Erdmessung_1

ERDMESSUNG I  [3V, 2Ü]

Inhalt

Die Lehrveranstaltung soll den Studenten Kenntnisse zur Beschreibung der Erdfigur (Geoid und Erdmodelle) und der globalen Festlegung von Referenzsystemen für die weltweite Positionierung vermitteln. Methoden zur Messung der Erdschwerebeschleunigung und Bestimmung des Erdschwerefeldes werden vorgestellt. In den Übungen werden die Rechenmodelle vermittelt und einfache Software-Lösungen programmiert. Erdmesssung I liefert dazu im wesentlichen alle Grundlagen. Feldmessungen zur Gravimetrie werden ausgeführt.

Gliederung

* Einführung: Physikalische Geodäsie <=> Geometrische Geodäsie 
* Grundlagen aus der mathematischen Physik (Potentialtheorie)
* Gravimetrie: Instrumente und Messtechnik zur Erdbeschleunigung
* Referenzsysteme und Transformationen
* Zeit

Ziele

Der Student soll in der Lage sein, die mathematisch-physikalischen Grundlagen zur Erdmessung zu verstehen und die Messtechnik der Gravimetrie zu beherrschen. Er soll ferner Kenntnisse zu den Koordinaten- und Zeit-Referenzsystemen sowie ihren Transformationen haben.

Bewertung

Bei der Anmeldung zum ersten fachspezifischen Abschnitt der Diplomprüfung ist je ein Teilnahmeschein aus Erdmessung I und Erdmessung II vorzulegen (FPO §8 (2)). Die jeweiligen Teilnahmescheine werden gegeben aufgrund der Anerkennung der Testate. Diese können durch die erfolgreiche Ausarbeitung aller ausgegebenen Übungen und Feldmessungen erworben werden (FPO §13 (2.5)). Laut Studienordnung besteht Anwesenheitspflicht bei Meßübungen, Seminaren und Exkursionen. Erdmessung (Erdmessung I + II) gehört nach FPO §9 (1) zu den Prüfungsfächern des ersten fachspezifischen Abschnitts der Diplomprüfung. Es wird in einer schriftlichen Klausur mit einer Prüfungsdauer von 240 Minuten geprüft.

Vorlesungsskripte

* Übersicht
* Einführung
* Gravimetrie
* Potentialtheorie
* Literaturliste für die Potentialtheorie

Hinweise zu den Übungen

* Potentialtheorie: Übungsblätter und Abgabefristen
* Gravimetrie: Übungsblätter und Abgabefristen