supply Excellence Award 2009 in der Kategorie „Wissenschaft“ durch den Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) für seine Dissertation „Bedeutung von Produktionskompetenz im Supply Chain Management“ verliehen. Mit dem Award bzw. in der zur Preisübergabe von Prof. Dr. Michael Zeuch vorgetragenen Laudatio wurde der von Dr. Amann entwickelte und am Beispiel der Lebensmittelindustrie mittels quantitativer und qualitativer Forschungsinstrumente empirisch überprüfte Ansatz zur Realisierung der Endkundenorientierung im Supply Chain Management besonders gewürdigt. „Somit gelingt es Dr. Amann erstmals, die vielfach postulierte, aber bislang kaum konkretisierte Endkundenorientierung als Führungskonzept im Kontext des Supply Chain Management unmittelbar umzusetzen.“ Neben der Kategorie „Wissenschaft“ wurde noch jeweils ein Preis in der Kategorie „Einkauf“ und in der Kategorie „Lieferant“ für innovative Konzepte der Unternehmenspraxis durch den BMÖ verliehen. Grundsätzlich verfolgt der BMÖ als Interessensvertretung und Informationsplattform für Einkäufer das Ziel, durch Einkaufsforen, Symposien, Round Tables und Weiterbildungsangebote die Beschaffung in ihrer Funktion im Unternehmen zu stärken.
 
 
Das Bild zeigt die diesjährigen Preisträger des Supply Excellence Awards, in der Mitte Dr. Markus Amann.
 
06.10.09

Pressemeldung zu FoRMöB-Projekt 'REPROC Excellence':

Die öffentliche Hand beschafft Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 260 Mrd. Euro jährlich. Damit verantwortet die öffentliche Beschaffung eine Wertschöpfung, die gut 11 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Wie effizient beschaffen die Vergabestellen in Deutschland wirklich? Wo gibt es Verbesserungspotenzial? Diese Fragen beantworten der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt, und die Universität der Bundeswehr München mit ihrem Benchmarking-Projekt „REPROC-Excellence“. Ziel ist die Entwicklung und Etablierung eines Leistungs-Benchmarking sowie eines Public Procurement-Index für die öffentliche Beschaffung, auf deren Basis beschaffungsspezifische Optimierungspotenziale für öffentliche Institutionen aufgezeigt werden können.

Das Vorhaben wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und ist die wissenschaftliche Begleitforschung zum BME-Verbundprojekt „References Procurement (REPROC)“. Federführend bei der Durchführung sind der BME und das Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) der Universität der Bundeswehr München.

Best Practice in öffentlichen Beschaffungsstellen fördern
In der ersten Projektstufe von REPROC-Excellence erarbeiten BME und FoRMöB ge-meinsam mit öffentlichen Auftraggebern leistungsspezifische Kriterien (Performance-Felder) für die Messung der öffentlichen Beschaffung – z.B. Prozesswirtschaftlichkeit, Leistungswirtschaftlichkeit, Beschaffungsstrategie, Organisation. Diese Kriterien werden mittels festgelegter Indikatoren gemessen.
In der anschließenden Pilotphase werden die unterschiedlichen Beschaffungsstellen unter Berücksichtigung ihrer Struktur in Klassen unterteilt und anhand der Mess-Indikatoren miteinander verglichen. Nach Abschluss der Pilotierung können sich alle interessierten Beschaffungsstellen am REPROC-Excellence-Index messen lassen.

Das Ergebnis der Auswertung ist ein Wert, der in Bezug zum Durchschnitt aller Beteiligten bzw. in Relation zur eigenen Klasse gesetzt wird. Außerdem ist eine separate Bewertung nach einzelnen Kriterien möglich. „Die am Benchmark teilnehmenden Beschaffungsstellen erhalten erstmals die Möglichkeit, ihre Beschaffungsprozesse objektiv und anonym miteinander zu vergleichen. REPROC-Excellence fördert somit die Entwicklung und Identifikation von Best Practice im Bereich der öffentlichen Beschaffung“, sagt Martina Jungclaus, BME e.V., die gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Eßig, Universität der Bundeswehr München, das Projekt REPROC-Excellence leitet.

 
     

10.08.09

Das FoRMöB hat den Zuschlag zur Durchführung von "REPROC Excellence" erhalten. "REPROC Excellence" beinhaltet die wissenschaftliche Begleitforschung und Multiplikation für das BME-Verbundvorhaben "REPROC - References Procurement" welches im Rahmen der Förderinitiative "Prozess-Standardisierung: Elektronische Beschaffung der öffentlichen Hand" des BMWi durchgeführt wird. "REPROC Excellence" wird gemeinsam von FoRMöB und dem Bundesverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME e.V.) bearbeitet. "REPROC Excellence" wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Ende der Projektdauer ist auf den 30.06.2011 datiert.

 

     
09.06.09

Das FoRMöB gratuliert Herrn Dr. Markus Amann ganz herzlich zur Promotion. Der Titel der Dissertationsschrift lautet: "Bedeutung von Produktionskompetenz im Supply Chain Management: Entwicklung einer marktorientierten Steuerungskonzeption am Beispiel der Lebensmittelindustrie".

v.l.n.r.: Prof. Dr. Arnold Hermanns (Zweitgutachter), Prof. Dr. Michael Eßig (Erstgutachter), Prof. Dr. Stefan Josten, Dr. Markus Amann, Prof. Dr. Eva-Maria Kern, Prof. Dr. Günther E. Braun.

 
     
08.06.09 Das Bundesministerium der Verteidigung und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. richten vom 8. bis einschließlich 10. Juni 2009 eine Veranstaltung unter dem Titel "Zusammenarbeit Bundeswehr und Industrie in der Logistik" in Garlstedt aus. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Herr Prof. Dr. Eßig und Herr Klein Stephan Klein-Schmeink von der g.e.b.b. den Teilnehmern die Ziele, Vorgehensweise sowie den aktuellen Status Quo des gemeinsamen Forschungsprojektes Supply Chain Safety Management vermitteln.  
     
19.05.09
Wie kommt der Joghurtbecher ins Supermarktregal?
Bevor ein Joghurtbecher in die Supermarktregale gelangt, hat er bereits eine lange Reise hinter sich. Seine Bestandteile wie Rohstoffe, Verpackung etc. kommen aus den verschiedensten Regionen der Welt. Hierfür ist ein enormer logistischer Aufwand erforderlich, um die Verfügbarkeit dieses Produktes stets sicherstellen zu können.
 
Am morgigen Mittwoch, den 20. Mai 2009, verdeutlicht Herr Prof. Dr. Michael Eßig - Inhaber der Professur Materialwirtschaft & Distribution - im Rahmen einer Veranstaltung für die Kinderuni die Auswirkungen der Globalisierung am Beispiel des Erdbeerjoghurts. Auf kindgerechte Weise werden die internationale Verflechtung von Warenströmen sowie der Beitrag der Logistik zugunsten stets befüllter Supermarktregale erläutert.
 
     
18.05.09
DLR Einkaufs-Symposium: Im Rahmen des Kolloquiums „Neue Trends im Einkauf – sind innovative Ansätze beim öffentlichen Auftraggeber auch unter den Rahmenbedingungen des Vergaberechts möglich?“, präsentierte Herr Prof. Dr. Eßig Innovationen in der öffentlichen Beschaffung. Der Vortrag lautete "Thesen zu einer Weiterentwicklung des strategischen Einkaufs".
 
     
06.05.09
Das Beschaffungs- und Lieferanten-Management waren die Themen der e_procure & supply Fachmesse in Nürnberg, die vom 6. bis 7. Mai 2009 stattfand. , die speziell auf die Bedürfnisse von Einkäufern und deren Kollegen aus IT und Logistik zugeschnitten war. Der zweitägige Expertentreff für Einkäufer, Informationstechnologiker und Logistiker ermöglichte einen intensiven Dialog und viele Neukontakte für rund 2.500 qualifizierte Fachbesucher und 115 Aussteller. In den Hallen präsentierten die Firmen Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Optimierung des Einkaufs in Unternehmen.
 
     

18.02.09


IMG_7799.jpg

v.l.n.r.: Prof. Dr. Paul Needham (Industrial College of the Armed Forces, Washington/USA), Porf. Dr. Elisabeth Wright (Naval Postgraduate School, Monterey/USA), Prof. Dr. Michael Eßig (Universität der Bundeswehr München), Prof. Dr. Keebom Kang (Naval Postgraduate School, Monterey/USA).

Knapp 100 Teilnehmer aus 13 Nationen - darunter USA, Ost- wie West-Europa, Afrika und weiteren Regionen - haben sich vom 2. bis einschließlich 5. Februar an der Universität der Bundeswehr München zum Thema "Global Supply Chain Management: Secuirty Challenges and Solutions" ausgetauscht.
Veranstalter waren das United States European Command (EUCOM) und die Naval Postgraduate School, Monterey/USA in Zusammenarbeit mit dem Logistiklehrstuhl der UniBwM (Prof. Eßig). Hochkarätige Referenten, u.a. Vizeadmiral Richard Gallagher (Deputy Commander des Headquaters U.S. European Command), Jonah J. Czerwinski (IBM Global Business Services) und Brigadegeneral Hartwig Tarnowski (Leiter Logistik des Streitkräfteunterstützungskommandos der Bundeswehr). Wesentliche Grundlage der Konferenz war die Diskussion der logistischen Herausfordeurngen, denen sich die Streitkräfte hinsichtlich der Gewährleistung ihres Aufgabenspektrums heutzutage gegenübersehen. Workshops boten den Teilnehmern neben Vorträgen nicht nur die Möglichkeiten des gemeinsamen Erfahrungsaustausches. Darüber hinaus wurden auch Lösungswege im Hinblick auf die erhöhte Sicherheit von Defence Supply Chain erarbeitet. Damit leitete die Konferenz einen wesentlichen Beitrag zum Austausch von Streitkräften unterschiedlicher Nationen, Experten von Streitkräften unterschiedlicher Nationen, Experten der Privatwirtschaft sowie der Wissenschaft.

 

 

 

 

03.02.09

Gemeinsam mit der Naval Postgraduate School, Monterey/USA und dem United States  European Command (EUCOM) richtet die Professur für Materialwirtschaft & Distribution vom 02. bis einschließlich 05. Februar 2009 eine internationale Konferenz unter dem Titel "Global Supply Chain Management: security challenges and solutions" an der Universität der Bundeswehr München aus. Diese ist mit hochkarätigen Referenten wie etwa Vizeadmiral Gallagher (Deputy Commander des Headquarter U.S. European Command), General Tarnowski (Leiter der gesamten Logistik des Streitkräfteunterstützungskommandos der Bundeswehr), Oberst Skubowius (Logistikzentrum der Bundeswehr), Herr Klein-Schmeik (Geschäftsfeldleiter Supply Chain Management der g.e.b.b. mbH) und Prof. Dr. Eßig (Inhaber der Professur Materialwirtschaft & Distribution) besetzt. Im Rahmen der Konferenz werden ca. 100 Teilnehmer aus Ost- und West-Europa, Afrika und weiteren Regionen erwartet. Diese Konferenz erlaubt uns nicht nur, einen wesentlichen Beitrag zum internationalen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis leisten zu dürfen. Darüber hinaus freuen wir uns auch auf intensive Diskussionen und Erkenntnisgewinne in der zunehmend an Interesse und Bedeutung gewinnenden Teildisziplin Defence Supply Chain Management.

 

 

 

 

10.11.08

Im Rahmen des 43. BME-Symposiums Einkauf und Logistik in Berlin referiert Prof. Dr. Eßig über das Thema öffentliche Beschaffung.

 

 

 

 

06.11.08

Veröffentlichung des ersten Buches zum Thema "Öffentliche Logistik" von Prof. Dr. Michael Eßig und Dr. Matthias Witt. Das Buch "Öffentliche Logistik" wendet sich an Studierende und Dozierende der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere mit dem Schwerpunkt Logistik, sowie an Entscheidungsträger im öffentlichen Sektor und bei Logistikdienstleistern. Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

 

 

 

13.10.08

Das Institut für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (IRMöB) wird umbenannt in Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB).

 

 

 

 

01.10.08

Im Rahmen des Österreichischen Einkaufsforums vom 1. bis 3.10. in Wien wird Prof. Dr. Eßig an zwei Podiumsdiskussionen teilnehmen, u.a. zum Thema „Einkauf als Innovationsmotor in Unternehmen“. Weitere Informationen hier.

 

 

 

 

29.09.08

Am 30.09. unterzeichnen die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, Frau Prof. Dr. Niehuss, und der Geschäftsführer der g.e.b.b. Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH einen Vertrag zur Einrichtung der „Transferstelle Defence Supply Chain Management“ an der UniBwM. Weitere Informationen unter www.unibw.de/defence-scm.

 

 

 

 

24.09.08

Im Rahmen der 10. Beschaffungskonferenz in Berlin referiert Prof. Dr. Eßig im Rahmen eines Workshops zu „grüner“ und innovativer Beschaffung. Weitere Informationen hier.

 

 

 

 

22.09.08

Herr Prof. Dr. Eßig ist am vom 23. bis 24.09. Gastwissenschaftler Sonderforschungsbereich 637 „Autonomous Logistics“ der Universität Bremen. Am 23. referiert er im Rahmen einer Workshops, in dessen Rahmen Robustheit von Supply Chains und Netzwerken in komplexen und adaptiven logistischen Systemen analysiert und zu diskutiert werden sollen. Weitere Informationen zum SFB hier.

 

 

 

 

16.09.08

Vom 16. bis 17. September findet in Bonn-Bad Godesberg das DWT-Forum "Modernisierung der Logistik der Bundeswehr" statt. Das Forum der Studiengesellschaft der DWT befasst sich mit dem logistischen System der Bundeswehr als Gesamtsystem zur Unterstützung der Streitkräfte und den Herausforderungen an die Logistik durch die Einsätze der Bundeswehr. Dabei bietet es eine neutrale Plattform für den Dialog zwischen Bundeswehr, Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Politik. Zusammen mit der g.e.b.b. präsentiert der Lehrstuhl erstmals die „Transferstelle Defence Supply Chain Management“. Zusammen mit Herrn Klein-Schmeink von der g.e.b.b. referiert Prof. Dr. Eßig zum Thema „Supply Chain Safety als wesentliches Element einer Defence SCM-Konzeption für die Streitkräfte“. Weitere Informationen hier.