ITEM

Integrated Testbed for Experimentation on Missions Avionics

ITEM

Laufzeit

2010 - 2014

Auftraggeber

intern

Partner

-

Mitarbeiter

Georg Hummel

 

Mit ITEM (Interated Testbed for´Experimentation on Missions Avionics) wird eine Testumgebung realisiert, die die Untersuchung von sensorbasierten Applikationen unter Laborbedingungen im Missionskontext ermöglicht.

Die Validierung von sensororientierten Missionsfunktionen wird nach wie vor erschwert durch die Abhängigkeit sowohl der Sensoren (hier insbesondere bildgebende Sensoren) als auch deren Verarbeitungsroutinen von „Real Life“ Datenströmen.

Dies für letztlich zu mehreren unerwünschten Effekten:

  • Es ist eine kostenintensive und Validierung des Missionssystems im Flugversuch notwendig.
  • Damit geht einher eine zeitlich sehr spät stattfindende Validierung der Funktionen ohne die Möglichkeit einer frühzeitigen Risikoeingrenzung.
  • Bei einer evtl. parallelen Validierung des Missionssystems auf einem bereits vorhanden Träger ist die Integration der Sensorfunktionen in höherwertige Missionsfunktionen erschwert, da diese typischerweise plattformspezifische Erfordernisse berücksichtigen müssen.

 

ITEM untersucht gezielt die Möglichkeiten, wie solche Systeme in größerem Maße in Laborumgebungen ausgelegt und bewertet werden können. Dazu werden vollständige Missionsabläufe heterogen nachgebildet. Das bedeutet, daß, soweit möglich, der Missionsablauf simuliert und Sensordaten synthetisiert wird. In Missionsphasen jedoch, in denen „reale“ Sensordaten benötigt werden, werden diese zugespielt. Besondere Herausforderung ist es hierbei, die räumlich / zeitliche Konsistenz der einzelnen Phasen zu schaffen.

Eine der wissenschaftlichen Zielsetzungen, die mit ITEM untersucht werden soll, ist es quantifizierbare Korrelationen zwischen Simulationsqualität (Szenengüte, Populationsdichte, Materialeigenschaften, dynamische Objekteigenschaften, …) und Validitätsgehalt zu gewinnen, um so den Anteil von notwendigen „Real“-Flugversuche zu minimieren.