Dies academicus 2015

Im Rahmen des diesjährigen „Dies academicus“ wurden sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für ihre hervorragenden Promotionen und besonderen Leistungen ausgezeichnet. Prof. Luitpold Babel erhielt den Lehrpreis des Studentischen Konvents.

Mit zahlreichen Gästen aus Politik und Bundeswehr, Wirtschaft und Wissenschaft feierte die Universität der Bundeswehr München am 23. Oktober 2015 ihren diesjährigen "Dies academicus". Im Rahmen der akademischen Feierstunde erhielten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus den Fachrichtungen Staats- und Sozialwissenschaften, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, Wirtschafts- und Organisationswissenschaften sowie Luft- und Raumfahrttechnik von Institutionen gestiftete Forschungspreise für ihre hervorragenden Promotionen und besonderen Leistungen. Prof. Babel von der Fakultät für Betriebswirtschaft erhielt den Lehrpreis des Studentischen Konvents, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wurde. Die Preisverleihung führte Vizepräsident Prof. Berthold Färber durch.

2015 – ein Jahr voller Ereignisse

Vor dem Festvortrag und der feierlichen Verleihung der Preise und Ehrungen blickte die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, Prof. Merith Niehuss, auf das vergangene Jahr zurück. Dabei wies sie auf die zahlreichen Herausforderungen hin, denen sich die Universität stellen musste, wie z.B. die Flüchtlingsthematik, die auch unmittelbaren Einfluss auf die Universität genommen hat – ein Teil des Geländes wurde dem Landkreis für mehrere Jahre zur Verfügung gestellt, um dort eine Traglufthalle zu errichten. Aber auch die umfangreichen Baumaßnahmen der letzten Monate, die sich nicht nur auf diverse Büro- und Laborgebäude bezogen, sondern auch die neuen Studierendenapartments betrafen, waren ein großes Thema in 2015. Sie werden auch noch über das Jahr hinaus andauern.

Im zweiten Teil ihrer Rede zeigte die Präsidentin die zahlreichen positiven Entwicklungen in Lehre und Weiterbildung auf. Hier galt ihr besonderes Augenmerk der Einführung des neuen Studiengangs „Aeronautical Engineering“, aber auch der Neustrukturierung der Studiengänge im Bereich der Elektrotechnik, die für 2016 geplant ist. Zudem berichtete Prof. Niehuss über die Veränderungen in den Forschungsgebieten „Cyber Security“ (Fakultät für Informatik) und „Automotive“ (Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik). Auch von den Instituten „casc“ und „studium plus“ konnte viel Positives berichtet werden.

Zum Abschluss ihrer Rede ging die Präsidentin noch einmal auf die Veränderungen im Bereich der Forschung ein. Hier standen vor allem das Forschungszentrum „CODE“ und die Etablierung der Forschungsdatenbank „Athene Forschung“, aber auch die Ernennung von Prof. Günter Hein zum Exzellenten Emeritus im Fokus. 

„Von Protonen und Positronen“

Prof. Günther Dollinger von der Fakultät für Informatik widmete sich in seinem Festvortrag dem Thema „Mirakel der Mikroskopie mit Protonen und Positronen“. Darin ging es um klassische Lichtmikroskope, die Gegenstände vergrößern, die zu klein sind, um sie mit bloßem Auge sehen zu können. Unterstützt wurde er durch seinen Sohn Christoph Dollinger, der die theoretischen Inhalte des Vortrags dem begeisterten Publikum mittels Zauberei und Jonglieren anschaulich vermittelte. Die beiden Referenten erklärten in sehr unterhaltsamen dreißig Minuten, wie die speziellen Mikroskope Abbildungen erzeugen, welche Information diese enthalten und welche Fragen der Materialphysik sie damit beantworten können.

Universitätsmedaille für Henry Küß und Prof. Rapp

Eine besondere Ehrung wurde Henry Küß und Prof. Helmut Rapp zuteil, sie erhielten von Prof. Niehuss die Universitätsmedaille. Beide unterstützen die Universität schon seit vielen Jahren in den verschiedensten Bereichen: Henry Küß hat sich dabei im Bereich „Infrastruktur“ verdient gemacht, Prof. Rapp durch sein langjähriges, tatkräftiges Mitwirken an der Veranstaltungsreihe „Mädchen machen Technik“.  

Der „Dies academicus“ wurde von der Big Band der Universität der München schwungvoll begleitet. Mit Musik aus den vergangenen sechs Jahrzehnten begeisterte sie das Publikum im vollbesetzten Audimax.

Die Forschungspreise 2015

FORSCHUNGSPREIS DES FREUNDESKREISES DER UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN e. V.: Herr Dr. Konstantinos Tsetsos, auf Vorschlag der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften

FORSCHUNGSPREIS ITIS e. V.: Herr Dr. Max Winkler, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

FORSCHUNGSPREIS DES ZWECKVERBANDES MÜNCHEN-SÜDOST: Frau Dr. rer. pol. Celina Gisch, auf Vorschlag der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften

FORSCHUNGSPREIS DER FIRMA Airbus Defence & Space GmbH: Herr Dr.-Ing. Andreas Lesser, auf Vorschlag der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

FORSCHUNGSPREIS DER FIRMA IABG mbH: Herr Dr.-Ing. Marco Engelhard, auf Vorschlag der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

FORSCHUNGSPREIS PROF. DR.-ING. e. h. KARL KLING: Herr Dr.-Ing. Stephan Engelhardt, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

FORSCHUNGSPREIS FÖRDERVEREIN KONSTRUKTIVER INGENIEURBAU AN DER UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN e. V.: Herr Dr.-Ing. Daniel Brenner, auf Vorschlag der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

LEHRPREIS DES STUDENTISCHEN KONVENTS: Herr Prof. Dr. rer. nat. habil. Luitpold Babel,  Fakultät für Betriebswirtschaft

 

Erscheinungsjahr: 2015
Filmlänge: 125 Min.
Format 16:9 PAL
Medien: DVD

Eine Produktion des Medienzentrums der Universität der Bundeswehr München

Suche für den Bereich "Produktionen"

 

Im Bereich Filme online: