Werkstoffprüfung

Laborausstattung mechanische Werkstoffprüfung Metalle

Elektromechanische Prüfmaschinen für die statische Werkstoffprüfung

Der Zugversuch ist der wichtigste Versuch zur Charakterisierung der Eigenschaften eines Werkstoffes. Hierfür, aber auch für Druck- und Biegeversuche wird im Labor eine Universalprüfmaschine der Firma Zwick mit einer Prüfkraft bis 100 kN eingestzt.

Für einfache Zerreißprüfung steht darüber hinaus ein 10 kN Lastrahmen der Firma Wolpert mit einem Prüfraum von 1000 mm x 2000 mm zur Verfügung.

Technologische Prüfung

Die grundlegende Chrakterisierung eines Werkstoffes geschieht zusätzlich zum Zugversuch durch Härtemssung und Kerbschlagbiegeversuch. Hierfür sind diverse Härteprüfgeräte und ein instrumentiertes Kerbschlagwerk mit 300 J Arbeitsvermögen vorhanden.

Servohydraulische Prüfmaschinen für statische und zyklische Prüfungen

Servohydraulische Prüfmaschinen zeichnen sich durch eine hohe Regelgenauigkeit, große Kräfte und die Möglichkeit beliebige Lastfolgen nachzufahren aus.

  • Servohydraulischer Zug-Druck-Pulsator Bauart Schenck/Instron
    Prüflasten bis 100 kN; Zylinderhub 100 mm
  • Servohydraulischer Zug-Druck-Pulsator Bauart Schenck-Trebel
    Prüflasten bis 600 kN; Zylinderhub 250 mm

Elektromechanische Prüfmaschinen für zyklische Werkstoffprüfungen

Für Werkstoffauswahl und vergleichende Untersuchungen sind oft mehrere statistisch ausreichend abgesicherte Wöhlerkurven zu ermitteln. Hierfür bieten sich mechanische Prüfmaschinen mit hohen Prüffrequenzen und geringen laufenden Kosten an.

Im Labor stehen zur Verfügung:

  • Horizontal-Pulsator Bauart Schenck PHG
    Zug-Druck bis 2 kN, Prüffrequenz etwa 30 Hz
  • Wechselbiegemaschine Bauart Schenck PWO
    Biegung bis 30 Nm; Prüffrequenz bis 25 Hz
  • Universal-Resonanzpulsator Bauart Schenck
    Zug-Druck bis 60 KN, verschiedenste Aufbauten möglich
    Prüffrequenz ist Bauteilabhängig

Bauteilprüfungen und Betriebsfestigkeit

Selbstverständlich können die servohydraulischen Prüfmaschinen auch zur Prüfung ganzer Bauteile eingesetzt werden, wenn z.B. die Bauteilwöhlerlinie interessiert.

Betriebsfestigkeitsprüfung, mehraxiale Beanspruchungen, Betriebslastennachfahrversuche und die Analyse von Übertragungsfunktionen und Eigenfrequenzen sind möglich im Betriebsfestigkeistprüffeld und auf einer 4-Poster-Anlage des Labors für Vertikaldynamik und Betriebsfestigkeit.

Für die  Modalanalyse an Bauteilen stehen  elektrodynamische Modalerreger und entsprechende Analysesysteme zur Verfügung, die durch die Professur für "Konstruktion und Leichtbau" betreut werden.
 


Zugpruefmaschine Zwick 100kN u. servohydr. Pruefmaschine Schenck Trebel 600 kNZugpruefmaschine Zwick 100kN u. servohydr. Pruefmaschine Schenck Trebel 600 kN

servohydraulische Pruefmaschine Schenck Instron 100 kN

Lagerpruefung im Universalpulsator u. Kunststoffprobe im Kleinlastschwingpulsator PHGLagerpruefung im Universalpulsator u. Kunststoffprobe im Kleinlastschwingpulsator PHG

Haertepruefung Rockwell und instrumentiertes KerbschlagwerkHaertepruefung Rockwell und instrumentiertes Kerbschlagwerk