Sektionen

News

Juni 2015 - Workshop "Virtual Immersive Environments for Complex Human-Machine"

Am 10./11. Juni lud das Institut für Flugsysteme eine Gruppe von internationalen Experten aus Wissenschaft, Industrie und Behörden an die Universität der Bundeswehr eine, um über die Möglichkeiten, die Herausforderungen aber auch Probleme beim Einsatz virtueller Umgebungen bei der Entwicklung, dem Test sowie beim Training im Umgang mit komplexen Mensch-Maschine-Systemen. Die Resultate halfen, die Problemfelder präziser als bisher zu umreißen und mögliche zukünftige Forschungsfelder zu beschreiben. Die Veranstaltung wurde mit Unterstützung der Organisation of Naval Research Global (ONRG) sowie dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr durchgeführt.


 

Februar 2015 - STARVARIA startet

Februar 2015 - STARVARIA startet

Das STRAVARIA-Team

Der  Ludwig Bölkow Campus in Münchens Südosten steht für Bildung und Innovation in der Luft- und Raumfahrt. Ab sofort ist auch das Institut für Flugsysteme aktiv mit von der Partie. Mit der heutigen Auftaktveranstaltung wurde der Startschuss zum Förderprojekt StraVARIA des Bayerischen Wirtschaftsministeriums gegeben.

Verbindendes Element der Projektpartner (Airbus Defence & Space, Airbus Group Innovations, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Hochschule München und die Schwesterprofessur für Flugmechanik und Flugführung) sind Automatisierungsfunktionen für eine hochfliegende, solargetriebene unbemannte Plattform (ca. 30 kg bei 18 m Spannweite). Um zum einen die fragile Struktur vor dem Einflug in Zonen mit konvektivem atmosphärischem Geschehen zu verhindern und zum anderen aber auch Ausweichmöglichkeiten für den UAV-Betrieb im VFR-Regime zu unterstützen, zielen die Forschungen der Professur für Luftfahrttechnik auf die bord-autonome Detektion und Vermessung von Wolkenerscheinungen.


 

Dezember 2014 - Marius Vogelmann erhält Masterpreis der ESG

Dezember 2014 - Marius Vogelmann erhält Masterpreis der ESG

Masterpreisträger 2014 (M. Vogelmann 2 v.l.)

Wir freuen uns, dass wieder ein Absolvent für seine Abschlussarbeit an der Professur für Luftfahrttechnik ausgezeichnet werden konnte. Im Dezember erhielt Hr. Marius Vogelmann für seine Masterarbeit zum Thema „Sensor Scheduling for Multi-Target Identification“ den Preis der Fa. ESG.

Er stellte sich zur Aufgabe, eine bestmögliche Beobachtungsreihenfolge von sich am Boden bewegenden Objekten zur sensor-unterstützten Identifizierung durch fliegende Aufklärungsplattformen zu ermitteln. Dabei galt es  verschiedene Optimierungsbedingungen  und limitierende Randbedingungen zu berücksichtigen.

Das Problem wurde von Hr. Vogelmann als „open, online, moving-target traveling salesman problem with constraints“ charakterisert, durch Methoden aus der Graphentheorie modelliert und  mittels alternativer Ansätze  aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz untersucht.

Die Arbeit, welche von Fr. Diana Donath von der Firma Airbus Defence & Space mitbetreut wurde, zeichnet sich durch eine besonders strukturierte, analytische, wissenschaftliche Herangehensweise aus, mit der das Problem identifiziert, klassifiziert und gelöst wurde. Der dabei letztlich gewählte Lösungsansatz, „Tabu Search Metaheuristic“ besticht durch eine flexible und einfache Adaptierbarkeit und ermöglicht dabei eine Übertragbarkeit auf andere Problemstellungen in der Domäne der luftgestützten Überwachung und Aufklärung. Bemerkenswert ist dabei die erzielte Performanz der Methodik, die sich für eine zukünftige Verwendung an Bord von unbemannten Luftfahrzeugen im Rahmen der Sensorsteuerung zur Unterstützung von Operateuren empfiehlt.


 

Oktober 2014 - Symposium "40 Jahre Erstflug MRCA-TORNADO"

In diesem Jahr jährte sich zum vierzigsten Mal der Erstflug des Mehrzweck-Kampflugzeuges TORNADO.  Entwickelt in einem multi-nationalem Rahmen, leistet es seitdem seinen Dienst bei den Luftwaffen Deutschlands, Großbritanniens, Italiens und Saudi-Arabiens. Anlässlich dieses Jubiläums fand am 22.November an der Universität der Bundeswehr ein Vortrags-Symposium statt, welches vom DGLR Fachausschuss Q3 und der Royal Aeronautical Society Munich Branch veranstaltet und durch die Panavia Aircraft GmbH, IDLw e.V., DGLR e.V. sowie der Munich Branch der RAeS e.V. unterstützt wurde.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Prof. Dr. Peter Stütz vom Institut für Flugsysteme der UniBwM sowie AIRCDRE Bill Tyack, dem Präsidenten der Royal Aeronautical Society aus London , wurde das Programm durch einer Reihe von Vertretern aus Industrie, Militär und Forschung bestritten. So legte zu Beginn Dr. Welf-Werner Degel, Managing Director der Panavia Aircraft GmbH, in die Historie des Luftfahrzeuges dar. GenMaj. Helmut Schütz, stellvertretender Kommandeur der Einsatzverbände der Luftwaffe führte zu den operativen Erfahrungen auf Seiten der Luftwaffe aus und Prof. Dr. Axel Schulte berichtete zu seinen Arbeiten im Bereich der Tiefflugsimulation. Beiträge von Seiten der Industrie zur möglichen Kampfwertsteigerung und Lebensdauerverlängerung, welche die Nutzung des Waffensystems in den nächsten Jahrzehnten sicherstellen sollen, beschlossen die Vortragsreihe. Als weiterer Gastredner und in Vertretung des Vorstandes des Interessenverbands der Deutschen Luftwaffe (IDLw e.V.) kommentierte der Bundestagsabgeordnete Herr Florian Hahn unter anderem die derzeitigen politischen Randbedingungen für die militärische Luftfahrt in Deutschland.

Mehr als 200 Interessierte folgten der Einladung zum Symposium, viele von ihnen Beteiligte bei der Entwicklung, Fertigung und Nutzung des TORNADOS. Die Veranstaltung bot Raum zum fachlichen Diskurs aber auch zum persönlichen Wiedersehen, Letzteres insbesondere während des Beer Calls im Kasino der Universität nach Abschluss der Vorträge.

Die Vortragspräsentationen liehen auf dem DGLR-Web-Server zum Download bereit.


 

Oktober 2012 - IFS unterstützt MBDA bei Hochenergie-Laser Testkampagne

Angeseilt auf einem Felsvorsprung über dem 800m tiefen, gähnenden Abgrund des Oberjettenbergs im Berchtesgadener Land verrichten die Mitarbeiter des Instituts für Flugsysteme ihren Dienst ... zum Glück ist das nicht jeden Tag so. Eine Task Force bestehend aus Dr. Michael Kriegel, Tobias Kloss und Florian Seibel unterstützten die MBDA Deutschland GmbH bei der Durchführung einer Testkampagne eines Hochenergie-Lasers. Dazu entwickelten sie unter zeitlichem Hochdruck einen höhenflugfähigen Octocopter, dessen Steuerung und Stabilisierung mit Pendellast und ein Missionsprofil zur dynamischen Zieldarstellung für den MBDA-Laser.

Am 9. Oktober war dann die Bekämpfung einer vom Octocopter getragenen Attrappe einer Granate durch Laserbeschuss aus knapp 3km Entfernung vorgführt. Nach den Visionen von MBDA sollen so eigene Soldaten künftig vor Artilleriebeschuss geschützt werden. Für uns war die im wahrsten Sinne "brenzlige" Aktion eine großartige Gelegenheit die Leistungsfähigkeit des Instituts im Bereich der UAV-Technologien unter Beweis zu stellen.




 

Mai 2012 - Kick Off Meeting im Projekt PROACTIVE

proactive

Am 23. Und 24 Mai fand in Rom die Auftaktveranstaltung zum FP7-Projekt PROACTIVE statt. Unter Federführung der italienische Firma Vitrociset entwickeln 10 Partner aus 7 europäischen Ländern ein Ad-Hoc Sensornetzwerk für den Anti-Terrorismus Einsatz. Das Institut für Flugsysteme übernimmt dabei die Aufgabe, einen fliegenden Sensorknoten zu spezifizieren und integrieren, der geeignete Aufklärungsinformationen dem Kernsystem zur Verfügung stellt.

 

März 2012 - Avionics Europe

avionics

Zum ersten mal war das Institut für Flugsysteme auf der Avionics Europe in München vertreten. Auf einem Gemeinschaftsstand mit der TU München wurde unser Forschungsportfolie mittels Exponaten und Multimediapräsentationen einem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Die daraus resultierenden Diskussionen mit Messebesuchern gaben unseren Institutsmitarbeitern ein willkommenes Feedback aus der Entwickler- und Anwendercommunity.




Februar 2012 - MEDUSA Abschlussdemonstration

medusa1

medusa2

Am 9. Februar fand am Institur für Flugsysteme nach 3-jähriger Laufzeit die Abschlussdemonstration im Projekt MEDUSA statt. Aufgrund der vorhandenen Simulationseinrichtungen des Instituts wurde das Gesamtsystem in innerhalb von ca. 2 Monaten unter Beteiligung der 11 internationalen Partner in der ITEM Umgebung integriert und getestet. Die anschließende Demonstration, zu der neben den Projektpartnern auch Vertreter des Auftraggebers EDA sowie Gäste aus dem militärischen sowie behördlichen Umfeld angereist waren, umfasste die Funktionspräsentation des Gesamtsystems in einem komplexen, synthetischen Force-Protection Szenario. Ebenso wurden bei klirrender Kälte einzelne Funktionsketten live auf dem Campus demonstriert, wobei unter anderem die Fluggeräte des Institutes als fliegende Sensorträger zum Einsatz kamen und so dem Gesamtsystem Schlüsselinformationen in Form von Bild- und Videomaterial zur Verfügung stellten.



 

Dezember 2011 - Studienpreis für Swen-Bastian Liedtke

swen

Unsere Absolvent Swen-Bastian Liedtke (2.v.l.) wurde auf der diesjährigen Masterfeier für seine hervorragende Arbeit zum Thema „Erkennung und Verfolgung von Fahrzeugen auf Straßen in synthetischen Luftbildaufnahmen“ mit dem Preis der Firma ESG , vertreten durch Dr. Thomas Pfenninger (3.v.l.), ausgezeichnet.

Der Preisträger implementierte eine funktionale Kette von Bildverarbeitungsschritten, welche in einer typischen Missionsaufgabe an Bord eines unbemannten Luftfahrzeuges eingesetzt werden kann. Der von ihm gewählte Ansatz berücksichtigt zum einen externes Vorwissen und sieht zum anderen redundante, dissimilare Prozessschritte vor, welche es ermöglichen, die Robustheit unter unterschiedlichen situativen Gegebenheiten zu gewährleisten. Beide Anteile sind wichtige Bausteine im Sinne einer gezielten Beeinflussung des Wahrnehmungsergebnisses zur Laufzeit und liefern so essentielle Beiträge zum Forschungsfeld „Sensor- und Perzeptionsmanagement“.




August 2011 - Flugversuche in Neufundland

Flight Lidar

Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Prof. Siu O´Young der St. Johns Municipal University MUN in Neufundland/Kanada werden zur Zeit Flugversuche im Rahmen des Projektes RAVEN durchgeführt.
Dazu integrierte Michael Vohla als Teil seiner Masterarbeit einen LIDAR Sensor sowie die dazugehörige Datenverarbeitungseinheit auf ein UAV der MUN und führte im August diesen Jahres mehrere Versuchsreihen zur Detektion von Straßenfahrzeugen auf dem Flugfeld der Naval Air Station Argentia durch.




 

Juni 2011 - Erstflug von SOMA und SOFIST

sofist

Am 8. Juni erfolgte der Erstflug der SOMA - Rechnerplattform sowie der SOFIST SW-Umgebung

Auf dem Weg zu einem querschnittlichen Sensor-Payload-Modul stellt dies den ersten Schritt dar und bietet eine Grundlage zur Integration komplexerer Sensormanagementfunktionen.

Als Trägerplatform wurde einer der Oktokopter eingesetzt. Untersucht wurden:

  • die Systemverträglichkeit im Fluge zwischen Trägerplatform und SOMA,
  • die W-LAN Reichweite und Bandbreite,
  • die Kontrolle der SOMA-Einheit über W-LAN sowie
  • die Datenaufzeichnungsfunktionen.

Die nächsten Schritte beinhalten nun in den nächsten Tagen die Test mit den eigentlichen Missionssensoren (EO/IR/LIDAR). Glückwünsche an Hr. Russ für diesen Erfolg und auch vielen Dank an Hr. Seibel für die Pilotage.




Mai 2011 - Startschuss für SAGITTA

sagitta

SAGITTA steht für den geplanten UAV Technologiedemonstrator der Firma EADS Cassidian, der bis 2014 in entwickelt und flugerprobt werden soll.

Die Professur für Luftfahrttechnik übernimmt dabei die Entwicklung eines Sensorsystems in Hard- und Software zur Umweltwahrnehmung und konfiguriert den Missionsrechner.

Die Professur für Flugmechanik & Flugführung übernimmt dabei die Entwicklung eines kognitiven Missionsmanagementsystems zur auftragsbasierten Führung sowie die Mensch-Maschine-Schnittstelle in der Bodenkontrollstation.

Damit sind die Wissenschaftler des Instituts für Flugsysteme der UniBwM für die hoch-automatisierte Missionsdurchführung des über 100kg schweren Jets verantwortlich!

An dem Projekt beteiligt neben weiteren Partnern Lehrstühle der TU München, TU Chemnitz sowie verschiedene DLR-Institute.




 

Januar 2011 - Aktuelle Luftfahrtentwicklungsprogramme im Flugversuch

Die Professur für Luftfahrttechnik veranstaltet im Wintertrimester 2011 ein Kolloquium zu

„Aktuelle Luftfahrtentwicklungsprogramme im Flugversuch“

Die Thematik wurde mit drei verschiedenen Vorträgen beleuchtet :

EURO HAWK - Ein nationales Rüstungsprogramm mit binationalen Herausforderungen
  • Do., 24. Februar 2011, 17:30 SolarImpulse: Um die Welt in einem Solarflugzeug - Projektübersicht und Flugversuchsergebnisse Hannes Ross, SolarImpulse Core Team
  • Mi., 2. März 2011, 17:30 Rüdiger Knöpfel, BMVg
  • Do., 17. März 2011, 17:30 Status Flugversuch AIRBUS A400 M - Auf dem Weg zur Type Certification Karl-Heinz Mai, Airbus