Dies Academicus 2016

Im Rahmen des Dies academicus an der Universität der Bundeswehr München wurden sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für ihre hervorragenden Promotionen ausgezeichnet. Die Universitätsmedaille wurde zweimal verliehen und Bundestagsabgeordneter Florian Hahn zum Ehrensenator ernannt.

Mit zahlreichen Gästen aus Politik und Bundeswehr, Wirtschaft und Wissenschaft feierte die Universität der Bundeswehr München am 21. Oktober im Audimax der Universität ihren diesjährigen Dies academicus. Im Rahmen der akademischen Feierstunde verlieh der Vizepräsident für Forschung Prof. Karl-Christian Thienel Forschungspreise an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität für ihre hervorragenden Promotionen. Die Preise wurden von unterschiedlichen Unternehmen und Institutionen gestiftet.

Der Studentische Konvent zeichnete zudem zwei Dozenten mit dem Lehrpreis aus. Prof. Axel Schulte überzeugte die Studierenden mit der spielerischen und einfachen Vermittlung schwieriger Sachverhalte, die er nicht nur mit Begeisterung, sondern auch „mit Hingabe und ausreichend Witz“ vermittele. Den zweiten Preisträger, Dr. Rainer Sontheimer, lobten die Studierenden für seine einfallsreichen Vorlesungen, die immer Raum für kritische Diskussion ließen.

Ein ereignisreiches Jahr 2016 in Forschung und Lehre

Vor der Preisverleihung blickte die Präsidentin der Universität, Prof. Merith Niehuss, auf das vergangene Jahr zurück. „Die Universität wächst“, so ihr positives Fazit. Sie berichtete von sechs neuen Professuren, die für den gut angelaufenen 2015 eingerichteten Studiengang Aeronautical Engineering etabliert wurden, elf weitere seien für den in diesem Herbstrimester gestarteten Studiengang „Cyber Security“ und den Ausbau des Forschungszentrums CODE geplant. Dieses soll „zum Kompetenzzentrum der Bundeswehr und des Bundes aufwachsen“, so Niehuss. „Ministerin von der Leyen hat das jahrelange Defizit der Bundeswehr in diesem Bereich erkannt und reagiert“, erklärte die Präsidentin.

„In der Bundeswehr wurde eine ganze Organisationseinheit geschaffen, der Cyber- und Informationsraum, der fast 15.000 Menschen zusammenzieht und damit die Größe einer veritablen Teilstreitkraft erhält.“ In diesem Zusammenhang dankte die Präsidentin herzlich Prof. Gabi Dreo, die den Weg für das neue Forschungszentrum ebnete: „Möge Ihnen die Puste so schnell nicht ausgehen“, so Niehuss. Mit der Zahl der Professuren seien auch die Zahlen des wissenschaftlichen und technischen, aber auch des Verwaltungspersonal an der Universität gestiegen – bei der Einstellung lege die Universität vermehrt Augenmerk auf Bewerberinnen. Auch im Weiterbildungsinstitut „casc“ der Universität tue sich Einiges: Die Präsidentin nannte exemplarisch die Entstehung des neuen Studienganges „Intelligence Studies“.

Die Präsidentin freute sich über die Auszeichnung eines ehemaligen Forschers der Universität, dem Vorreiter in der Entwicklung autonomer Autos Prof. Ernst Dieter Dickmanns, der für sein Lebenswerk den Lifetime Award des renommierten US-Ingenieurverbandes IEEE erhält.

Von der Idee bis zum fertigen Produkt

Prof. Ingbert Mangerig entführte die Gäste in seinem Festvortrag „Von der ersten Idee über die Simulation und das Experiment zur ausgereiften Konstruktion“ in die Welt der Bauingenieure. Was passiert, wenn ein brennender U-Bahn-Waggon in eine U-Bahn-Station fährt? Welche Beanspruchungen wirken auf Bauwerke? Anhand von anschaulichen Beispielen aus dem Alltag machte er deutlich, welchen Beitrag Forschung z.B. bei der Realisierung von Bauvorhaben leisten kann.

Bundestagsabgeordneter Florian Hahn geehrt

Präsidentin Niehuss verlieh zum Abschluss der Veranstaltung zwei Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für die Universität eingesetzt haben, die Universitätsmedaille. Generalmajor a.D. Justus Gräbner wurde für seine herausragende achtjährige Tätigkeit im Universitäts- und Verwaltungsrat, zuletzt auch als stellvertretender Vorsitzender, und insbesondere für sein Engagement die Kooperation der Universität mit dem George Marshall Center betreffend ausgezeichnet. Die Präsidentin dankte auch Dr. Dieter Ebbinghaus, der der Universität wertvolle Exemplare der philosophischen Literatur spendete, die über einen Zeitraum von fast hundert Jahren von seiner Familie aufgebaut wurde.

Der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn wurde für sein langjähriges Engagement für die Universität und die Studierenden der Universität geehrt. Hahn nehme sich trotz seiner vielfältigen Aufgaben immer Zeit für den Austausch mit den Studierenden der Universität und stelle sich auch Diskussionen zu schwierigen Themen, so die Präsidentin. „Florian Hahn ist vor allem ein wichtiger Befürworter für unsere Belange im BMVg, dem Deutschen Bundestag und dem Verteidigungsausschuss“. Die Würde eines Ehrensenators wurde in der Geschichte der Universität nach Prof. Ulrich L. Rohde in 2008 damit erst zum zweiten Mal ausgesprochen.

Die Big Band der Universität „At Ease“ begleitete wie im vergangenen Jahr den Dies academicus musikalisch und begeisterte mit Klassikern aus Musical und Film und modernen Stücken.

Die Forschungspreise 2016

FORSCHUNGSPREIS DES FREUNDESKREISES DER UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN e. V.: Dr.-Ing. Andreas Attenberger, auf Vorschlag der Fakultät für Informatik

FORSCHUNGSPREIS ITIS e. V.: Dr. Simone Weikl, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

FORSCHUNGSPREIS DES ZWECKVERBANDES MÜNCHEN-SÜDOST: Dr. Siegfried Brunner, auf Vorschlag der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

FORSCHUNGSPREIS DER FIRMA Airbus Defence & Space GmbH: Dr.-Ing. Marcus Wohler, auf Vorschlag der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

FORSCHUNGSPREIS DER FIRMA IABG mbH: Dr.-Ing. Christoph Hartung, auf Vorschlag der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

FORSCHUNGSPREIS PROF. DR.-ING. e. h. KARL KLING: Dr.-Ing. Toshihisa Mano, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

FORSCHUNGSPREIS FÖRDERVEREIN KONSTRUKTIVER INGENIEURBAU AN DER UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN e. V.: Dr.-Ing. Tobias Herrmann, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

SONDERPREIS DES DEUTSCHEN AKADEMISCHEN AUSTAUSCHDIENSTES (DAAD): Joaquin Montero

LEHRPREIS DES STUDENTISCHEN KONVENTS: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Axel Schulte (Univ.) und Dr. Rainer Sontheimer (HAW)

Erscheinungsjahr: 2016
Filmlänge: 138 Min.
Format 16:9 PAL
Medien: DVD

Eine Produktion des Medienzentrums der Universität der Bundeswehr München

 

Suche für den Bereich "Produktionen"

 

Im Bereich Filme online: