Aktuell Archiv HT 2009

Archiv HT 2009

Aktuelle Nachrichten aus dem HT 2009

Datum
 
Thema
 
18.12.09
Welche wirtschaftlichen Effekte haben große Technologievorhaben?
 
Diese Frage stellte sich eine Gruppe von Experten im Rahmen des "Spill over Dialogue", den die Europäische Verteidigungsagentur EDA (European Defence Agency) zusammen mit dem Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) unserer Universität auf dem Campus veranstaltete. Hochkarätige Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung diskutierten dazu im Rahmen eines zweitägigen Workshops. Zu Gast waren u.a. Claire Curtis-Thomas, Mitglied des britischen Parlaments, General Carlo Magrassi, stellvertretender Leiter der EDA sowie Teilnehmer der EADS, der Westeuropäischen Union und des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung.
Den Schwerpunkt bildete ein Vortrag von Prof. Gunnar Eliasson von der Königlichen Technischen Hochschule Stockholm mit dem Titel "Advanced Public Procurement as Industrial Policy - Aircraft Industry as a Technical University". Er zeigte am Beispiel des Saab Grippen-Kampfflugzeuges, wie sich Investitionen in Technologien im Sicherheitsbereich weit stärker auszahlen, als bislang angenommen wurde. Derartige Investitionen führen häufig zu "Inkubatoren", in deren Rahmen weitere, innovative Produkte entstehen. Die konkrete Messung solcher Spill Over-Effekte ist bereits an einzelnen Fällen nachgewiesen. Im Rahmen des Workshops wurde vereinbart, dies auf eine noch breitere empirische Basis zu stellen. Dazu soll in einem internationalen Forschungsverbund unter Beteiligung der Professoren Eßig und Morasch vom FoRMöB auch die ex post-Messmethodik zu einem ex ante-Planungstool weiterentwickelt werden, welches konkrete Empfehlungen für Entscheidungsträger bspw. in der Politik geben soll.
 
Gruppenfoto_bearbeitet.jpg
 
Das Bild zeigt die Teilnehmer der Veranstaltung, v.l.n.r.: Sandra Tandler (UniBw München), General Carlo Magrassi (EDA), Prof. Dr. Michael Eßig (UniBw München), Prof. Dr. Gunnar Eliasson (Königlich Technische Hochschule Stockholm), Prof. Dr. Karl Morasch, (UniBw München), Paulo Brito (Westeuropäische Union), Susanne Andersson (EDA), Karin Trygg (EDA) und Dr. Rennaud Bellais (EADS Astrium). Nicht auf dem Bild sind Claire Curtis-Thomas (Mitglied des britischen Parlaments und Dr. Katrin Schemperg (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung).
20.11.09
Im Rahmen der vom 11. November 2009 bis 15. Januar 2010 andauernden Jahresausstellung der Bibliothek "Mit Sicherheit ..." stellt die Professur für Materialwirtschaft & Distribution das Forschungsprojekt "Supply Chain Safety Management" vor. Das Ende 2007 durch das Bundesministerium der Verteidigung initiierte Forschungsprojekt ist Bestandteil der Projektskizze Logistik und wird von der Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb (g.e.b.b.) mbH geleitet. Das Forschungsprojekt hat allgemein zum Ziel, für den Versorgungsweg "Folgeversorgung", bezogen auf den konkreten ISAF-Einsatz, eine sicherheitsrelevante Supply Chain zu identifizieren und zu klassifizieren, darauf aufbauend eine Referenz-Supply Chain zu konfigurieren, einen Maßnahmenkatalog bzw. Managementansatz zu entwickeln und einen "Umsetzungsfahrplan" für eine Zertifizierung abzuleiten. Eines der im Rahmen der Ausstellung zur Verfügung gestellten Poster zeigt eine anonymisierte, bis in das Einsatzgebiet Afghanistan reichende Supply Chain der Bundeswehr sowie einige, auf diese Supply Chain einwirkende Risikofaktoren.
Darüber hinaus wird im Rahmen der Ausstellung die Firma LOG mbH vorgestellt, die sich mit der Entwicklung von Produkten befasst, welche einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in Supply Chains leisten. Mit ProteXXion bietet die LOG mbH ein einzigartiges Verfahren zur Authentifizierung von Objekten an. Dieses erfordert keine zusätzliche Kennzeichnung - vielmehr wird das Objekt selbst zur Markierung. Jedes einzelne Produkt wird authentifiziert und der zugehörige Datensatz gespeichert - von der Tablettenschachtel bis zur Turbinenschaufel. Dies erlaubt im Falle von Reklamationen bzw. Wartungsaufträgen eine zweifelsfreie Authentifizierung, ob ein bestimmtes Objekt tatsächlich vom Hersteller stammt und wann es dort produziert worden ist. Begleitend zur Ausstellung der Professur wird voraussichtlich ab Ende der kommenden Woche ein ca. 10minütiger Film gezeigt. Interessierte können sich somit jederzeit über das Verfahren und die Möglichkeiten von ProteXXion informieren.
 
IMG_2360_klein.jpg
 
Das Foto zeigt Herrn Averkamp (LOG mbH) bei der im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 11. November 2009 aufgenommenen Präsentation von ProteXXion.
05.11.09 Aufgrund von Terminüberschneidungen entfällt die Vorlesung Logistikmanagement am morgigen Freitag, 06.11.09. Wir bitten um Ihr Verständnis.
30.10.09 Die Leistungsnachweise des Projektpartners für das Projektstudium WT 2009 - FT 2009 „Supply Chain Safety Management“ können im Sekretariat abgeholt werden.
20.10.09
Verleihung des Supply Excellence Award 2009 des BMÖ: 

Im Rahmen des Einkaufsforums 2009 am 08. Oktober in Wien wurde Herrn Dr. Markus Amann der Supply Excellence Award 2009 in der Kategorie „Wissenschaft“ durch den Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) für seine Dissertation „Bedeutung von Produktionskompetenz im Supply Chain Management“ verliehen. Mit dem Award bzw. in der zur Preisübergabe von Prof. Dr. Michael Zeuch vorgetragenen Laudatio wurde der von Dr. Amann entwickelte und am Beispiel der Lebensmittelindustrie mittels quantitativer und qualitativer Forschungsinstrumente empirisch überprüfte Ansatz zur Realisierung der Endkundenorientierung im Supply Chain Management besonders gewürdigt. „Somit gelingt es Dr. Amann erstmals, die vielfach postulierte, aber bislang kaum konkretisierte Endkundenorientierung als Führungskonzept im Kontext des Supply Chain Management unmittelbar umzusetzen.“ Neben der Kategorie „Wissenschaft“ wurde noch jeweils ein Preis in der Kategorie „Einkauf“ und in der Kategorie „Lieferant“ für innovative Konzepte der Unternehmenspraxis durch den BMÖ verliehen. Grundsätzlich verfolgt der BMÖ als Interessensvertretung und Informationsplattform für Einkäufer das Ziel, durch Einkaufsforen, Symposien, Round Tables und Weiterbildungsangebote die Beschaffung in ihrer Funktion im Unternehmen zu stärken.

Supply Excellence Award 2009.jpg

Dr. Markus Amann (mittig) umgeben von weiteren Preisträgern

28.09.09 Die Vorlesung Logistikmanagement beginnt am 09.10.09 um 09:45 Uhr in Raum 35/2210A. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Downloadbereich der Professur (Lehre-Download).
16.09.09 Die Leistungsnachweise für das Projektstudium können bis Freitag den 17.09. in Büro 36/2231, ansonsten ab Montag im Sekretariat abgeholt werden.
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

logo_mud

Infowand

Aktuelle Informationen finden Sie auch in der M&DNewsgroup

Als Informations- und Diskussionsmedium der Professur steht die Newsgroup unibwm.MD zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt über die Newsserver snews.studfb.unibw-muenchen.de oder swww.studfb.unibw-muenchen.de.